Kann ich eine Mietminderung wegen Schimmel beantragen?

11 Antworten

Grundsätzlich wird eine zulässige Mietminderung (Voraussetzung erheblicher Mangel) nicht beantragt. Die Miete ist kraft Gesetz gemindert. Ein nicht unerheblicher Schimmelbefall berechtigt je nach Ausmaß eine Minderung bis zu 100%, auch zur fristlosen Kündigung. Der Schimmelbefall in deinem Wohnkeller lag schon vor dem Wasserschaden vor und berechtigte zur Mietminderung, vorausgesetzt du hast den Vermieter darüber in Kenntnis gesetzt, wozu du sogar verpflichtet wärest. War das so, dann könntest du sogar rückwirkend noch mindern. Allerdings vermischt und überdeckt sich hier das Schimmelprpblem mit dem Wasserschaden, den du zu verantworten hast. Eine klare Abgrenzung wird nun schwierig. Was nun daher rührende Schäden betrifft, solltest du deine Haftpflichtversicherung zur Regulierung von evtl. Schadenersatzansprüche des Vermieters heranziehen. Auch der Vermieter muss diesbezüglich informiert werden. Dringend empfehle ich die Inanspruchnahme des Mietervereines, Mitgliedschaft vorausgesetzt.

Wenn der Schimmel durch deinen Fehler (Fenster auf, sodass es reinregnet) verursacht wurde, kann dein Vermieter relativ wenig dafür. In diesem Fall kannst du ihm wohl kaum mit Mietminderung kommen- du hast die Wohnung gemietet, du hast dadurch nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten übernommen. Als Mieter hast du dafür Sorge zu tragen, dass die Wohnung einerseits zwar ausreichend gelüftet wird und dass es andererseits aber auch nicht massiv reinregnet.

da du unbeaufsichtigt deine Fenster gekippt hast, wird dich der Vermieter zur rechenschaft ziehen. Es ist eine Frechheit von dir dann noch für die Folgeschäden was zu verlangen!

Schimmel in der ganzen Wohnung, Hilfe was kann ich noch tun?

Hallo liebe Leute, habe ein fettes Problem mit Schimmel in der Wohnung und ein noch größeres mit dem Vermieter.

Erstmal die derzeitige Situation: Nach Rücksprache mit dem Anwalt wurde im Oktober die Mietzahlung Rückwirkend für September um 25% gekürzt wegen Schimmels. Er hat sich bis dato nicht gerührt. Ma nur so nebenbei, jeder halbwegs normale Mensch, der der Ansicht ist, er sei im Recht, würde doch sofort juristisch dagegen Vorgehen? Unser Vermieter macht gar nichts. Jetzt ist bereits die 3. Zahl um 25% gekürzt. Vermieter rührt sich nicht. Wir suchen seit geraumer Zeit bereits eine Wohnung bzw. Haus, ist aber mit Kindern gar nicht so einfach, wie wir nun feststellen müssen.

Kurz bevor wir die Miete das erste Mal gemindert hatten, schickte uns unser Vermieter einen "Gutachter". Dieser war eine Lachnummer, weil er kein Gutachter war, sondern Malermeister und wie ein Schlag in die Fresse war es dann, als dieser möchtegern Gutachter auch noch behauptete, dass Schimmel ja nicht so schlimm sei. Im Folgenden minderten wir die Miete um 2x 25% für sep und okt. Die Minderung von 25% behalten wir auch bei. Alles schriftlich angekündigt, in der Verwendungszeile der Überweisung berufen wir uns auch immer schön auf die Ankündigung vom 20.09.2016.

In dem Gespräch mit diesem Malermeister, der Sohn unseres Vermieters war ebenfalls dabei, anstelle unseres Vermieters, und eben jenem Sohn hat man uns mitgeteilt, dass überall, wo was war (also Schimmel, wurde aber nicht direkt gesagt), wurde dieser Innenputz darauf gemacht, der auch Antischimmelwirksam sein soll. Durch einen feinen vertikalen Riss im Putz in unserem Schlafzimmer von Decke bis Boden kam dann vom Malermeister noch die Info, dass überall wo Putz ist, Gipsplatten darunter sind. Putz wurde in fast jedem Zimmer drauf gemacht und zu 95% nur Außenwände. Es bestand also vor Vertragsabschluss ein uns nicht angezeigter Schimmelschaden.

Hinzu kommt noch, dass unser Vermieter ein solcher Geizhals ist, jetzt ist Heizperiode und die Heizung sind Frühs an, dann stundenweise aus, es zirkuliert nur noch die Rest Wärme in den Radiatoren über mehrere Stunden, dann Mittag wieder 1 bis 2 Stunden an und dann erst wieder abends an, dann irgendwann wieder aus und mitten in der Nacht wieder an. Genaue Zeiten konnte ich mangels Ausrüstung nicht erfassen. Die Heizung ist so dämlich eingestellt, dass ich angenehme Temperaturen nur dann erreichen kann, wenn ich die Thermostate in der ganzen Wohnung auf Max stelle und dann auch nur Zeitweise. Der Anwalt sagte uns, in der Zeit von 6 bis 22 Uhr müsse uns die Funktion der Heizung uneingeschränkt zur Verfügung stehen. Das tut sie de facto nicht.

Wegen des vor bestehenden Schimmels wollen wir den Mietvertrag anfechten. Der Anwalt sagte uns aber, das ginge nur über arglistige Täuschung und das müssen wir beweisen. Wir müssen beweisen dass der Schimmel vorher da war und das könne uns zb der Vormieter bestätigen.

Meine Frage: folgt im Kommentar....

...zur Frage

Wie bekämpft man Schimmel in einer Kellerwohnung

Unsere Kellerwohnung ist verschimmelt. Hinter den Leisten vom Laminat war tiefschwarzer Schimmel. Die Leisten haben wir entsorgt und alles mit Antischimmelmittel an den Wänden und am Boden um das Laminat herum eingeschtichen. Ob unter dem Laminat jetzt noch Schimmel ist wissen wir nicht, denn es ist geklebtes und nicht geklicktes Laminat.Alle Tapeten(verschimmelt)sind auch beseitigt. Welche Tapete nimmt man jetzt am besten. Man sagte uns, das Glasfasertapete gut wäre, denn die würde die Feuchtigkeit von den Sandsteinen draußen lassen. Oder fördert das dahinter in der Wand den Schimmel. Was sollen wir mit dem Laminat machen, denn wir renovieren in einer bewohnten Wohnung. Es ist übrigens unser eigenes Haus, die Tante wohnt oben in der richtigen Wohnung, es ist eine Erbengemeinschaft, und da wir finanziell uns keine Wohnung leisten können wohnen wir eben dort. Ach ja,jetzt noch ein Schreck, beheizen kann man die Wohnung nur mit einem Ofen in der Küche, es ist eine Schlauchwohnung. Danke für jede förderliche Antwort, Gruß Franziska

...zur Frage

Schimmel in Wohnung - wie Vermieter informieren?

Hallo,

wir haben vor Kurzem festgestellt, dass wir Schimmel in der Wohung haben, an fast jeder direkten Außenwand, wo Möbel davorstehen.

Wir lüften 2x täglich á 3-4min, heizen ordentlich (21-22 Grad). Den Schimmel haben wir erstmal grob abgewischt, Möbel auf 10cm überall abgerückt.

Wäsche trocknen wir im Badezimmer, Kochen mit geschlossener Tür und nach dem Duschen wird sofort das Fenster aufgerissen.

Auch andere Mieter haben bei uns Probleme mit Schimmel, wie wir gehört haben und die Wände sind auch immer sehr kalt und feucht. Im Winter beschlagen die Fenster selbst während der Zeit, wo man auf Arbeit ist, also gar niemand (2 Personen) in der Wohnung ist.

Hauswart ist informiert, will einen Maler schicken, der lumiziden und "schimmelhemmenden" Anstrich macht. Bringt das was? Auf Nachfrage, wie man Mietminderung beantragen könnte, meinte er, wir sollen uns an die Verwaltung wenden. Wie soll ich da nun vorgehen? Sie haben uns in eine nachweislich von Schimmel befallene Wohnung ziehen lassen, für den wir nichts können und für den wir nichts verantwortlich sind, der immer wieder kommt.

Soll ich einfach nun dort anrufen und Bescheid sagen? Oder gleich über einen Sachverständigen oder Rechtsanwalt? Der Schimmel ist doch nicht von 1x Überpinseln weg... wir haben auch Angst um unsere Gesundheit, Freundin hustet schon sehr oft.

Stefan aus Potsdam

...zur Frage

Feuchte Fenster und Schimmel an Wänden. Mietminderung erhöhen oder lieber nicht?

August 15 zog ich mit meiner Freundin zusammen. mein Sohn kam im September 15 zur Welt. Da ging es los... Fenster nass, um so Kälter es drausen wurde um so mehr feuchte war am Fenster. Es läuft regelrecht. Handtücher ausgelegt und jeden Tag gewechselt weil man sie schon Ausringen konnte. Oktober 15 dann der Schimmel bis heute, es wird immer mehr. Mietminderung erfolgte im Februar16, 10%. In der ganze Zeit war 2 mal der Hausmeister da und hat die Heizung abgelesen, mehr passierte nicht. Die Wohnung ist kontanz immer über 70% feucht und bekomme die Wohnung nicht wärmer als 20 grad warm. 10% habe ich schon gemindert.. kann ich noch mehr die Miete drücken, um druck auf den Vermieter zu erhöhen? Gestern kam mein Nachbar von oben runder und sagte das bei ihm auch los geht mit den Schimmel. Er ist ein Monat später da eingezogen...

das Haus stand lange leer

...zur Frage

Schimmel in der Wohnung, Gegenmaßnahmen, was dem Vermieter mitteilen?

Hallo,

ich habe schonmal eine Frage gestellt, da ich meine Kündigungsfrist herabsetzen wollte, nun habe ich eben fristgemäß zum 15.12. gekündigt, aber ich habe ein delikates neues Problem entdeckt:

SCHIMMEL!

Ich mache mehrmals täglich stoßlüften, manchmal lasse ich das Fenster auch gekippt, wenn ich auf die Arbeit gehe, aber alles hier ist verschimmelt.

Meine Kleidung in den Schränken ist verschimmelt, die Rückseiten meiner Möbel sind verschimmelt und meine Lebensmittel im Wandschank verschimmeln. Im Wohnzimmer haben sich "Wasserflecken" neben dem Schrank gebildet, die einen grün-schwarzen Rand haben, im Wandschrank die Lebensmittel bzw. die Verpackungen sind mit einem dünnen, haarigen, weißem Schimmel überzogen und die Kleider haben weiße Flecken.... Die Luft hier drin ist immer sehr feucht, am schlimmsten ist es aber im Bad, da ist um das Fenster herum und sogar auf dem Glas lauter dunkle Schimmelflecken.

Was kann ich dagegen tun? Gibt es einen "Raumentfeuchter"? Kann ich persönlich dem Vermieter drohen, die Miete herabzusetzen (Obwohl die nächste Miete ja eh in ein paar Tagen fällig ist.......) Außerdem wird er sich nicht darum kümmern.

Seit Tagen habe ich einen trockenen Husten und muss ständig etwas trinken, da mein Hals sich rau und kratzig anfühlt, meine Mitbewohnerin hat einen AUsschlag am Bauch. SInd das nun nur Ekel-placebos oder wirklich vom Schimmel? Ich hab 2 Hunde und habe Angst, dass auch die krank werden.. Wie schnell (und geht es überhaupt??) kann man vom Schimmel krank werden? Was würdet ihr mir anraten?? Meine neue Wohnung ist erst ab 15.12. bezugsfrei, gibt es nichts zu rütteln. Aber wenn es eine akute Gefahr für meine Gesundheit wäre, würde ich bei meinen Eltern zum Übergang einziehen. Ich habe auch Angst um meine Möbel, ich habe mir erst eine sehr teure Wohnlandschaft gekauft und will nicht, dass diese nun auch noch verschimmelt.

Ich denke, die Feuchtigkeit zieht aus dem Keller hoch, alle Dinge dort unten sind total nass und muffig, der Keller ist modrig und feucht.....

Wenn sich hier Nachmieter die WOhnung anschauen, darf ich die dann gleich "warnen"? Ich möchte ungerne Ärger mit dem Vermieter bekommen, ehe er sich noch Gründe aus dem Ärmel schüttelt, mir meine Kaution zu kürzen oder sonstiges....

Ich danke euch im Voraus... :-(((

...zur Frage

Schimmel und Feuchtigkeit in Mietwohnung

Hallo Zusammen!

Mein Mann und ich sind zum 01.08.2012 in eine neue Wohnung gezogen: Maisonette Wohnung: EG Schlafzimmer und Bad, 1. OG Küche, Waschküche mit WC, Esszimmer und Wohnzimmer.Seit dem Einzug gibt es leider einige Probleme.

  1. Wasserschaden durch undichtes Dach inkl. Schimmelbildung: An der Decke der Waschküche findet sich ein kreisrunder Wasserfleck von etwa einem halben Meter Durchmesser. Nach einem Gepräch mit dem Vermieter anfang Oktober hat er einen Dachdecker beauftragt, welcher den Schaden begutachtet hat und es hat sich herausgestellt, dass sich auf dem Dach Laub angesammelt hat und sich ein „Wasserstau“ gebildet hat, welcher den Wasserfleck verursacht hat. Uns wurde durch den Vermieter zugesichert, dass durch die Entfernung des Laubes der Schaden behoben wäre. Am 31.10.2012 mussten wir leider feststellen, dass der Schaden schlimmer geworden ist. Da nach wie vor Wasser durch eine offensichtlich undichte Stelle im Dach eintritt, hat sich die Tapete an der betroffenen Stelle gelöst, durch die Nässe hat sich großflächig schwarzer Schimmel gebildet und es tropft von der Decke. Derzeit können wir die Größe des Schimmelbefalls noch nicht ausmachen, wir vermuten jedoch, dass sich dieser unter dem gesamten Bereich des Wasserfleckes befindet.

  2. Wiederkehrender Schimmelbefall Am Fenster der Waschküche

  3. Defekte Türklinke inklusive Schloß der Haustüre: Die Türklinke der Haustüre wird beim schließen der Türe zwangsläufig immer wieder herausgezogen. Die Haustüre schließt nicht richtig, sie lässt sich zum Teil einfach aufdrücken, wenn sie nicht abgeschlossen wird.

  4. Feuchter, modriger Geruch und hohe Luftfeuchtigkeit im Bereich Treppenhaus, Schlafzimmer, Badezimmer. Seit August können wir diese Mängel im Bereich des Treppenhauses, des Schlafzimmers und des Badezimmers feststellen. Im Schlafzimmer haben wir vor Einzug das Laminat herausgerissen um Teppich zu verlegen. Als wir die ersten Laminatbahnen draußen hatten schoß uns ein für Schimmel typischer modriger geruch in die nase. Es war jedoch nichts zu sehen also lüfteten wir gut und verlegten den neuen Teppich. Der Schimmelbefall im Schlafzimmer ließ sich nach unserem Einzug dadurch feststellen, dass einige Kleidungsstücke sowie Schuhe, welche im unteren Bereich des Kleiderschrankes aufbewahrt wurden verschimmelt waren. Zudem sind Dinge wie Bettwäsche und Matratzen ständig klamm, weisen einen ähnlichen Geruch auf und es sind erste Schimmelflecken zu erkennen. An den Zimmerwänden Decken oder Böden dieser Räume ist jedoch kein sichtbarer Schimmelbefall festzustellen. Im Bad sind fast alle Fliesenfugen verschimmelt. Die Räume müssen zudem sehr stark beheizt werden um eine regelmäßige Luftfeutigkeit von ca. 80 Prozent zu verhindern. Eine normale Raumluftfeuchte liegt bei ca. 50 Prozent. Die Räume werden regelmäßig ausreichend durchlüftet.

  5. Zwei Wände in Küche sowie Schlafzimmer sind komplett feucht. Im Schlafzimmer ebenfalls der Boden unter dem Teppich. Nachgewiesen durch ein Feucht

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?