Kann ich mir einen ausgekugelten Arm selber einrenken/einkugeln?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein das sollte ein arzt machen ab ins KH!

Hey Leute!

Da das Thema schon etwas älter ist, weiss ich nicht genau ob ich jemandem mit meiner Erfahrung helfen kann und ob ich über diesem Wege noch Hilfe bekommen könnte. Dennoch erläutere Ich einer der dümmsten Entscheidungen, die ich je getroffen habe:

Zunächst einmal zu meiner Person:

Ich bin mitlerweile 23 und habe mein Leben und einige Einstellung zu diesem grundlegend geändert.

Zurück zum Thema:

Ich muss um die 18-19 Jahre alt gewesen sein. Damals war ich fast täglich mit Schlägerein und anderen Kraftmessungen beschäftigt. Ich denke ein großes Problem war meine Denkweise über Menschen und Vertrauen. Das schenkte ich nämlich (heute immernoch sehr selten)nicht mal Ärzten.

Während der Auseinandersetzung bemerkte ich, dass einer meiner Schläge (auch noch die Rechte, meine Starke) ins Leere ging. Da fühlte ich aber noch nichts und machte fröhlich weiter. Als ich dann direkt nach der Schlägerei wie so oft blutig nach Hause kam, ging ich wie immer sofort ins Badezimmer um mich meiner Klamotten zu entledigen und den Mix aus meinem und fremdem Blut wegzuwaschen.

Beim ausziehen meines T-Shirts fühlte ich auf einmal einen immer schlimmer werdenen Schmerz in meinem rechten Oberarm. Ich denke, da das Adrenalin schwand, kamen meine Empfindungen zurück. Ich schaute in den Spiegel und musste leider feststellen, dass mein Arm irgendwie anders an mir hing als sonst. Ich zählte eins und eins zusammen und war mir sicher, es war der zu kraftvolle Schlag ins Leere. Mein Arm war ausgekugelt. Ich dachte mir: "Verdammt, was jetzt??" Aus Erlebnissen die ich vorher machte, wusste ich, dass Schmerz manchmal mit noch viel mehr Schmerz, dafür aber über einen kürzeren Zeitraum, gelindert werden kann.

Ich entschied mich, meinen Arm selber einzuränken. Die kleinsten Berührungen waren nach einer halben Stunde nachdem ich zu Hause war zu spüren und egal was ich tat, es schmerzte. Es war mir klar, dass ich Ihn (den Arm) nicht einfach so mit dem linken Arm einränken konnte, also stellte ich mich in meine Badezimmertür mit dem verletzen Arm/Schulter an den Rahmen. Mit dem linken Arm griff ich zum Ellenbogen und verlagerte schliesslich mein Gewicht (damals rund 133Kg auf 2,02m Größe) aufs linke Bein mit dem ich dann meine rechte Schulter und Arm kontinuierlich gegen den Rahmen presste mit gleichzeitigen, ruckartigen Hin- und Herbewegungen meines linken Armes auswirkend auf den Rechten. Irgendwann hat es dann "krick, krack" gemacht und der Schmerz war weg - so dachte ich zumindest.

Einige Tage später (nicht sofort), kam ein Freund auf die dumme aber aufklärende Idee, durch gegenseitiges Wegdrücken mit den Armen festzustellen, wer stärker sei. Sofort nach dem der erste Druck auf meinen rechten Arm ausgeübt wurde, knickte dieser einfach weg. Es entstand ein Schmerz, der mich dazu zwang, rein automatisch, den Arm abknicken zu lassen. Dieses Phänomen trat immer wieder auf. Nach ca ein und halb Jahren verschwand dieser Schmerz komplett. Ich begann wieder mit Krafttraining und konnte meinen Arm wieder voll belasten. Das hört sich jetzt vielleicht ganz gut an, aber ich spüre noch heute, dass da irgendwas nicht in Ordnung ist. Bei bestimmten Bewegungen in bestimmten Winkeln tut es immer noch weh. Ständig muss ich daran denken, dass der stechende Schmerz in bestimmten Situationen und Bewegungen wieder auftauchen könnte. Das beeinträchtigt mich sehr.

Fazit: NIEMALS DEN ARM SELBER EINRÄNKEN!!! Egal was ihr von euch denkt, wie hart und Schmerztolerant ihr seid, der Körper des Menschen ist eben verletzlich und sollte von einem Arzt "gewartet" werden.

Nun zu meiner Frage: Ich sprach schon mit meinem Hausarzt darüber, der schrieb mir eine Überweisung zu einem Orthopäden, zeitlich hat es aber nie geklappt. Ich denke, dass die "Gelenkkugel" des Arms vielleicht nicht in die richtige Passform der Schulter klinkte, sondern einfach so, dass es irgendwie funktioniert aber eben nicht so wie es sein sollte.

Kann es sein, dass ich mir für eine Korrektur den Arm auskugeln oder vielleicht brechen lassen muss? Das würde Arbeitsbedingt, wegen dem Zeitlichen aufwand, nicht zu vereinbaren sein. Aber vielleicht muss es sein!? Bitte hierfür um Antwort!

Ich hoffe, meine Erfahrung lässt euch zurückschrecken.

LG, Micky

ich habe vor ca. 2 jahren beim snowboarden die rechte schulter ausgerenkt, es schmerzte extrem und instinktiv drückte und hämmerte ich mit der anderen hand an der schulter herum und nach etwa 5 sekunden war alles wieder in ordnung es schmerzte noch einen halben tag und dann war die sache gegessen.... nene denkste^^ im verlauf der nächsten 2 jahre bis heute renkte ich mir immer die gleiche schulter in den verschiedensten situationen immer wieder aus ( das problem ist, dass die bänder bei der schulter in ausgerenkter position überdehnt werden und beim nächsten mal das gelenk viel schneller auskugelt) im einrenken habe ich bereits richig übung auch muskelaufbauende übungen für die schulter bin ich am machen, doch nachdem ich die kommentare hier gelesen habe, sollte ich vieleicht doch eimal meinen ahnungslosen hausarzt besuchen :D

Was möchtest Du wissen?