Kann ich mir den Blinddarm rausnehmen lassen, obwohl er sich nicht entzündet hat?

5 Antworten

..Einfach hingehen ins Kh können Sie nicht und sagen, das Sie das wollen.

...Aber Sie sollten mal mit einem Arzt über die Problematik sprechen, dass Sie bereits mehrmals eine Blinddarmreizung hatten (bspw. mit Ihrem Hausarzt).

...Manchmal wird der Blinddarm - in Anbetracht des Nutzen-Risiken-Verhältnis auch "vorsorglich entfernt.

Mit genauen Aussagen, evtl. Ihren speziellen Fall betreffend (auch mit einer womöglichen Kostenübernahme) kann nur Ihr Arzt mit passenden Infos weiterhelfen, weil der Ihren Fall genau kennt. Wir nicht.

Ja du musst mit dem Arzt sprechen. Bezüglich des anderen Kommentars dass du die Kosten selbst übernehmen musst, das kann sein wenn es der Arzt nicht für notwendig hält ja klar. Versuchs, erklär alles genau, wie es dir damit geht, worin er dich beeinträchtigt... Einen Versuch ist es vllt Wert. Aber ob sie operieren wenns nicht ein akuter Notfall ist weiß ich nicht. Kanns mir kaum vorstellen. Aber man wünscht sich das auch nicht wenn man nicht wirklich Probleme hätte :/

Das Problem ist dass man eine blinddarmreizung nicht von einer Blinddarmentzündung unterscheiden kann. Da kann man nur nen tag abwarten. Sind die schmerzen noch da - Entzündung. Sind sie nicht mehr da - nur ne reizung

0

nein, du kannst nicht einfach ins Krankenhaus marschieren und sagen das du eine OP möchtest, es muss a) vorher mit dem Arzt besprochen werden und b) brauchst du einen Einweisungsschein und c) wenn er nicht akkut ist brauchst du sowieso einen Termin

Blinddarmprobleme seit längerer Zeit?

Mit 13 Jahren, hatte ich eine leichte Blinddarmreizung, jedoch hielt diese für 3 Monate an. Mir wurden überraschenderweise keine Antibotika verschrieben, obwohl ich wochenlange Probleme hatte, weil der Blinddarm nicht entzündet war. Die Schmerzen (bzw eher ein drückendes Gefühl) blieb immer eine Woche, verschwand wieder für ca. eine Woche und kam wieder & das 3 Monate lang. Nach 3 Monaten Paranoia waren die Schmerzen verschwunden. Die Schmerzen waren nie wirklich schlimm, da ich auch zur Schule ging & es sich meistens nur um einen Druck handelte, mit teilweisen schmerzhaften Ziehen was aber vielleicht 2 Mal am Tag vorkam.Mein Arzt sagte mir damals, dass mich kein Arzt der Welt in diesem Zustand operieren würde, sagte mir jedoch gleichzeitig, dass mein Blinddarm sich wohl irgendwann entzünden wird, da es sich um eine chronische Reizung handelte. Mein Arzt war vollkommen erstaunt, als meine Beschwerden nach 3 Monaten verschwanden & meinte, es würde sicher wieder kommen. Jedoch, zu unserer aller Überraschung, hatte ich mein restliches 13. Lebensjahr, mein 14., mein 15 und über die Hälfte von meinem 16. Lebensjahr nie wieder Probleme mit meinem Blinddarm! 3 Jahre lang war ich KOMPLETT beschwerdefrei! Mit Ende 16, 2. Halbjahr der 10. Klasse, fing das Ganze von vorne an, ganz leichte Reizung, jedoch wieder 3 Monate lang, dieses Mal war es weniger schlimm. Im Liegen hatte ich GAR KEINE Beschwerden, richtig weh tat es wenn man rein drückte oder sich streckte, halt die typischen Blinddarmschmerzen. Treppen gehen war an manchen Tagen auch schmerzhaft. Auch waren es wieder keine 3 Monate durchgehend, sondern mal 2 Wochen nichts & dann kam es wieder. Es war auf jeden Fall viel weniger schlimm als damals mit 13. Nun bin ich 17 Jahre alt & in der 11. Klasse eines Gymnasiums, ich wohne in NRW und mache das G8, habe also nur 12 Schuljahre. Das Gute ist jetzt, dass ich mir ziemlich sicher bin, dass ich in der 11. & 12. Klasse keine Probleme mehr haben werde, da dies ungünstig wäre, weil ich zwar mit Beschwerden in die Schule gegangen bin, aber doch relativ viele Fehltage dadurch hatte und mir das in der Oberstufe und im Abitur nicht leisten könnte. Wenn der chronische Verlauf aber so "geplant" ist, dass ich alle 3 Jahre (2 - 4 eher) 3 Monate lang leichte Blinddarm Probleme bekomme, dann wäre das wohl so mit 19/20 wieder der Fall, wo ich zumindest mein Abi schon hätte. Ich würde mich dann auf jeden Fall freiwillig vorsorglich operieren lassen! Nun zu meiner Frage : Hat hier irgendjemand Erfahrungen mit so einem untypischen chronischen Verlauf, der die selbe Zeit andauert (bei mir etwa 3 Monate) und dann wieder jahrelang verschwindet? Ich habe Freunde, mit Blinddarmerfahrung, jedoch hatten die entweder eine akute Entzündung mit Not-OP, oder eine Reizung die wieder nach 5 Tagen oder so verschwand und nie wieder kam. Ich fühle mich als ziemlicher Einzelfall!

Und an alle, wie verlief eure OP also Schmerzen, Dauer bis zur Entlassung usw.?

Danke.

...zur Frage

Schmerzen/Brennen Unterbauch/Bauchnabel und Übelkeit = Blinddarm oder Rücken?

Hallo,

ich habe seit Ewigkeiten ein Problem. Also damals hatte ich eine Magen-Darm-Infektion. Normaler Ablauf, nach kurzer Zeit alles wieder gut. Okay. Aber kurz danach wurde mir ständig Übel. Hörte einfach nicht wieder auf und ein ein halbes Jahr später hatte ich ansauernd Schmerzen oder so ein komisches "brennen" im rechten Unterbauch. Unterm rechten Rippenbogen. Im Oberbauch. Bauchnabel. Das kam und ging ganz sporadisch. Das geht jeztz gute zwei Jahre so. Habe schon alle Untersuchungen machen lassen. Magenspiegelung, MRT Abtomen (also Bauch), Blut, Urin, Ultraschall. Alles ohne Befund. Außer dass mein Blinddarm im kleinen Becken liegen soll, sprich, liegt tiefer als normal, aber sei wohl einfach so und dass ich einen Virus im Blut hatte (keien Ahnung welcher o.o ) der war aber eine Woche später einfach weg. Sehr seltsam wie ich fand. Okay, nehme ich auch so hin. Und dann meinte meine HA dass es sein kann dass im inneren immer mal wieder Reizungen auftreten können die diese Schmerzen bereiten und auf meine Frage ob man das Ding nich einfach rausnhemen kann, hat sie fast angefangen zu lachen. Fand ich unverschämt. Aber soll wohl so sein dass man den Blinddarm heutzutage nur noch rausnimmt wenn man schon am Boden liegt. Um das mal mit meinen Worten wiederzugeben.

Meine Frage wäre jetzt, ob ich das so hinnehmen soll oder nochmal zu einen anderen Arzt gehen sollte? Ich war deswegen schon zweimla im KH gewesen in den zwei KJahren weil die Schmerzen so doll waren, aber beide KHs haben auch nichts festellen können. Zwar Vermutung Blinddarm aber ich wudre immer wieder heimgeschickt. Ich habe auch extrem Probleme mit der LWS und andauernd Schmerzen dort - kanns auch davon kommen und der Blinddarm is doch ok? Habe gerade heute wieder Übelkeit und ab und zu Schmerzen. Kann aber drauf drücken, hüpfen, springen, Bein anziehen etc pp. Hab aber auch gelesen dass das trotzdem kein ausschluss einer Entzündung ist. Was wäre Ratsam? Ich bin überfragt, will mir den BD aber auch nicht einfach mal "auf gut Glück" rausnehmen lassen, und danach sind die Beschwerden immer noch da vielleicht. Hat das noch jemand? Und wenn das chronisch sein sollte was kann man dagegen tun? Wärmen, kühlen, Tee trinken? Ich habe keine Ahnung...

...zur Frage

Kann der Blinddarm entzündet sein,obwohl der wurmfortsatz entfernt wurde?

Ich hatte vor einem jahr ne blinddarm op. Jetzt sind die schmerzen wieder da. Kann es sein das er wieder entzündet ist?

...zur Frage

5 Wochen nach Blinddarm OP Schmerzen

Hallo. Mir wurde vor knapp 5 Wochen der Blinddarm (Wurmfortsatz) entfernt er war stark entzündet. Mein Problem ist das ich nach knapp 5 Wochen immer mal wieder Schmerzen wie vor der OP im rechten Unterleib habe. Und seit einer Woche ist es immer häufiger und manchmal tut es auch weh beim laufen. Was soll ich tun kann es sein das man das nochmal operieren muss auch wenn ich nicht weiß was. Was könnt das sein?

Bitte helft mir. Und danke im vorraus!

P.s falls das wichtig ist ich hab drei Narben also laparoskopisch wurde ich operiert.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?