Kann ich mich nach über einem Jahr noch arbeitslos melden?

11 Antworten

Nein. Arbeitslos muss man sich vorher melden. Rückwirkend gibt es kein Arbeitslosengeld. Und wenn Du sowieso in China lebst, stehst Du dem deutschen Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung. Also hast Du keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld.

Wenn es um Arbeitslosen Geld geht, reagieren einige komisch statt einfach nur die Frage zu beantworten. Dabei wird in Deutschland auch ganz schön herum getrickst.

und wie willst Du da den Briefkasten leeren,wenn Du in China wohnst? Du hast laut Gesetz jederzeit erreichbar zu sein. Weil Du bei Anspruchnahme der Leistung als stellensuchend giltst und ebenso Bewerbungen vorzuweisen hast. Also auch hier gibt es Pflichten. Das war jetzt rein praktisch gesehen. Natürlich geht das gesetzlich nicht. Dein Wohnsitz muss in Deutschland sein.

So isses.

0

Ein Jahr Down Under- arbeitslos melden bevor offiziel arbeitslos

Hallo,

ich habe zwar letzten bei der Service Hotline angerufen. Bin mir aber nicht sicher, ob die mich richtig verstanden hat. Ich werde voraussichtl. zu Ende FEbruar kündigen, also Ende März wäre ich dann weg. Und danach geh ich für ein Jahr nach Australien.

Die Dame meinte am Telefon, wenn ich kündige und weggehe, würde mich mich erst wieder melden müssen, wenn ich zurück bin. Bin mir da aber leider nicht sicher... Wie ist es dann mit der Sperre wegen Geld?

Kann ich bereits im März zu einem Gespräch gehen, das ich gekündigt habe und mich arbeitslos melde? Oder muss ich dann nochmal gehen, wenn ich im April offiziell arbeitslos bin? Und wie läuft das mit der Sperre ab? Hat da jemand Erfahrung?

Danke und frohes Fest AbiGailCat

...zur Frage

Zwischenzeit Schule / Studium, arbeitslos melden? wie Krankenversichert?

Im September ist die Schule/1. Ausbildung zu Ende. Danach ist ein Studium geplant. Allerdings ist der Platz noch nicht sicher. Derzeit Familienversichert in der KV. Stimmt es, dass man sich arbeitslos melden muß, um weiter krankenversichert zu bleiben oder sonst hohe Eigenbeiträge zahlen muß? Was hat es für einen Sinn, sich arbeitslos zu melden, es sind ja noch keine Beiträge bezahlt? Wie hoch könnte ggfls. eine eigene Krankenversicherung im Monatsbeitrag sein?

...zur Frage

Kann ich den Anfang des Bezugs von Arbeitslosengeld schieben?

Ich bin 57 und nach Insolvenz meines Arbeitgebers in einer Transfergesellschaft. Nach Ende der Transfergesellschaft fehlen mir 8 Wochen bis ich 58 werde und damit Anspruch auf 2 Jahre Arbeitslosengeld hätte. Da ich befürchte, keine Arbeit mehr zu finden, würde ich die 8 Wochen gerne selber überbrücken und mich erst nach meinem Geburtstag arbeitslos melden.

Funktioniert das? Ich hab da was von "sofort arbeitslos melden, sonst droht Sperrung" gelesen.

Danke.

...zur Frage

Arbeitslos melden, 1 Jahr vor Studium?

Ich habe einen Eignungstest zum Wintersemester verpasst. Nun mache ich 1 Jahr lang Praktika/Führerschein/Studien-bewerbungs-Mappe/Jobbs und evtl. noch Reisen. Leider fehlt mir somit aber ja ein offizieller Status. Sollte/Muss ich mich nun bei der Argentur für Arbeit Arbeitslos melden? Welche Vor und Nachteile hat das und gibt es alternativen? Meine Zeit ist ja durchgeplant und ich möchte verhindern vom "Arbeitsamt" eine Beschäftigung aufgedrängt zu bekommen. Danke im Vorraus!

...zur Frage

Selbst krankenversichern statt arbeitslos melden?

Hallo, ich bin für kurze Zeit arbeitslos und frage mich ob ich mich wieder über meine Eltern versichern kann (bin U25) oder eben selbst versichern, statt mich arbeitslos zu melden? Oder habe ich dadurch irgendwelche Nachteile (außer natürlich Rentenversicherung) oder bin ich rechtlich dazu verpflichtet?

...zur Frage

Arbeitslos mit Perspektive?

Hallo zusammen, ich bin frisch arbeitslos geworden und habe ab Februar nächstes Jahr eine Perspektive ins Familienunternehmen einzusteigen. Nun handelt es sich hier um 5 Monate welche ich überbrücken muss.

Neu zu bewerben für 5 Monate finde ich unnötig, da ich eh zu 100% ins Familienunternehmen im Februar einsteigen werde, da ist der Aufwand sich nun neu zu bewerben höher.

Leider ist dies jedoch erst ab Februar möglich, daher muss ich noch die 5 Monate überbrücken.

Die Agentur betreut mich schon und lässt mir ´´tolle´´ Vermittlungsvorschläge zukommen.

  1. 90 Km Fahrt am Tag
  2. 4 Schicht
  3. Zeitarbeit befristet

Nun meine Frage:

Kann ich in Bewerbungen auf Vermittlungsvorschläge vom Amt reinschreiben, das ich nur 5 Monate kann ?

Zudem sind die Jobangebote vom Arbeitsamt auch gar nicht mein Fall / Erlernter Beruf.

Da wird sich dann wahrscheinlich eh niemand mehr melden.

DEM ARBEITSAMT IST DIESE PERSPEKTIVE IM FEBRUAR AUCH BEKANNT.

Benötige dringend Hilfe, da ich schon am Rad drehe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?