Kann ich mit meinem Fachabitur etwas mit Finanzen studieren (Finanzanalyst)?

2 Antworten

Du meinst wohl eher Broker oder Trader.

Finanzanalysisten verkaufen eher Versicherungsdienstleistungen wie Lebensversicherungen oder Riester-Renten sowie Private Krankenversicherungen und Zahnersatzzusatzversicherungen etc.

Was willst Du da mit einem BWL Studium? Die Leute kommen in der Regel nur direkt aus den Grossbanken und haben dort einen extremen Aussiebungsprozess durchlaufen. An einer FH kann man sowas kaum studieren.

1

Also erstmal habe ich mich vertan, dass was ich habe nennt sich Fachhochschulreife, nicht Fachabitur. Warum muss es soviel verschiedenes geben?!?

Egal, jedenfalls gibt es ja auch viele Analysten in den großen Unternehmen und Banken die den Markt (also die Börse) analysieren. Das meinte ich ;)

0

Kann ich eine 6 monatige Tätigkeit in einem call Center als praktischen Teil für meine Fachhochschulreife nutzen?

Zum Erwerb meiner Fachhochschulreife wirtschaft/Verwaltung benötige ich noch ein Praktikum von 6 Monaten. Ich habe bereits einen Praktikumsplatz aber da ich momentan ALG II beziehe und das Praktikum nicht bezahlt wird ist es gut möglich, das sich die Agentur für Arbeit sich quer stellt, mich für die Zeit weiterhin finanziell zu unterstützen. Allerdings habe ich auch die Möglichkeit einer bezahlten Stelle in einem call Center nachzugehen, wo ich mir denke, dass es ja im Prinzip auch in die Spate Wirtschaft und Verwaltung geht. daher meine Frage: kann ich mir diese Praktische Erfahrung in dem call Center als Kundenberater als für meine Fachhochschulreife anrechnen lassen? Vielen Dank im Vorfeld.

...zur Frage

Welche Ausbildung oder Studium würdet ihr wählen, habt ihr Tipps?

Ich werde in diesem Jahr mein Abitur absolvieren und stehe nun vor der Entscheidung welchen Berufsweg ich einschlagen werde, wobei ich recht unschlüssig bin. Eigentlich war mir schon von Anfang an klar das ich eine Ausbildung machen möchte, da ich Geld verdienen will nach der Schule. Meine Interesse gelten den Finanzen(Geld etc.), Immobilien, Börse, Verkaufen, Autos und der Umgang mit Menschen. Habe mich für ein duales BWL Studium beworben und in der Bank. Habe für beides eine Zusage, wobei ich das duale Studium aufgrund des erhöhten Stresses und dem beteiligten Unternehmen und dessen Bezahlung jedoch nicht bevorzugen würde. Bei der Bankausbildung und anschließenden Weiterqualifizierungen habe ich aber bedenken, der Bankkaufmann ist im Volk nicht gut angesehen und man muss den Leuten das andrehen was man vorgeschrieben bekommt oder? Was würdet ihr mir empfehlen, trotzdem eine Bankausbildung? Habt ihr Erfahrungen? P.S. eigentlich wollte ich mich schon immer selbstständig machen und müsste daher eeeeeigentlich ins Handwerk, da sehe ich gute Chancen. Ist aber ein komischer Schritt mit Abitur.

...zur Frage

Informationstechnischer Assistent sinnlos?

Möchte gerne eine Ausbildung in der IT machen. Problem nur, dass ich gerade erst meine mittlere Reife nachhole und daher sehr viele absagen bekomme. Die meisten wollen ja schon Abi haben.

Dennoch wird von einer Berufsschule in der Nähe die schulische Ausbildung zum Informationstechnischen Assistenten bzw Assistent - Informatik inklusive Fachhochschulreife angeboten.

Leider habe ich gehört, dass man mit einer schulischen Ausbildung kaum eine Stelle findet bzw es nicht richtig auf dem Arbeitsmarkt anerkannt wird. Stimmt das? Oder gibt es doch ganz gute Chancen etwas nach der Ausbildung zu finden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?