Kann ich mir den Arzt bei der TK selbst aussuchen?

5 Antworten

Wie den Arzt selbst aussuchen?

Du kannst als gesetzlich versicherter prinzipiell zu jedem Arzt mit Kassenzulassung. Egal bei welcher GKV du bist. (In einigen wenigen Fachbereichen ist halt eine Überweisung Pflicht...aber das hat auch nix mit der Krankenkasse zu tun)

Solang es aber kein Notfall ist, kann ein Arzt dich auch ablehnen, wenn er z.B. schon voll ist. Da isses dann aber egal ob man bei der TK, Barmer GEK oder bei wem auch immer ist.

Die TKK hat genau die gleichen Leistungen und genau die gleichen Preise wie so gut wie jede andere gesetzliche Krankenkasse.


Als Werbung bezahlen die noch paar Behandlungen esoterischer Methoden (Homöopathie z.B.) aber das machen die nur als Werbung, das bedeutet nicht, dass diese Methoden helfen. 


Ich würde deswegen die TKK gerade nicht wählen, weil sie mit deinem Geld diesen Schwachsinn bezahlt. 

Hallo,

bei den gesetzlichen Krankenkassen sucht man sich den Arzt grds. für ein Quartal aus (sehr viele Arztleistungen werden auch mit einer Pauschale für ein ganzes Quartal bezahlt).

Bei besonderen Gründen kann man innerhalb eines Quartals den Arzt wechseln.

Grundlage: http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__76.html

-> Absatz 3

Gruß

RHW

Keine Antwort von der Technischen Krankenkasse bzgl. Rückerstattung?

Ich habe im Kalenderjahr 2014 Zuzahlungen geleistet, die zusammengerechnet über meiner Zuzahlungsgrenze liegen. Daher habe ich bei der TK einen Antrag auf Zuzahlungsbefreiung gestellt. Dies ist nun schon einige Monate her und bisher habe ich noch keine Antwort/ Bestätigung erhalten. Warum dauert das so lange, bzw. wie lange darf sich die Versicherung damit Zeit lassen?

...zur Frage

Wo bekomme ich zusätzliche Krankmeldung her?

Ich brauche eine Krankmeldung für meinen Hauptjob, meinen Nebenjob und die Krankenkasse. Soll ich eine Krankmeldung einfach kopieren oder lieber vom Arzt noch was geben lassen?

...zur Frage

GOÄ - Abrechnung Arzt - Krankenkasse

Ich bin bei der PBeaKK privat versichert und muß mit dem Arzt selbst abrechnen. Die Arztrechnungen muß ich zur Erstattung bei der Krankenkasse einreichen.

Die Krankenkasse erkennt einige Leistungen, mit begründung, nicht an. Der Arzt verlangt für die erbrachten Leistungen, ebenfalls mit Begründung, sein Honorar.

Was soll ich tun wenn die Krankenkasse nicht zahlt? Der offene Betrag liegt bei 630,-EUR.

...zur Frage

Kann die Krankenkasse einen 3 Jahre an sich binden?

Hallo zusammen,

Ich bin vor über einem Jahr in die TK gewechselt. Sort gibt es ein so genanntes Select Program, wo man Leistungen abwählen kann, sich im Gegenzug jedoch drei Jahre bindet.

Ich habe das blauägig gemacht, um 100€ im Jahr zu spaten. Nun stellt sich hetaus ich brauche eine Behandlung, die von der TK nur zu 50% bezahlt wird, es gibt Kassen, die zahlen 100%. Es handelt sich um mehrere Tausend Euro.

Ich habe versucht mit der TK zu sprechen, aber die wollen mich nicht vorzeitug wechseln lassen. Sehe ich das richtig, dass ich hier nicht mehr raus kommt?

Danke

...zur Frage

Kein Krankengeld. woher geld?

Hallo. Also ich musste nach 6 Wochen zum medizinischen Dienst und der Arzt dort hat der Krankenkasse weitergegeben das ich wieder arbeiten kann. Ich aber weiterhin krankgeschrieben bin. Nun sagt die krankekasse ich bekomme kein Krankengeld das der Arzt gesagt hat ich kann wieder arbeiten gehen. Nun ist die Frage wo bekomme ich Geld her?

...zur Frage

Krankenkasse Pflichtversicherung - horrende Forderung für Versicherungspflichtigen Zeitraum

Guten Tag beisammen,

danke im voraus schon mal für eure Antworten. Erstmal schildere ich euch den genauen Fall damit ihr die Möglichkeit habt mir umfassend zu helfen.

Vom 20.01.2014 an war ich bis zum 29.06.2014 arbeitslos, allerdings habe ich mich nicht beim Amt gemeldet. Das hatte den Grund das ich mich durch Versicherungsleistungen über Wasser halten konnte und vom Amt noch Geld abgezogen bekommen hätte. Arbeitslos war ich in der Zeit bewusst, da meine Freundin im Krankenhaus war und ich auf Ihr Kind aufgepasst habe. Dementsprechend war ich in dieser Zeit auch nicht Krankenversichert. Nun möchte meine Krankenkasse mich für diesen Zeitraum in eine Pflichtversicherung schreiben und die vollen Beiträge von mir kassieren. Da ich in dieser Zeit aber nicht einmal beim Arzt war und auch sonst keine Leistungen in Anspruch genommen habe, empfinde ich das als sehr unverhältnismäßig und suche jetzt eine Möglichkeit mich der horrenden Zahlung zu entziehen. Irgendwo habe ich dazu auch schon mal was gefunden. Dort wurde beschrieben das man sich da "raus mogeln" kann wenn man keine Leistungen in Anspruch genommen hat. Nur finde ich diesen Text nicht mehr.

Ich selber bin 24 Jahre alt, lebe in einer angespannten Situation und habe keinen Nerv dazu jetzt der Krankenkasse einen haufen Geld ab zu drücken für Leistungen die ich nie in Anspruch genommen habe. Über Antworten bin ich sehr dankbar. Am schönsten wäre es natürlich wenn mir jemand aufzeigen kann, wie ich diese horrende Forderung umgehe. Wenn ihr weitere Infos benötigt, gebe ich diese natürlich gerne.

Dankeschön und liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?