kann ich mit meiner Mutter zusammenziehen, die aber bald privatinsolvenz anmelden wird?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ihre schulden können nicht auf dich übertragen werden, aber wenn du jetzt bei ihr einziehst, dann geht man davon aus dass du Sie Finanziell unterstützt, dadurch ergeben sich dann höhere abschläge, die sie entrichten muss. Es wäre also besser wenn du erst zu ihr ziehst wenn die Insolvenz bereits läuft. Aber du kannst auch erst mal mit einer Schuldnerberatung Sprechen, das wäre das sicherste :)

Sie muss überhaupt keine höheren "Abschläge" entrichten. Ob sie mit ihrer Mutter zusammenwohnt, ist für deren Insolvenz völlig ohne Belang.

0

Mit den Schulden deiner Mutter hast du nichts zu tun . Dafür kann man dich nicht belangen . Anders sieht es aus wenn deine Mutter Hartz-4 Empfängerin wäre . Egal ob voll oder eventuell aufstockend . Dann bildet ihr eine sogenannte Bedarfsgemeinschaft . Wenn du also selber verdienst , mit ihr in einem Haushalt lebst , bist du auch für den " Bedarf" dieses Haushaltes zuständig . Deine Mutter würde dann keine Hartz4- Leistungen mehr bekommen . Aber das sind jetzt nur Vermutungen . Da müsst ihr euch sehr genau informieren .

Wieso sollte man dich zur Kasse bitten, wenn du mit den Schulden nichts zu tun hast? Nur weil du mit jemandem zusammenwohnst, musst du nicht automatisch für deren Schulden aufkommen.

Was möchtest Du wissen?