Kann ich nach der Heirat bei meinem Mann KV mitversichert werden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

werden die Krankenkassenbeiträge direkt von der Rentenversicherung bei der Rentenauszahlung einbehalten?

Wenn nicht: Ist diese betreffende Rente höher oder niedriger als 405 Euro monatlich?

Gruß

RHW

Bei mir werden sie direkt abgezogen, bei meinem "noch" Lebensgefährten nicht, er zahlt sie selber. Unsere Renten sind beide jeweils Höhe als Euro 405,00. Also muss es so bleiben wie bisher, oder?

0
@Gohrgi

Ja. Es bleibt wie bisher.

Es gibt aber eine Ausnahme: Wenn der zukünftige Ehegatte in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert ist und seine Rente (ohne Zuschuss der Rentenversicherung) nach Abzug der Beträge für die Kindererziehung unter 405 Euro monatzlich liegt, kann er in die kostenlose Familienversicherung wechseln. Er muss dann nur rechtzeitig bei seiner jetzigen Krankenkase kündigen (Fristen je nach Krankenkasse teilweise unterschiedlich, maximal 2 volle Kalendermonate).

Im Übrigen gilt: Beide Ehegatten können sich unabhängig von der Rentenhöhe auf eine gemeinsame Krankenkasse einigen Es gibt dann zwar keinen Rabatt, aber manches ist im Alltäglichen einfacher zu regeln.

0
@RHWWW

Der Rentenanteil für die Kindererziehungszeiten wird hier bei dem Vergleich mit 405 Euro nicht berücksichtigt (also aus de Rente rausgerechnet).

0

Geht schon,sowas nennt sich dann Familienversichert,der Rentenversicherer zahlt dann die Beiträge an der Krankenversicherung,bei niedriger EU Renten kannst du dann noch beim Sozialamt Leistungen beantragen

Bei der Familienversicherung werden keine Beiträge entrichtet, sie ist gänzlich kostenfrei.

0

Nein, wenn deine Rente 405,- € monatlich übersteigt.

Dann musst du dich weiterhin selbst versichern (§ 10 Abs. 1 Nr. 5 SGB V).

Krankenversicherung nach Hochzeit: Er (Beamter), Sie (Studentin)

Hallo zusammen,

meine Freundin und ich wollen heiraten. Mir stellt sich jedoch noch die Frage bezüglich der Krankenversicherung.

Sie (24) ist Studentin und ich (24) bin Beamter und somit privat versichert. Sie ist zur Zeit noch über ihre Eltern familienversichert.

Wie geht es nun am besten weiter? Private KV ist sehr teuer. Ich habe gelesen, dass es möglich ist, dass meine Freundin als Studentin noch über ihre Eltern familienversichert bleiben kann, auch wenn wir verheiratet sind, ist das korrekt?

Kann ich als Privatversicherter auch eine Familienversicherung abschließen? Wie teuer wäre die?

Meine Freundin wird im August 2015 25 Jahre alt, studiert allerdings noch bis Oktober 2015.

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!!!

Christian

...zur Frage

Familienversicherung - geht das so einfach?

Ich bin nicht gesetzlich krankenversichert und war, durch die Kündigung meiner Mutter von meiner letzten Krankenkasse (war bei ihr in der Bayr. Beamtenkrankenkasse / privat mitversichert) eine lange Zeit ohne Krankenversicherung. Ich bin weder arbeitlos gemeldet noch beziehe ich irgendwelche Sozialleistungen und bin in einer (nicht offiziellen) Lebenspartnerschaft (so zu sagen als "Hausmann" tätig). Mein Lebenspartner ist bei der AOK versichert. Die AOK weigert sich generell, mich neu krankenzuversichern, da ich, laut der Auskunft, in den letzten 5 Jahren 2 Jahre lang in einer Versicherung versichert gewesen sein muss, was aber nicht der Fall war.

Nun stellt sich mir die Frage:

Würden wir die Lebensgemeinschaft eintragen lassen (sprich heiraten), hätte ich dann sofort Anspruch auf Familienversicherung und könnte mich mein Lebenspartner bei sich in der AOK-Versicherung als Ehepartner mit aufnehmen?

Irgendwo hab ich auch gelesen, dass dies dann beitragsfrei möglich wäre. Kann vielleicht auch jemand dazu was sagen?

Und wenn mir noch jemand sagen kann, wie hoch bei der AOK die Sperrfrist auf Erstattung ärztlicher Leistungen ist (man kann wohl nicht am Tag der Versicherung ins Krankenhaus und sich die Leistungen erstatten lassen), dann wäre mir sehr geholfen.

Vielen Dank

Gruß Lord

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?