Kann ich mir als Minderjähriger selbst den Psychologen wählen?

5 Antworten

Ich würde eher sagen, dass das ein finanzielles Problem darstellt, wenn deine Mutter bezahlt, kann sie auch entscheiden, wofür. Wenn z.B. die Krankenkasse das übernimmt, solltest du keine Probleme damit haben.
Außerdem: Psychologen haben, wie Ärzte, eine Verschwiegenheitspflicht.

Wenn dein Psychologe nicht auf deine Krankheit spezialisiert ist, hast du natürlich die Möglichkeit, deinen Psychologen zu wechseln. Solange du diesen Psychologen natürlich auch bezahlen kannst bzw. in deinem Fall deine Eltern. Sollte deine Versicherung dafür aufkommen, musst du das über deine Versicherung abklären, denn diese stellen ihre Kunden auch nur ein gewissen Budget zur Verfügung. Am besten mal bei der Versicherung erkundigen und mit deinen Erziehungsberechtigten reden.

Nein, verbieten kann sie es dir nicht.

Das gleiche auch mit dem Arztbesuch, da es ja um die Gesundheit deiner eigenen Persönlichkeit geht und du mit 16 schon "zurechnungsfähig" bist, brauchst du keinen mehr der das für dich entscheidet.

Was möchtest Du wissen?