Kann ich mit 19 ins betreute Einzelwohnen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich denke, Du solltest Dich an das Jugendamt wenden. Sollten die sich aufgrund Deines Alters nicht mehr so richtig zuständig fühlen, werden sie Dir zumindest einen anderen Ansprechpartner nennen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ergänzend zu den Informationen von DFgen:

116 111

Diese Telefonnummer ist kostenlos und funktioniert ohne Vorwahl. Am anderen Ende der Leitung sind hochkompetente Ehrenamtliche die Dich angemessen beraten können. 

Ansonsten ist tatsächlich zunächst zu klären ob das Jugendamt noch beratend zur Seite steht bei Dir vor Ort oder nicht. Davon abhängig ist der Soziale Dienst der Stadt, das Sozialamt verpflichtet zumindest vorübergehend eine Unterkunft zur Verfügung zu stellen. Doch täusche Dich nicht: Das kann auch ein Mehrbettzimmer sein. 

Du kannst Dich selbständig nach einem Zimmer umsehen. Du kannst z.B. in den Einkaufstempeln aushängen dass Du nach einem suchst. Bei den sozialen Einrichtungen vor Ort kannst Du nachfragen wie AWO, Caritas und so fort. 

Nimmst Du einen Minijob an wird womöglich Deine Note darunter leiden. Und das Geld wird Dir abgezogen wenn Deine Eltern Dir nicht zum Kindergeld doch den vollen Unterhaltsbetrag laut Düsseldorfer Tabelle zahlen. Bist Du von staatlicher Unterstützung abhängig wird das Geld abgezogen. 

Wenn Du also bis zum Abitur bei Deiner Freundin leben kannst bzw.bei ihren Eltern wäre es für Deine Zukunft ideal. Denn Du wirst mit dem Ämterkram noch genug um die Ohren haben neben der Schule. 

Und dann macht es Sinn an die eigene Zukunft ausführlich zu denken. Du solltest Dich auf keinen Fall davon leiten lassen dass Du ja Geld brauchst. Hast Du bis jetzt ein Studium geplant bzw. im Sinn gehabt so kümmere Dich bitte weiter darum. 

Ach ja: Wenn Du auf dem Amt bist wird sicherlich überprüft werden ob Du Anspruch auf https://www.bafoeg-rechner.de/Rechner/ hast. Den kannst Du ja schon mal ausprobieren um eine Vorstellung zu bekommen Was da so auf Dich zukommt. Denn solche und womöglich manche weitere Angaben wirst Du machen müssen. Es ist also viel Papierkram. Ob da noch ein Minijob möglich ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du weißt sicher ganz genau, warum du ständig ärger zu hause hast. machst du tgl. deine dir aufgetragenen hausarbeiten? bist du zur verordneten zeit zu hause? trägst du mit deinem einkommen dazu bei das deine kosten getragen werden? sind deine noten vernünftig? ist dein zimmer immer vernünftig und ordentlich?

hältst du dich daran was deine eltern dir sonst so auftragen? dann wirds wohl auch keine probleme geben.

ein grund für einen auszug und unterstützung durch den staat wäre bei schwerer misshandlung oder missbrauch. darüber schreibst du nichts. wenn du also ausziehen willst, kannst du das alterstechnisch gerne tun, stehst dann aber finanziell auf eigenen füßen.

du wirst dann deinen bedarf duch arbeit und kindergeld decken müssen. kannst du das?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beangato
10.01.2016, 14:20

bist du zur verordneten zeit zu hause?

Das muss sie gar nicht. Sie ist erwacshen und kann kommen und gehen, wann sie will.

ist dein zimmer immer vernünftig und ordentlich?

Was spielt das für eine Rolle in Bezug aufs Ausziehen?

0

Du kannst dich an eine Einrichtung wenden, die das anbietet. Dort lässt du dich beraten. Dann wird man weitersehen, was für dich das beste ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach meiner Kenntnis ist betreutes Wohnen für Menschen gedacht,die aufgrund körperlichen Handicaps nicht in der Lage sind,ein eigenständiges Leben zu führen.Daher denke ich,daß in deinem Fall eher keine Chance besteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da Du 19 bist, kannst Du allein über Dein Leben entscheiden. 3 Wege:

* über das Jugendamt in eine (betreute) Wohngemeinschaft. Kann sein, daß die ablehnen, da Du erwachsen und kein Notfall bist.

* Du versuchst eine kleine Wohnung zu mieten, hast dann Anrecht auf Hartz4 (vor Auszug bei deinen Eltern beim Sozialamt/ Jugendamt beraten lassen) Für die Bewilligung von Hartz4 mußt Du wohl nachweisen, daß es keine andere Lösung gibt, als zu Hause auszuziehen. -- > Schläge von Deinen Eltern oder die Wohnung ist für alle zu klein.

*Du machst einen Untermietvertrag für ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft oder bei fremden Leuten. Du kannst dann auch einen Antrag auf Hartz4 stellen, da Du einen Mietvertrag für eigenen Wohnraum hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist volljährig - und somit nun für dich, dein Handeln und auch deinen Lebensunterhalt in erster Linie selbst verantwortlich.

Du könntest dich aber beim Sozialamt und auch noch bei Jugendamt... beraten lassen.

Vermutlich wird wohl kein "Betreutes Wohnen" mehr für dich  infrage kommen... Du könntest ggf. in eine eigene Wohnung/ WG/ Untermietszimmer... ziehen.

Dein "unterhaltsrechtlicher Bedarf" für alle deine Lebenshaltungskosten läge dann bei insgesamt 735 Euro - worin dein eigenes Einkommen (bis auf einen Freibetrag) und das Kindergeld (welches dann an dich weiterzureichen ist) aber bereits eingerechnet sind.

Die fehlende Differenz müssten deine Eltern dir als Unterhalt zahlen - wenn sie finanziell dazu in der Lage sind.

Wenn du noch zur Schule gehst und auch während einer Ausbildung/ Studium hättest du noch einen Unterhaltsanspruch an die Eltern, den du dann entsprechend einfordern müsstest.

Sollten die Eltern nicht "leistungsfähig" sein, könntest du staatliche Unterstützung beanspruchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Betreutes Einzelwohnen glaub ich nicht.

Wende Dich ans zusätzlich zum Jugendamt auch ans Jobcenter- Rauswurf ist ein Grund, damit Dir eine Wohnung bezahlt wird.

http://rechtsanwalt-und-sozialrecht.de/25-jahre-hartz-iv-zustimmung-umzug/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blumenkanne
10.01.2016, 14:11

nein rauswurf ist kein grund das eine wohnung bezahlt wird. immerhin werden die eltern sagen, dass sie sich den rauswurf selbst zuzuschreiben hat. dann bekommts keine unterstützung von irgend jemanden. da sie schülerin ist muss sie dann schülerbafög beantragen, wird es aufgrund der nähe zur elterlichen wohnung aber nicht bekommen. da sie genügend einkommen hat, kann sie den bedarf selbst decken.

0

Was möchtest Du wissen?