Kann ich mich strafbar machen wenn mir jemand geld überiwiesen hat und ich es nicht zurückschicke

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Schreib ihr, sie kann die gekaufte Sache jederzeit abholen. Wenn sie es nicht mehr will, mußt du ihr leider deine Unkosten in Höhe von ... 5 bis 10 % abziehen, den Rest wirst du überweisen. Oder du bist ganz freundlich und überweist alles. Bist bestimmt froh, wenn es dir mal genauso geht und du dein Geld zurück bekommst.

Wenn jemand Geld überweist, dann kann er es nicht mehr zurückbuchen. Das ist dann weg. Nur wenn jemand anders abbucht, kann man der Abbuchung widersprechen.

Wenn Du Geld von anderen ohne Rechtsgrund behältst ist das eine ungerechtfertigte Bereicherung und der andere kann Dir den Gerichtsvollzieher schicken.

Strafbar dürfte es nicht sein, da Du das Geld ja nicht vorsätzlich ergaunert hast.

Wenn das Geld auf Deinem Konto gebucht ist, kann der Käufer das Geld nicht mehr zurückholen. Wie denn auch? Da könnte ja jeder kommen und einfach von Deinem Konto was zurückbuchen.

Kann ja auch jeder. Ich kann - wenn ich deine Kontoverbindung kenne - jederzeit per Lastschrift Geld abbuchen. Allerdings kannst du es auch wieder zurückbuchen. Aber ich möchte wetten, wenn ich jeden Monat bei 1000 Leute 1€ abbuche, habe ich 500€, die nicht zurückgeholt werden.

0
@Birne56

Das würde vermutlich kaum jemandem auffallen, das stimmt allerdings.

0
@Birne56

Ich mußte bisher immer mit meiner Unterschrift mein Einverständnis erklären, dass etwas per Lastschrift abgebucht wird. Ist das nicht immer so?

0

Die Frage ist, wie der Verkauf statt fand. Per Internet, dann greift das Fernabsatzgesetz und man kann innerhalb von 14 Tagen zurück treten (Widerrufen). Allerdings nicht bei ebay und Co.

Dann muss der Verkäufer das Geld erstatten, also zurück überweisen!

War es "offline", dann hat man kein Recht zurück zu treten. Dann kannst du das Geld behalten und diejenige muss die Ware dir abnehmen.

Kannst Du dir nun selber raus suchen was zu trifft.

Wo ist dein Problem das Geld einfach zurück zu überweisen? Ist doch kein großer Aufwand. Du könntest auch mal in die Situation kommen wo du aus persönlichen Gründen von einem privaten Kaufvertrag zurück treten möchtest. Dann möchtest du ja auch eine Problemlose Abwicklung. Sei fair…

Es wurde ein Vertrag geschlossen und dieser ist einzuhalten. Es ist vermessen zu erwarten, das der Vertrag einfach so aufgehoben wird.

0

Wenn dir jemand Geld auf dein Konto überwiesen hat, kann der jenige es nicht einfach zurück buchen... Das ist technisch gar nicht möglich.

Ihr habt einen Kaufvertrag geschlossen. Die andere Person hat ihren Teil mit der Zahlung erfüllt. Wenn du die Ware nicht geliefert hast, ist das ein Vertragsbruch. Und somit kannst du schon ein Problem bekommen.

Überweis das Geld doch einfach zurück und such dir einen neuen Käufer... Gut ist...

Wenn ihr schriftlich einen Widerspruch vereinbart habt, dann hast du Pech.

Sollte es mündlich vereinbart worden sein, ist es schwer dies nachzuweisen.

Wenn ihr den Kaufvertrag schon geschlossen habt, darfst du das Geld behalten. Dann musst du aber auch die Ware versenden. Wenn der Kauf nur geplant, aber noch nicht abgeschlossen war, bist du ungerechtfertigt bereichert und zur Herausgabe des Geldes verpflichtet.

Ach so, und mit Strafbarkeit hat das ganze gar nichts zu tun, das ist eine rein zivilrechtliche Angelegenheit.

0

Der Verkauf kann nicht nur geplant gewesen sein, denn dann wäre kein Geld überwiesen worden.

0
@Birne56

Doch, nämlich falls der Verkäufer noch nicht eingewilligt hat und der Käufer das Geld schonmal “einfach so “ oder weil er vom Einverständnis des Verkäufers mit dem kauf ausgegangen ist, überwiesen hat. Unwahrscheinlich, aber möglich und zu beachten.

0
@Birne56

Wie gesagt, unwahrscheinlich aber möglich. Und da sich in dem Fall tatsächlich eine ungerechtfertigte Bereicherung ergäbe auch von Relevanz.

0

Also zunächst mal kann wenn man eine Überweisung gemacht hat das Geld nicht mehr zurückgebucht (zurückgeholt) werden. Wenn der Artikel den du verkauft hast Mängel hat, dann musst du den auch zurücknehmen. Wenn nicht ist ein Verkauf ein rechtsgültiges Geschäft wenn du als Privatperson beim Verkauf ein Rückgaberecht ausgeschlossen hast.

Gruß

Was glaubst Du wievile Leute mit dieser Masche durchkommen? Und wie oft?

Da schaltet sich sehr schnell die Polizei ein und es kommt zur Anklage bei Gericht.

In Wiederholungsfällen istder Richter gar nicht mehr bereit Verständnis aufzubringen.

Bei Betrug droht sogar Haft!

http://dejure.org/gesetze/StGB/263.html

Wenn es ein Privatverkauf war, hat sie kein Rückgaberecht oder ähnliches...von daher hast du eigentlich nichts zu befürchten. Sie wird es nicht zurückbuchen lassen wollen, da für die nochmal Kosten von der Bank anfallen, aber selbst Schuld kann man da nur sagen

Wer was überweist,kann nicht zurückbuchen...Das geht nur,wenn jemand etwas abgebucht hat...

0
@paula2005

Die Bank kann das noch eine gewisse Zeit zurückholen! Nur du selbst nicht so wie bei einer Lastschriftrückgabe!

0
@eizeizbaby

Bei einer Überweisung kann die Bank nicht das Geld zurückbuchen.

0
@Birne56

Doch, solange das Geld noch nicht auf dem Konto des Empfängers ist, geht das

0
@eizeizbaby

Dann hast du die Frage nicht verstanden. Denn sie kann es nur zurücküberweisen, wenn es bereits bei ihr angekommen ist.

0

Schreib ihr, dass sie die Sachen abholen kann. Ihr habt einen Vertrag geschlossen. Das wird auch dadurch belegt, dass sie das Geld überwiesen hat. Sie muss die Sachen nehmen. Falls Versand vereinbart wurde, schicke es es. Wenn sie die Annahme verweigert, dann lass es bei dir liegen. Versende es unbedingt als versichertes Paket (ist ein Paket eigentlich immer) und keines falls unversichert z.B. als Päckchen.

Soweit ich weiss gibt es bei Verkäufen eine Wiederrufsrecht von 14 Tagen... Dann wärst du also im Unrecht... Ich weiss jedoch nicht genau wie das funktioniert...

Das gilt nur bei gewerblichen Anbietern.

0

Wenn du das Geld behälst, dann machst du dich strafbar. Was soll der Kinderkram eigentlich? Gib der Person das Geld zurück und gut ist´s!

Was heisst hier kinderkram ich hätte die sachen gut an anderen verkaufen können aber wenn man dann nach einer woche sagt ne lass mal ich will nicht mehr finde ich das echt mist

0

Blödsinn. Es wurde ein Vertrag geschlossen. Sie muss bezahlen und die Fragende darf ohne Konsequenz das Geld behalten.

0

Eine Lastschrift lässt sich zurückbuchen soweit ich weiss. Bei einer Fehlüberweisung sollte man mit dem Empfänger in Kontakt treten.

Überweise es doch einfach zurück, wo ist das Problem?

hat sie die ware? wen ja ist das geschäft gelaufen und wen du keine rücknahme vereinbart hast wars das

I würde sagen das du es lieber zurück schicken solltest.Dann bist du auf der sicheren Seite u dan ist die Sache erledigt.;)

Warum sollte sie es tun? Es wurde ein Vertrag geschlossen und dieser ist einzuhalten.

0

Wenn die Person überwiesen hat,kann sie es nicht zurückbuchen..

die realität trifft dich kritisch

man kann nix zurückbuchen lassen

du musst ihr das geld geben

sonst verklagt sie dich auf herausgabe

gerichtskosten zahlst du

du kannst natürlich auf den kaufvertrag bestehen und sie auf abnahme oder so verklagen

aber wenn der vertrag nichtig ist, weil ihr beide das wollt, musst du ihr das geld zurücküberweisen

wenn du nicht willst, dass er nichtig ist, musst du sie auf vollzug oder abnahme verklagen

0

behalt's doch einfach. Wenn nicht, schenk es mir!

In der Zeit, in der du hier deine Frage gestellt hast, hättest du das Geld schon 3x zurücküberweisen können.

Kindergarten!

Es geht mir nichts ums geld sondern ums prinzip wenn ich etwas kaufen will und das geld dann auch schon überweise dann muss man isch das schon gut überlegt haben und nicht nach einer woche sagen ich will mein geld zurück

0

Nein. Die Frage ist vollkommen gerechtfertigt. Denn sie will ja gerade nicht das Geld zurücküberweisen und fragt, ob sie sich damit strafrechtlich angreifbar macht. Un d gerade das ist nicht der Fall, denn sie hat das Recht auf ihrer Seite. Und Verträge werden ja auch nicht zum Spaß geschlossen, sondern deswegen, damit sie eingehalten werden. Versuch das mal mit deinem Telefonanbieter und sage: "Na ja, ist zwar ein 24 Monats Vertrag, aber ich höre jetzt trotzdem auf und bezahle nicht mehr."

0
@Birne56

Okay es geht ums Prinzip verstanden. Wobei ich das ganze Theater trotzdem nicht nachvollziehen kann.

Gut dann mal anders. Du bestellst z. B. was bei Amazon. 1-2 Tage später (du hast die Ware noch nicht) fällt dir ein: Nein, das Buch/Spiel/was auch immer, kauf ich in einem Laden um die Ecke. Du stornierst deine Bestellung. Dann erwartest du doch auch, dass Amazon dir das Geld zurücküberweist, dass du denen schon überwiesen hast, oder?????

Seid ihr etwa noch nie von einer Verkaufsabsicht zurückgetreten?

Und das mit dem Kaufvertrag: Wenn ein richtiger Vertrag geschlossen wurde (mit Unterschrift) und du unbedingt das Geld behalten willst - KLAGE auf Einhaltung des Vertrages. Aber Lucy hat nicht dazu geschrieben, was sie verkauft hat und wenns nur ne Vase oder ein paar Schuhe bei ebay sind, finde ich das ganze hier echt überzogen. Sorry.

0

Was möchtest Du wissen?