Kann ich mir selbst einen Namen geben und verlangen damit angesprochen zu werden?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Es wird schwierig sein, deinen Eltern zu überzeugen, dass sie dich unter deinen selbst gewählten Namen rufen sollen. Nicht ohne Grund haben sie dir einen Namen gegeben.

Eine Veränderung eines Vornamen muss es dann entsprechende Gründe geben, es sei denn, du leidest psychisch unter deinem Namen, oder du heißt Rosa Schlüpfer (nur als Beispiel) oder schlimme Verunstaltung deines Vornamens.

Ich selbst mag meinen deutschen Vornamen auch nicht (zu lang, nur negative Kommentare aus meinem Umfeld, zu religiös (christlich, aber ich will nicht an Namenstag oder an Heiligen erinnert zu werden) und diese typische Abkürzung des Vornamens). Wenn ich neue Leute kennen lerne, dann stelle ich mich unter anderen Vornamen vor (selbst ausgesucht). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du 18 bist kannst versuchen dich umbenennen zu lassen. Dürfte eigentlich kein Problem sein.

Bis dahin gehts nur via "Rufnamen" bzw. "Spitznamen".... Und ob sich die Eltern/ Verwandten daran halten sieht man dann. Verlangen kann man viel/ Erzwingen kann man das nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst Dir gerne einen Nickname geben, hast aber keinen Rechtsanspruch auf die Nennung desselben. 

Wenn Du "Jürgen" heißt, kann ich Dich auch gerne "Jason" nennen, aber verlangen darfst Du gar nichts. Es gilt, was in der Geburtsurkunde steht, fertig. Und steht dort "Klaus-Bärbel", hast Du eben Pech. 

Bleiben zwei Fragen: 

1. Wieso kommst Du erst jetzt auf den Trichter, nachzufragen? 

2. Und warum fragst Du hier? Wie wäre es mit einer Anfrage beim Standesamt? Das hättet ich schon lange gemacht. 

Denn dort wird man Dir schon sagen, ob Du überhaupt, und wenn ja, wie Du etwas ändern kannst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst dir selbst einen Sptznamen geben. Aber dein geburtsname, Vorname und Familienname bleibt er halten. Du könntest auf dem Standesamt eine Namensänderung beantragen, kostet einiges und ob dein Wunschnahme möglich ist ???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Weingut23
19.05.2017, 13:32

Wieso soll ich zahlen, kann doch nichts dafür.  

0

Du kannst dich nennen lassen, wie du willst. Rechtlich gesehen hast du aber den von deinen Eltern gegebenen Namen. Zumindest so lange, bis du ihn offiziell ändern lässt. Das ist allerdings nicht in jedem Fall möglich und es kostet auch eine Stange Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Weingut23
19.05.2017, 13:34

Ich muss mein ganzes Leben mit diesem Namen herum laufen. Da kann ich doch verlangen, dass er mir gefällt ? 

0

Vorname ändern

Um einen Vornamen zu ändern, braucht es triftige Gründe: z. B.  wenn der Name zu Verwechslungen führt oder sehr exotisch ist. Die Verwaltungsvorschrift sagt auch, dass „Vornamen von Kindern, die älter als ein Jahr und jünger als sechzehn Jahre sind (…) nur aus schwerwiegenden Gründen zum Wohl des Kindes geändert werden sollen.“

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von martinzuhause
19.05.2017, 15:30

z.b. dieser " wollen sie ihr kind wirklich claire nennen Frau Grube?"

0

Bin mit dem Namen den mir meine Eltern gaben nicht einverstanden.

Bedauerlich, ab sicherlich kein Grund für eine Namensänderung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst dich nennen wie du willst, nur nicht verlangen, dass irgendjemand sich daran hält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

na kjlar kannst du dir selber einen namen geben. damit muss dich nur keiner ansprechen. im ausweis steht trotzdem der, den dir deine eltern gegeben haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du darfst dich nennen wie du magst , nur offiziell nicht. unterschreiben kannst du nur mit deinem wirklichen anmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mit 18 kannst du deinen Namen offiziell ändern lassen. Davor, brauchst du die Zustimmung deiner Eltern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von martinzuhause
19.05.2017, 13:36

danach braucht er einen triftigen grund. "will den nicht" ist allerdings keiner

2

Verlangen kannst Du überhaupt nichts. Du kannst Dich ja aber vielleicht anders nennen, z.B. "Troll".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du ohne triftigen Grund vergessen, da dies einen "hohen" Aufwand bei den Ämtern fordert. *HUST* Faule Säcke *HUST*. 

Kannst nicht mal den Nachnamen ohne guten Grund ändern, bei Vornamen ist das noch viel schwieriger. 

So schlimm kann dein Name doch gar nicht sein, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

klar kannst du das

wenn dein normaler name inakzeptabel ist, kannst du ja versuchen ob du ne namensänderung durchführen kannst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?