Kann ich mit 14 jahre, Tabletten für Panikattacke/Panik und Angst(Anxiety in Englisch) in eine Apotheke kaufen?

6 Antworten

Angstösende Medikamente (für medizinisch relevante Angststörungen) sind alle rezeptpflichtig und dies aus gutem Grund.

Gegen Angststörungen werden vor allem zwei Gruppen Medikamente eingesetzt:

  • Bekannt sind in erster Linie sogenannte Anxiolytika wie z.B. Lorazepam (Tavor/Temesta) oder Alprazolam (Xanax/Xanor), die aus der Medikamentengruppe der Benzodiazepine stammen. Benzodiazepine sind hoch effektiv und wirken bereits 20-30min nach der Einnahme. Sie können einfach bei Bedarf konsumiert werden und haben fast keine Nebenwirkungen (ausg. Müdigkeit). Das Problem von Benzodiazepinen ist, dass sie bei längerem und regelmässigem Gebraucht (nach ca. 4-8 Wochen) schwer abhängig machen. Desshalb ist eine enge ärztliche Betreuung unerlässlich.
  • Für eine längerfristige Therapie werden oft Antidepressiva aus der SSRI und SSNR Gruppe verwendet. Antidepressiva wirken gegen Angststörungen ironischerweise zuverlässiger als gegen Depressionen. Sie sind ebenfalls ziemlich effektiv, jedoch (vor allem zu Beginn der Einnahme) mit starken Nebenwirkungen verbunden. Dies macht eine ärztliche Überwachung ebenfalls unerlässlich. Antidepressiva müssen täglich konsumiert werden und wirken nach ca. 4-5 Wochen. Das positive ist, dass sie nicht abhängig machen.

Bedenke dabei, dass diese Medikamente nur gegen klinisch (medizinisch) relevante Angststörungen helfen. Gegen Alltagsängste bringen sie nichts.

Die Einnahme ist erst dann gerechtfertigt, wenn eine starke Angststörung vorliegt.

Rezeptfreie solche Medikamente gibt es wie bereits erwähnt nicht.

Keine Ahnung, ob das geht. Mir geht es um etwas anderes, was ich los werden will:

Einfach i-welche Tabletten zu nehmen bei psychischen Problemen löst nicht das Problem, sondern lindert nur die Symptome. Suche dir ernsthafte Hilfe (falls du das nicht schon gemacht hast) :)

Solche Medikamente sind rezeptpflichtig und das mit gutem Grund. Das kannst du nicht einfach so kaufen.

Flug ohne Panikattacke überstehen?

Hallöle Ich brauche eure Hilfe... Ich hab Emetophobie, die Angst vorm erbrechen. Nun ist es so....ich hab noch nie im Flugzeug oder überhaupt seit 9 Jahren nicht mehr gebrochen. Vor 4 Jahren aber hatte ich eine totale Panikattacke im Flugzeug, weil ich mich total reingesteigert habe. Davor hab ich fliegen geliebt und seit dieser Panikattacke kann ich nicht mehr normal mit dem Flugzeug fliegen.... Was kann ich tun?? Jedes Mal wenn ich in ein Flugzeug steige werde ich so nervös, dass ich zuviel Luft einatme, die sich im Bauch sammelt und mir hochstößt. Ich kann dort oben nicht mehr raus... was kann ich tun um mich nicht aufzuregen? Helfen Medikamente gegen Flugangst? Ich will fliegen wieder genießen können... In 1 1/2 Monaten werd ich mach Spanien fliegen und ich könnte jetzt schon weinen, bitte ich brauche gute Tipps...wie kann ich Panik verhindern?

...zur Frage

Bekomme ich "Hallowach"-Tabletten mit 15 Jahren in der Apotheke?

Hey Leute!

Der Name sagt ja schon alles... Kann ich die Tabletten namens "Hallo wach" einfach so in der Apotheke kaufen, wenn ich 15 Jahre alt bin?

...zur Frage

Hoher Blutdruck Panikattacke?

Hi also ich habe jetzt schon länger panikattacken. Meistens war bei Blutdruck dann noch ok also so 140/95 meistens aber jetzt habe ich da mir sehr schwindelig auch ist nochmal gemessen und einen Wert von 172/116 erhalten was ich doch etwas beunruhigt. Dennoch würde ich nur sehr ungern einen Krankenwagen rufen, da ich da Angst habe und das würde ja meine Panik nicht gerade lindern.. denkt ihr es ist dringend nötig oder wird es ok sein?

...zur Frage

Hilfe! Wie soll ich damit umgehen, was kann ich tun?

Ich möchte nicht meine Ganze Lebensgeschichte erzählen, das wäre viel zu lang. Deshalb die wichtigsten Punkte: Ich habe deb Schwindel seit Geburt an, jegliche Ärzte können keinen Grund für den Schwindel finden, Psychologen konnten mir auch nicht helfen. Ich hatte bis vor ein paar Jahren richtige Anfälle, d.h. Ich konnte nurnoch liegen, habe durchgehend gebrochen und konnte die Augen nicht öffnen da sich alles gedreht hat, aber nicht um mich herum, sondern in mir drin. So ein Anfall konnte gut und gerne über 8 std gehen. Jetzt hatte ich seit ca 2-3 Jahren keinen Anfall mehr. Aber die Angst und Schwindelattacken bleiben. Jetzt ist der Schwindel auch immer wieder mal eine Woche da, aber ohne Anfall bis jetzt. Aber durch die Erfahrung der Anfälle und dem Wissen dass es jederzeit wieder passieren kann bekomme ich bei jedem Schwindel-schub eine Panikattacke. Ich wüsste auch nicht wie ich weiter positiv in die Zukunft blicken könnte wenn ich nach so langer Zeit und Hoffnung wieder einen Anfall hätte. Ich traue mich teilweise alleine garnicht mehr aus dem Haus, auch wenn ich keinen starken Schwindel habe. Ich habe schon oft probiert dennoch raus zu gehen, gebessert hat es sich dadurch allerdings nicht. Ich weiß nicht mehr weiter und will dieses Leben in Angst nicht mehr. Ich will diese Angst und die Panikattacken los werden, denn ich weiß, ich werde meinen Schwindel noch sehr sehr lange als Wegbegleiter haben. Bei jedem Anfall ging für mich Stundenlang die Welt unter und ich habe mir durchgänig gewünscht zu sterben, einfach weil es in dem Moment so unerträglich war. Dieses Ausgeliefert sein, nichts tun können. Nichts hilft. Wie soll man sich bitteschön fühlen wenn man weiß man musste mit 10 Jahren noch mit Unterstützung aufs Töpfchen und abgewischt werden, weil man während dem Anfall einfach zu nichts fähig ist? Ich sitze grade hier, habe starken Schwindel und Panik. Vielleicht schreibe ich das hier auch einfach um mich abzulenken, da mir wahrscheinlich eh keiner helfen kann. Aber was macht man nicht alles wenn man verzweifelt ist...

...zur Frage

kann ich als 14-jährige aus der Apotheke Schlaftabletten kaufen?

Ich soll für meine Mutter Schlaftabletten holen, weil sie einfach kaputt ist und nicht mehr kann. Ich wollte fragen, ob ich ihr Schlaftabletten (Rezeptfrei) aus der Apotheke kaufen kann? Wollte mich nicht blamieren ^^ und kann ich auch starke Tabletten nehmen?

...zur Frage

Antidepressiva! Hilft mir!?

Zu meiner Frage... Hallo erstmal zusammen..
Ich bin weiblich und 18 Jahre alt. Ich habe sehr schlimmen Druck in der Ausbildung, besonderst durchs arbeiten. Ich muss alles erledigen und übernehmen und stehe deswegen seit langer Zeit schlimm unter Stress. Vor ungefähr 1 Jahr ist es ausgebrochen und ich bekam vom Stress eine Gastritis und schlimme Ängste und Kreislaufzusammenbrüche! Trotz allem habe ich mich zusammengerissen und 100% weitergearbeitet, weil ich meine Ausbildung beenden will! Während dessen kam ich in eine schlimme Tiefphase. Jeden Abend geweint, ich fühlte mich nicht mehr in der Welt, hatte das Gefühl ich verliere die Realität. Herzrasen und Panikattacken in der Nacht. Soodbrennen plagt mich jetzt schon seit einem Jahr, jetzt habe ich gemerkt das es vom Stress kommt. Meine engsten bekamen alles mit und zwangen mich über Monate zum Arzt zu gehen. Vor paar Wochen habe ich dann beschlossen mir Hilfe zu holen, da ich immer mehr in diese depressive Phase geschlichen bin und plötzlich konnte ich auch morgens nicht mehr aus dem Bett, fühlte mich nach der Arbeit wie gelähmt am Gesicht und hatte keine Kraft für nichts. Es wurde immer wie schlimmer. Jetzt habe ich antidepressiva bekommen (Remeron) und werde demnächst eine Therapie beginnen. Es fiel mir sehr schwer mich meinem Arzt gegenüber zu öffnen und über diese depressiven Gefühle/Beschwerden zu sprechen. Wie sieht es bei euch aus? Hat jemand Erfahrung mit dem Medikament ? Wie verlief das bei euch nach dem ihr antidepressiva verschrieben bekommen habt? Welche Nebenwirkungen hattet ihr und waren sie für euch belastend im Alltag? Bitte hilft mir! Ich kämpfe grad so schlimm gegen mein Stress und meine Tiefphasen an, ich versuche mich mit der letzten Kraft abzulenken aber ich sinke immer wie mehr, besonderst am Abend. :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?