kann ich mit meinem ADHSler Sohn auf eine Kur fahren oder muss es dazu einen bestimmten Anlass geben

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

eine Mutter darf alle vier Jahre auf eine Kur fahren. Manchmal geht es sogar öfters. Je nach leidensdruck.

Dazu stellt ihr einen Antrag an die KK dieser muss von Arzt ausgefüllt werden und zurück zu KK, dieser wird in den meisten Fällen genehmigt, wenn nicht kann eine Beschwerde eingelegt werden.

Ich denke vorallem, wenn man noch kleine Kinder hat kann eine Kur sehr viel bringen nciht nur gezieltes Abschalten/entspannen sondern auch viele Erziehungstipps und einen guten Austausch durch andere Familien, auch ist es für die Kinder gut zu sehen, dass es noch andere Menschen gibt, dennen es ähnlich geht!

also ich würde es versuchen :-)

Lichtkurier 30.08.2013, 01:25

Versuch macht immer kluch.........gg......

0

Du kannst mit ihm hinfahren, wohin Du willst. Ob Du das dann Kur nennst oder Urlaub, bleibt Dir überlassen.........

angieMi 30.08.2013, 01:09

die Frage bezieht sich schon auf eine Kur-Klinik mit Therapie angebot, etc. nicht auf einen Urlaub!

0
Lichtkurier 30.08.2013, 01:11
@angieMi

Dann solltest Du die Krankenkasse des kleinen anrufen und Dich beraten lassen. Denn das ist von KK zu KK unterschiedlich..........

1

mit einer kur bewirkst du bei ADHS nichts.

du solltest dich informieren über ADHS. was steht bei deinem sohn im vordergrund? AD oder H oder beides?

angieMi 30.08.2013, 01:11

beides. und ich denke es würde uns beiden sehr gut tun einfach mal zu entspannen und wie ich gehört habe sind kur-Kliniken auf gut für die Medikamentöse einstellung?!

0
washilfts 30.08.2013, 01:24
@angieMi

ich habe es bei meinen beiden jahrelang mit allen möglichen naturheilmitteln versucht - vergebens.

bei einem meiner pflegesöhne liegt die betonung auf AD. er bekommt nur morgens eine dosis, damit er sich konzentrieren kann. er wäre beinahme zum schulversager geworden, trotz überdurchschnittlichem IQ.

bei dem kleineren liegt die betonung auf H. hier versuchen wir mit viel sport, die medis sehr gering zu halten, was auch funktioniert. er ist ein ausgezeichneter schüler.

was dein sohn jetzt vor allem braucht, ist normalität und struktur. und das solltest du im moment vorrangig im alltag angehen. die dosierung findet sich von selber, weil ja mit minimaler dosierung begonnen wird.

hier bei gf wurde schon sehr viel über ADHS geschrieben, sehr gute beiträge, auch von betroffenen erwachsenen über deren kindheit. lies dich mal ein, du wirst viel erfahren und lernen können.

0

Was möchtest Du wissen?