Kann ich mir sicher sein, dass ich homosexuell bin?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • Du bist homosexuell, wenn Du Dich in Männer verlieben kannst und Männer attraktiv und sexuell erregend findest.
  • Das kannst Du also erst beurteilen, nachdem Du Dich in einen Mann wirklich verliebt hast, wirklich Sex mit einem Mann hattest und es Dir gefallen hat.
  • Vor dem ersten Verlieben und den ersten sexuellen Erfahrungen kann niemand sicher sagen, welche Sexualität er hat.
  • Du bist noch sehr jung. Mach Dir nicht zu viele Gedanken darum, sondern warte ab, bis Du Dich in jemanden verliebst, ihn mit Haut und Haaren begehrst, Dein Herz klopft -- und dann schaue ob es eine Frau oder ein Mann ist.
  • Es ist normal, in Deinem Alter noch nicht genau zu wissen, was los ist. Abwarten, die Sache nicht zerreden und fertig.

hallo,

ich finde deine Antwort gut, würde ich so auch unterschreiben bis auf einen Punkt:

ich finde schon, dass man wissen kann, ob man schwul ist oder nicht, BEVOR man mal Sex mit einem Mann hatte.

Das würde ja auch im Umkehrschluss bedeuten, dass kein Mann tatsächlich weiß, dass er auf Frauen steht, bevor er nicht mit einer geschlafen hat. Frag doch mal im Freundeskreis rum - ich glaube die waren sich alle recht sicher, hetero zu sein, auch bevor sie zum ersten Mal Sex hatten. Bei Schwulen ist es nicht anders.

0
@scorpion87

Ich glaube, dass die "Sicherheit" der heterosexuellen Männer eher daher kommt, dass sie wie selbstverständlich vom "Normalfall" ausgehen.

Aber gerade bei jenen zeigt sich doch, dass sich manche nie in eine Frau verlieben oder Frauen nicht wirklich begehren können, bis sie merken, dass sie vielleicht schwul sind. Auch sehr viele Bisexuelle realisieren erst spät, dass sie auch mit dem gleichen Geschlecht etwas anfangen können.

Ich gebe Dir aber insofern recht, als dass sehr viele Jugendlich auch vor dem ersten Sex relativ sicher ihre sexuelle Orientierung abschätzen können. Masturbationsphantasien und Schwärmereien für ein bestimmtes Geschlecht sind gute Anhaltspunkte. Ich bleibe aber dabei, erst wenn man sich wirklich verliebt hat, erst wenn man wirklich den Ernstfall erprobt hat, kann man eine sichere (!) Aussage treffen.

0

Hi nonametoday,

was du schreibst ist eigentlich gar nicht soo speziell, da sind schon viele vor dir durch.

Persönliche Verhaltensvorlieben, wie shoppen gehen oder jemand sein, der ein offenes Ohr für andere hat, muss nicht gleich heißen, dass man schwul ist, wobei ich da einen Zusammenhang nicht ausschließen würde, das hieße hier aber zu viel Text.

Dass man sich in deinem Alter nicht vorstellen kann, mit einem Kerl zusammenzusein, ist auch völlig normal. Du wurdest (logischerweise) von heterosexuellen Eltern aufgezogen und erzogen und deine Sozialisation fand in einem eher jüngeren, also mit solchen Themen eher unerfahrenerm Umfeld statt. Insofern ist das schon klar, dass der Gedanke, dass es auch völlig normal sein kann, selbst mit einem Mann zusammen zu sein, irgendwie komisch ist.

Was die Frage danach angeht ob das eine Phase ist. Aus meiner Erfahrung gibt es keine Phasen. Es gibt keine Phasen, in denen du mal eine kurze und eine lange Nase hast, und genauso ist deine Sexualität ein Merkmal von dir selbst, dass sich nicht entwickeln muss, sondern das schon seit Geburt da ist.

Das Einzige, was sich hier entwickeln kann, ist deine Einstellung dazu, und wie du damit umgehst. Das mag in vielen Fällen wie eine Phase aussehen, wo sich die Hormone entwickeln und mal dort oder mal dorthin tendieren, aber tatsächlich ist das einfach nur der Lernprozess, mit sich selbst klarzukommen.

Ob du nun schwul bist oder nicht, oder irgendwas dazwischen, das kann dir hier keiner sagen, das musst du selber wissen.

Mein Eindruck: So wie du es beschreibst, reagierst du schon stark auf Männer, auf Frauen aber nicht. Daran kann ich mich bei mir schon seit der Grundschule erinnern (bin 25 und schwul). Ich würde das schon als starke Anzeichen werten. Alles andere, also dass du dir zunächst nicht vorstellen kannst, mit einem Mann zusammenzuleben, liegt eher daran, dass der Gedanke neu ist, und zu stark von dem abweicht, was du bisher gewohnt warst, so wie du sicherlich aufgewachsen bist.

Also ich fasse zusammen: So etwas wie Phasen gibt es aus meiner Sicht nicht, die Sexualität steht fest und es liegt an einem selbst, herauszufinden wie diese aussieht. Was die beschreibst, klingt schon mal tendenziell schwul.

Natürlich: Niemand möchte in dem Alter schwul sein, weil es irgendwie nicht ins Bild passt, aber das vergeht, man ist ja nicht plötzlich ein anderer Mensch!

LG, und viel Glück und Erfolg im Leben!

Sicher bist du auf der Suche nach deiner Identität. Da ist es in dem Alter nicht weiter verwunderlich wenn du dich zu Männern hingezogen fühlst. Zwar lehnst du das im Moment ab, denn es ist ja immer noch "unmoralisch" aber wiederum auch gesellschaftlich mittlerweile geduldet. Wenn du echte Beziehungen zum weiblichen Geschlecht aufgebaut hast und dem nichts abgewinnen kannst, ja sogar Ekelgefühle beim Sex bekommst, oder nicht in Erregung gerätst, dann solltest du dir ernsthaft überlegen ob du vielleicht mehr gefallen am männlichen Geschlechtspartner findest. Was ist schon schlimm dran. Auch wenn du dabei feststellst zu beiden Geschlechtern eine Beziehung nit sexuellen Aktivitäten aufbauen zu können, ist es nicht schlimm. Allerdinga solltest du ehrlich dir gegenüber und auch deinen Partnern/innen gegenüber sein. Eine bi - Beziehung kann sehr erfüllend sein, ich jedenfalls lebe sie voll aus und bereue erst sehr spät die Erfahrung gemacht zu haben. Viel Erfolg bei der Suche nach deinem ICH

Was möchtest Du wissen?