Kann ich mich monatsweise familienversichern?

1 Antwort

Hallo,

das regelmäßige Gesamteinkommen darf 400 Euro monatlich nicht übersteigen (§ 10 SGB V). Bei schwankenden Einkünften wird ein Durchschnitt gebildet. Bis zu 2 Monate jährlich darf die Einkommensgrenze überschritten werden. Wenn man die Grenze überschreitet, können noch 1000 Euro Werbungskosten pro Kalenderjahr abgezogen werden. Dann gilt aber die Einkommensgrenze von 375 Euro monatlich (Einzelheiten: Rundschreiben zu Gesamteinkommen).

Am besten persönlich zur Krankenkasse gehen und darlegen, dass es keine Schwankungen sind, sondern geplante Veränderungen. Ggf. ist dann teilweise eine Familienversicherung möglich.

Es gibt für diese Konstellation keine 100% eindeutigen Regeln.

Gruß

RHW

Ich hätte eigentlich gehofft, dass es für diese sicher nicht völlig ungewöhnliche Konstellation eindeutigere Regeln gibt.

Vielen Dank dennoch!

0
@WistleToe

Wenn es keine eindeutigen Regeln gibt, kann das ja auch positiv sein. Am besten das persönliche Gespräch mit dem Sachbearbeiter suchen und sonst ggf. den Vorgesetzten einschalten (nett, aber bestimmt!!!).

0

Angabe der Pauschalsteuer bei der Einkommenssteuererklärung 2014

Hallo ihr,

ich bin Studentin und habe zwei Minijobs auf 450€-Basis, die jedoch zusammen nicht über die 450€ pro Monat kommen. Diese werde ich im Folgenden mit Job A und Job B bezeichnen.

Bei Job A handelt es sich immer um 4-Monatsverträge von April bis Juli bzw. von Oktober bis Januar. Im Januar 2014 hatte dieser Job A die Lohnsteuerklasse 6 und es wurden knapp über 30€ Lohnsteuer einbehalten. Von April bis Juli und von Oktober bis Dezember hatte Job A dann die Lohnsteuerklasse 1.

Job B hatte von Januar bis März 2014 die Lohnsteuerklasse 1. Ab April 2014 wurden bei Job B 2% Pauschalsteuer (insgesamt knapp über 30€) abgezogen, auch in den Monaten August und September, in denen das mein einziger Nebenjob war.

Meine Fragen sind jetzt::

Wie gebe ich die Pauschalsteuer im ElsterFormular an?

Welche Lohnsteuerklasse muss ich auswählen? Das Unternehmen von Job B meinte, dass ich keine Lohnsteuerklasse habe. Aber wie kann das möglich sein?

Bekomme ich auch die Pauschalsteuer wieder, da ich unter den 450€ pro Monat bin?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

Liebe Grüße Jodie

...zur Frage

Erklärung Gleitzone - Was ist das, wo bekomme ich sie her und was bringt sie mir?

Mein Arbeitgeber (Starbucks) möchte von mir eine Erklärung für die Gleitzone? Was ist das, wo bekomme ich sie her und was bringt sie mir?

...zur Frage

Kann ich Trotz Elterngeld in die Familienversicherung meines Partners?

Hallo,

leider habe ich nichts genaues zu dem Thema gefunden, deshalb meine Frage. Ich bin seit Juli Arbeitslos und habe kurz darauf erfahren das ich Schwanger bin.

Mein Partner und ich wollen Heiraten im Dezember unsere geplante Hochzeit quasi vorverlegen.

Ich werde nur den Sockelbetrag des Elterngeldes erhalten 300€. Jetzt meine Frage bleibe ist trotz Elterngeld bei meinem Partner in der Familienversicherung ?

Vielen Dank

MfG.

...zur Frage

Wann sind Schulferien auf der Südhalbkugel?

Sind eigentlich die großen Ferien auf der Südhalbkugel so zwischen Dezember/Januar, wenn dort gerade Sommer ist oder sind dort auch die großen Ferien im Juli?

...zur Frage

Familienversichert (gesetzl. Krankenversicherung) bei Minijob und Selbstständigkeit: Berechnung des Gesamteinkommens?

Hallo,

ich habe 4 Monate einen Minijob gehabt und je Monat 400 EUR erhalten. Zusätzlich war ich das ganze Jahr über selbstständig, mein Jahresgewinn betrug 1200 EUR p.a. Von den Stunden her ist alles (auch zusammengerechnet) geringfügig, also keine selbstständige Haupttätigkeit.

Jetzt will mich für die 4 Monate (während des Minijobs) aus der Familienversicherung werfen und freiwillig versichern.

Kann das richtig sein, dass die Einkünfte aus der selbständigen Tätigkeit gezwölftelt und dann den Monaten mit Minijob zugerechnet werden (so zumindest rechnet die KV)?

Rechnet man alles p.a. zusammen und teilt dann durch 12 Monate, liege ich unter der Grenze. Wie wird nun gerechnet?

Unabhängig davon handelt es sich auch noch um den Gewinn des Vorjahres (letzter ESt-Bescheid) und..., das ist mein Hauptkritikpunkt an der KV-Berechnung, ich (gefühlt) bei der Selbstständigkeit in den Monaten des Minijobs nicht so viel Einnahmen hatte wie in den übrigen Monaten.

Habe ich die Möglichkeit, den Gewinn für die Monate des Minijobs aus dem Gesamtjahresgewinn heraus zu rechnen? Falls ja, wer bescheinigt mir das? Das Finanzamt auf jeden Fall nicht, die interessiert nur der Jahreswert und ein StB ist teuer...

Trotz Google habe ich nichts gefunden, wie das in diesem konkreten Fall berechnet wird.

Vielen Dank schon mal, VG

Jörg

...zur Frage

Krankenversicherung zur Überbrückung zwischen erstem und zweitem Staatsexamen - Zweitstudium?

Hallo, ich habe ein paar Fragen zur Krankenversicherung und ich möchte erst nach euren Erfahrungen fragen, bevor ich bei der KV anrufe, da ich mich erst auskennen möchte um nicht über „den Tisch gezogen zu werden. Kurz mein „Lebenslauf“ - Juli 2007 Abitur - September 2007 – Juni 2008 Zivildienst - Ab Oktober 2008 Studium Lehramt an Sonderschulen - Erstes Staatsexamen habe ich im Mai abgeschlossen, eingeschrieben bin ich bis September - Ich war familienversichert, habe jetzt jedoch zwei Monate gearbeitet und musste mich nun laut KV selbst krankenversichern, da ich kein „ordentlicher Student“ mehr bin und nicht in den Semesterferien gearbeitet habe.

Ich bin zwar schon 25, müsste mich also aufgrund des Zivildienstes jetzt wieder familienversichern lassen können. Zumindest bis September solange ich eingeschrieben bin. Oder?

Dann geht es weiter: Im Februar 2014 beginnt mein Referendariat. Sollte ich mich bis September 2013 familienversichern lassen können, dann stellt sich frühestens ab dann wieder die Frage, was tun? Habe von September bis Januar vor ins Ausland zu gehen, werden zwischenzeitlich bei meinen Eltern wohnen und möchte evtl. eine 450€ Job annehmen. Für dieses Zeit könnte ich mich arbeitslos melden oder in ein zulassungsfreies Studium einschreiben. Was empfehlt ihr mir? Arbeitslos melden klingt irgendwie abschreckend. Welche Nachteile und Vorteile habe ich bei den beiden Optionen? Wie muss ich mich jeweils versichern? Gilt die Familienversicherung mit Verlängerung über das 25. LJ (wegen Zivi) auch bei einem Zweitstudium?

Würde mich freuen, wenn ihr mir antwortet und mir eure Erfahrungen kundtut. Viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?