Kann ich mit 18 ohne weiteres von zu Hause ausziehen?

9 Antworten

So weit ich weiß, würden mir ca. 600 Euro Unterhalt von meinen Eltern zustehen (inkl. Kindergeld). Es ist eben nur die Frage, ob man die einfach so bei Volljährigkeit beantragen kann oder ob es dafür spezielle Gründe geben muss.

Musst Du sogar, wenn Deine Eltern nicht freiwillig zahlen. Mein Neffe hatte z.B. Probleme seine Geschwister regelmäßig zu sehen. Seine Mutter hat es ihm verweigert und so hat er einen Antrag auf Umgangsrecht beim Familiengericht gestellt - mit Erfolg! Er ist auch 18. Das Kindergeld bekommt er auf sein Konto und muss eben regelmäßig den Antrag neu ausfüllen - ob er noch die Schule besucht etc. Dann läuft es weiter.

0

Ausziehen kannst Du schon, nur ist eben das Problem mit dem Unterhalt. Deine Eltern können Dir das Unterhalt verweigern indem sie sagen, das Du nicht ausziehen hättest müssen. Sprich mit dem JA, die können Dir bestimmt helfen. Mein Neffe ist auch mit 17 1/2 von Zuhause ausgezogen und lebt aber bei seiner Oma. Das JA hat ihm dabei geholfen, weil es bei ihm daheim Stress gab (Schläge usw.) Über das Familiengericht kannst Du den Antrag auf Unterhalt stellen. Du bist 18, das musst Du dann selber machen, weil das JA in diesem Fall nicht mehr für Dich die Anträge stellt, aber vom Familiengericht angehört wird. Und wenn die Deine Gründe kennen, dann kann es sein das sie Dich in dieser Angelegenheit unterstützen.

Muss ich nun also als erstes zum Jugendamt oder zum Familiengericht gehen?

0
@wieni90

Beides. Damit es schneller geht - schriftlich beim Familiengericht den Antrag stellen und die Begründung. Danach einen Termin beim JA geben lassen und ihnen auch von Deinem Vorhaben erzählen und das Du bereits den Antrag stelltest und sie um ihre Unterstützung bitten. Wenn das JA Deine Gründe kennt und es ebenfalls als unzumutbar empfindet wird es schon klappen.

0

ohne weiteres kannst du nicht ausziehen, aber wende dich ans Jugendamt, die können dir sicherlich sagen wie es evtl. möglich ist

Probleme zu Hause, ausziehen mit 16, möglich?

In meiner Familie gab es im Prinzip, seit dem ich denken kann Probleme... Ging sogar soweit, dass alle Kinder der Familie für mehrere Jahre in betreutes Wohnen, fernab der Eltern gehen mussten.

Ich bin Nun aber zurück gekehrt, weil ich den Drill dort nicht mehr aushielt. Meine Eltern sind seit Jahren Alkoholiker, bei meinem Vater ist Bier wie Wasser und so konsumiert er es auch. Oft verfallen sie in "Komasaufphasen" ... Vorstellen könnt ihr euch das wie Teenager, die sich auf einer Party über den Black Out hinaussaufen, am nächsten Tag eben den Kater des Jahres und 0 Erinnerung haben. Bei meinen Eltern geht so eine "Phase/Party" dann über Wochen, oder sogar Monate...

Wenn sie nüchtern sind, ist es nicht besser, ich bin das ungewollte Kind, das alles falsch macht und insgeheim doch an all ihren Fehlern und schlechtem Leben Schuld bin. Worauf ich hinaus will, ob ich 24/7 in meinem Zimmer sitze und nichts mache, oder 24/7 nicht zu Hause...beides um Konflikte zu vermeiden; beides falsch...

Ich denke, das ist genug Information, kommt mir bitte nicht mit " du musst dich unbedingt nochmal ans Jugendamt wenden...." Muss ich nicht, die können weder mir, geschweige denn meinen Eltern helfen. Auflagen oder Haushaltshilfen und Sozialarbeiter bringen 0... für den Moment wird was vorgespielt und das war's dann auch.

Viel Text ,viel Gerede, um zu dem eigentlichen Thema zu kommen: Ich habe einen Freund, der ist frisch 18, er arbeitet und verdient sein eigenes Geld. Er wird immer eigenständiger, er wohnt zwar noch bei seinen Eltern, aber hat in näherer Zukunft( also spätestens einem Jahr) vor auszuziehen,( wenn er eben genug Geld dafür hat, was momentan einfach nicht da ist...

Er hat mir schon oft angeboten, dass ich dann einfach mit ziehen könnte, da er uns beide somit finanzieren könnte, denn genug Einkommen hat er alle Malle. Ich bin ja auch recht selbständig, also könnte ich den Rest auch locker schaukeln ...

Unsere Familie ist keine Familie mehr und ist auch nicht mehr zu retten.. Ich werde in nicht mal 20 Tagen 16 und ich überlege mir ernsthaft, ob es nicht sinnvoll wäre, dann erstmal in eine WG zu ziehen, oder in eine eigene Wohnung, aber von welchem Geld ?Natürlich könnte ich auch zu meinem Freund, aber da ist die Wohnungssituation nicht optimal, deswegen will er ja auch selber daraus.

Sollte es keine Möglichkeit geben, dann ertrage ich es eben weiter bis ich auf eigenen Beinen stehe und wirklich ausziehen kann, mit 18. Wäre natürlich schön, wenn es auch andere Wege gebe. :/ :)

Ps.: Ich bin in der 10. Klasse eines Gymnasiums, arbeitstechnisch habe ich nur eine Idee, von der ich aber nicht mehr überzeugt bin, also bleibt nur das Abitur, das heißt bis 18 außer max Nebenjobs kein eigenes Geld. :/ usw

...zur Frage

Wie mit 18 (Schüler) von zu Hause ausziehen?

Hi,

ich würde gerne von zu Hause ausziehen, weiß aber nicht, wo ich die ganzen Anträge stellen muss. Erstmal zur Vorgeschichte:

Ich bin jetzt 18 Jahre, wohne zur Zeit bei meiner Mutter und gehe in die 11. Klasse (Abi in Bremerhaven). Da mich die finanziellen Probleme meiner Mutter total fertig machen und sie sich nicht helfen lassen will, möchte ich so schnell wie möglich ein eigenes Leben anfangen. Ich dachte da an eine möblierte Ein- oder Zweizimmer Wohnung. Zu meinem Vater will ich übrigens nicht, da ich mich, seit ich denken kann, mit ihm überhaupt nicht gut verstehe.

Meine Eltern sind seit einem Jahr getrennt, waren vorher aber auch nie verheiratet (falls das eine Rolle spielt). Zur zeit bezahlt mein Vater für mich und meine Schwester insgesamt lediglich 285€ Unterhalt, da er sonst zu wenig verdienen würde. Die Hälfte davon würde, wenn ich ausziehe, auf mein Konto gehen. Meine Mutter könnte mir auch nicht den vollen Unterhalt zahlen. Ich könnte also auf höchstens 300€ von beiden zusammen hoffen. Da wir c.a 15km von meiner Schule entfernt wohnen und die Busse ungünstig fahren, bin ich täglich insgesamt 2 Stunden unterwegs.

Ich habe etwas im Internet recherchiert und rausgefunden dass mir 670€ Unterhalt und - aufgrund meines Schulweges - Schüler-BAföG zustehen, jedoch weiß ich nicht wie viel ich tatsächlich bekommen werde. Den vollen Unterhalt werden meine Eltern so niemals bezahlen können. Den Rest kann ich aber (glaube ich zumindest) durch Harz4 aufstocken. Ich muss nur den Antrag dafür stellen. Wenn ich einen Nebenjobmache wird mir das vom Schüler-BAföG direkt wieder abgezogen, daher auch nicht sehr sinnvoll weil's für mich verschwendete Zeit ist.

So nun zu meiner Frage: Wo kann ich Schüler-BAföG, Unterhalt und Harz4 beantragen? Kann ich das machen bevor ich ausgezogen bin? Wenn ich nämlich erst hinterher feststelle, dass ich nicht genügend Geld bekomme, hab ich ein Problem! Falls nicht genügend Geld für eine Wohnung da ist: Was kann ich noch machen? Schule abbrechen und Ausbildung anfangen ist für mich keine Option!

Also Leute, wie ihr seht: Eine (für mich zumindest) sehr komplizierte Sache. Falls ihr irgendwelche Tipps, Infos oder sonstige Hilfen habt, wäre ich euch sehr dankbar. Wenn euch noch Infos fehlen, sagt bescheid.

Danke schonmal im Vorraus.

...zur Frage

Kind will Ausziehen. Wie viel Unterhalt?

Mein Sohn (18) will unbedingt ausziehen. Er geht noch zur Schule und will hinterher wahrscheinlich studieren.

Wir sind leider ja verpflichtet Unterhalt zu zahlen. (auch wenn ich es nicht einsehe .....)

Nach Düsseldorfer Tabelle wie ich gelesen habe.

Aber wie berechnet man das bereinigte Netto. Beide Elternteile berufstätig (Mutter Teilzeit) . Zu Hause noch ein Kind von 14 Jahren (kann man dafür was abziehen?). Wie ist es mit den Raten für das Haus? Was kann man sonst noch abziehen?

...zur Frage

Will ausziehen. Kann meine Mutter mich zwingen Zuhause zu bleiben. Wer bestimmt über Unterhalt? 18

Hallo ersteinmal alle zusammen. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen =)

Ich bin 18, wohne bei meiner Mutter und möchte ausziehen. Meine Eltern sind geschieden und mein Vater zahlt Unterhalt. meine Mutter naturalen Unterhalt, heißt ich darf bei ihr wohnen. Jetzt möchte sie mich allerdings rechtlich zwingen bei ihr wohnen zu bleiben und bezieht sich dabei auf

§ 1612 Art der Unterhaltsgewährung (1) Der Unterhalt ist durch Entrichtung einer Geldrente zu gewähren. Der Verpflichtete kann verlangen, dass ihm die Gewährung des Unterhalts in anderer Art gestattet wird, wenn besondere Gründe es rechtfertigen.

(2) Haben Eltern einem unverheirateten Kind Unterhalt zu gewähren, können sie bestimmen, in welcher Art und für welche Zeit im Voraus der Unterhalt gewährt werden soll, sofern auf die Belange des Kindes die gebotene Rücksicht genommen wird. Ist das Kind minderjährig, kann ein Elternteil, dem die Sorge für die Person des Kindes nicht zusteht, eine Bestimmung nur für die Zeit treffen, in der das Kind in seinen Haushalt aufgenommen ist.

(3) Eine Geldrente ist monatlich im Voraus zu zahlen. Der Verpflichtete schuldet den vollen Monatsbetrag auch dann, wenn der Berechtigte im Laufe des Monats stirbt.

Ich habe einen Studienplatz und eine WG in der ich noch heute einziehen könnte, jedoch in der Umgebung. Desweitern verlangt sie 3 Monatsmieten im Voraus, wenn ich jetzt ausziehen möchte. Außerdem behauptet sie, dass das Recht hat über den Unterhalt meines Vaters zu verfügen.

Wie sieht das jetzt aus? Darf ich ausziehen? Wer verfügt über den Unterhalt den mein Vater zahlt? Was ist mit dem Kindergeld?

...zur Frage

Wer kennt sich mit Unterhalt, Kindergeld, Miete und Ausziehen aus?

Also ich M(18) will von zuhause ausziehen. Ich mache gerade mein Abitur und beende dies in diesen Jahr. Nun ist nun die Frage worauf kann ich beim ausziehen bestehen und worauf nicht? Also kann ich auf Unterhalt + Kindergeld bestehen oder nur auf eines und wie ist das geregelt. Und über welche Wege komme ich daran. Achso und nach andere Infos: ich lebe zurzeit mit meinen Eltern verheiratet Und einer kleinen Schwester in einer Wohnung. Ich komme nicht mit meinen Eltern klar und darum bin ich auf jede Lösung und Antwort gespannt egal wie radikal oder extrem sie zu scheinen mag. Mit Freundlichem Gruß Physixo

...zur Frage

Ausziehen Steuerfragen und Möglichkeiten

Hallo Community,

ich bin 18 Jahre alt und würde gerne von zuhause ausziehen. meine Großeltern besitzen ein Mehrfamilienhaus wo eine 2 Zimmerwohnung zur Verfügung stände. (300 kalt). Ich suche mir grade einen Nebenjob(450€) und bekomme aber auch ca 500€ Unterhalt von meinem Vater, da meine Eltern getrennt leben. Ich gehe auch noch zur Schule (Gymnasium). Jetzt kommt dann auch meine Frage xD Wie ist das mit den Steuern mein Gehalt muss ich ja nicht versteuern, da es unter 450€ monatlich bzw 8000€ jährlich liegt. Aber wie sieht das in der Kombination mit dem Unterhalt aus. Muss das Versteuert werden und wenn ja wie Viel würde für mich noch übrig bleiben. Ach ja und Kindergeld gibts ja auch noch (164€).

Danke schon mal im Vorraus

mfg Tim

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?