Kann ich nach mehreren Jahren noch Einspruch einlegen gegen einen Steuerbescheid?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Einspruchsfrist ist ein Monat. Dann ist "Game Over."

WAs Du eventuell meinst sind spezielle Änderungsvorschriften der Abgabenordnung, die sich z. B. auf offenbare Unrichtigkeit beziehen. Das hat aber nichts mit Einspruch zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Monat nach Bekanntgabe hat der Empfänger Zeit, um Einspruch einzulegen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xtoschix
22.08.2016, 22:47

Danke für die schnelle antwort, 

ich hab auf einer Internetseite nur  diesen Paragraph gefunden, bin mir nur nicht sicher ob der bei mir angewandt werden kann oder nicht...

http://www.akademie.de/wissen/einspruch-beim-finanzamt

Nachträgliche Berichtigungen

Das Finanzamt darf die eingangs erwähnten Schreib-, Rechen- und Übertragungsfehler und ähnliche "offenbare Unrichtigkeiten" gemäß § 129 AO "jederzeit berichtigen". Das gilt auch dann, wenn die normale Einspruchsfrist längst abgelaufen ist! Umgekehrt haben Sie in diesen Fällen aber ebenfalls Anspruch auf eine nachträgliche Berichtigung!

Die Formulierung "jederzeit" findet ihre Grenze für beide Seiten (!) am Ende der"Festsetzungsfrist" (lt. § 169 AO). Im Fall der Einkommensteuer beträgt diese Frist vier Jahre nach Festsetzung der Steuer. Bei leichtfertigen Steuerverkürzungen verlängert sie sich auf fünf Jahre, bei Steuerhinterziehungen auf zehn Jahre.

nach oben

0

Was möchtest Du wissen?