Kann ich nach dem 6. Monat noch die Beikost absetzen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

hallo, normalerweise ist es nicht nötig, die ganze Beikost abzusetzen, um herauszufinden, woher das Ekzem Deines Sohnes kommt. Ernährungsphysiologisch ist das in diesem Alter auch nicht sinnvoll. Ich würde Dir empfehlen, die Mittagsmahlzeit nur mit ganz allergenarmem Gemüse (Kartoffeln, Zucchini, Kürbis) und etwas Fleisch selbst zu kochen, dann kannst Du sicher gehen, dass keine Zusatzstoffe drin sind. Den Apfelsaft kannst Du drin lassen und ein normales Rapsöl oder Butter auch, beides ist nicht besonders allergieverdächtig.

Dass der Grund für das Ekzem eine Laktoseintoleranz sein soll (siehe erste Frage), ist bei einem 6 Monate alten Baby sehr unwahrscheinlich und eher eine typische Heilpraktikerdiagnose (kommt irgendwie immer Laktose- Weizen- etc.. Intoleranz raus..). Da Babys nunmal immer Milch (Muttermilch oder Flaschennahrung) trinken und dafür auch die nötigen Enzyme im Darm haben, ist das vermutlich nicht der Grund für seine Hautprobleme.

Generell gilt: kein parfümiertes Waschmittel, kein Weichspüler, keine Pflegeprodukte mit Duft, erstmal nur ganz wenige (s.o.) Nahrungsmittel - und abwarten. Vielleicht gibts in der Nähe einen Hautarzt (oder Kinderarzt), der sich auf Hautprobleme bei Babys spezialisiert hat?

Wenn die Ärzte es befürworten, dann mach es so. Ob Dir hier jetzt jemand so "richtig" helfen kann, wage ich zu bezweifeln. Was sagt denn der Kinderarzt? Hast Du mal mit einem Ökotrophologen gesprochen? Das ist ein Ernährungswissenschaftler und der kann Dir ganz genau sagen,wie Du Dein Kind in einem solchen Fall ernähren solltest.

Was sagen denn die Ärzte. Ich würde vielleicht nicht die komplette Beikost absetzen, sondern immer nur für eine bestimmte Zeit eine bestimmte Zutat. Ansonsten weißt du ja auch nur, dass es evtl vom Essen kommt, aber nicht von was genau.

Wir haben erst im 6. Monat gaanz langsam angefangen, zuzufüttern.Man sollte nicht zu früh damit anfangen, wegen der Allergien.Es gibt richtige Ernährungsexperten für Babynahrung, musst Du mal in größeren Hebammenpraxen anfragen, die bieten manchmal sowas an. In Anfangsmilch ist ja auch Eisen, ich weiss aber nicht, wie gut das resorbiert wird vom Körper.Man kann Eisentropfen geben, die muss man aber "nüchtern" verabreichen, also ohne Milch , die schmecken ganz furchtbar, machen blöde Flecken und Verstopfung.

Normaerweise bekommen voll gestillte Kinder alles, was sie brauchen.

Falls wirklich Eisen fehlen sollte, könnte es sein, dass du einen Eisenmangel hast, den du ausgleichen müsstest.

turalo 22.04.2010, 08:50

Stillen macht rein ernährungstechnisch gesehen nur Sinn bis zum 5. Monat.Danach braucht der Körper mehr, als die Milch abdecken kann.Meine Freundin ist Ökotrophologin und ist auch dieser Meinung.

0

normalerweise kann man ein baby bis zum 12 monat locker mit muttermilch ernähren, eisen ist immernoch genügend vorhanden - alles andere redet uns nur die industrie ein.

wie alt ist denn Dein Sohn? Du kannst ihn ganz unbesorgt 8 Monate oder so voll stillen...Ich bin gerade auf dem Sprung, helfe Dir gerne weiter wenn ich kann, habe selbst lange gestillt. Schreib mir wenn Du magst, melde mich dann wenn ich zurück bin ...

Ja, kannst du.

Die Muttermilch enthält alles notwendige auch weit über den 6.Monat hinaus.

Was möchtest Du wissen?