Kann ich mir gegen Bezahlung ohne medizinische Indikation freiwillig eine Bluttransfusion zwecks Auffrischung und Verjüngerung geben lassen?

6 Antworten

Das würde kaum so funktionieren. 

Zum einen regenerieren sich die roten Blutkörperchen regelmäßig, sind also jung. Blutkonserven, die einige Wochen gelagert sind, haben wesentlich ältere Blutkörperchen. Es ist nicht so, dass ein alter Mensch alte Blutzellen hat, die bilden sich schon nach.

Zweitens haben Bluttransfusionen durchaus Risiken und Nebenwirkungen. Unverträglichkeitsreaktionen, Infektionen, Antikörperbildung, Kaliumentgleisung ... ob das den vermeintlichen Nutzen aufwiegt?

Zum dritten gibt es sehr strenge Richtlinien für Transfusionen. Ohne guten Grund wird kein  Arzt dagegen verstoßen. 

Und zum letzten ist Blut ein recht knappes Gut. Würde man es als Lifestyle-Produkt verwenden, dann bleibe nicht genug für ernsthaft Verletzte oder Erkrankte. 

Insofern die Antwort auf deine Frage: obwohl es nicht explizit verboten Ist, wird niemand ohne einen wichtigen medizinischen Grund Blut übertragen. Zumal es meines Erachtens nach auch nicht sinnvoll wäre.

Ich fände es mal sehr unverantwortlich gegenüber wirklich Bedürftigen, die vorhandenen Blutkonserven, die ohnehin schon weniger sind als benötigt, diesen vorzuenthalten, nur damit sich jemand Reiches vielleicht etwas besser fühlt.

Jeder gesunde Mensch hat junges Blut in sich! Die roten Blutkörperchen leben nicht lange und werden kontinuierlich nachproduziert. Sie haben eine Lebensdauer von ca. 4 Monaten, was bedeutet, dass innerhalb eines Monats ca. 1/4 deines Bluts neu gebildet wird.

Mehr rote Blutkörperchen werden z.B. nach größeren Blutverlusten (Blutspende) oder Höhentraining (=mehr Bedarf nach Sauerstofftransportkapazität) gebildet.

Das funktioniert noch nicht, da die Blutkörper ja alt werden und im Körper immer erneuert werden.

_Kurzfassung-

Mit Gruß

Bley 1914

Was möchtest Du wissen?