Kann ich mich mit 850 € Netto als Geringverdiener von GEZ befreien lassen?

3 Antworten

wenn du der sog. "grundsicherung" unterliegst, kannst du dich befreien lassen, ab 801.-€ nicht mehr.

ja bestimmt, hab beim Roten kreuz gearbeitet und auch nicht viel verdient, dann briefe von der GEZ erhalten, nach 2te hab zuruck geschrieben dass ich das nicht zahlen wurde weil ich zu wenig verdiene, hab auch nichts bezahlt.das klappt bestimmt bei dir auch. viel erfolg!

Nein. Nur wenn du ALG II erhälslt oder dein Sozialhilferegelsatz 281,- EURO nicht überschreitet und du noch im Haushalt deiner Eltern lebst.

Kann man sich als Geringverdiener von der GEZ befreien lassen?

Ich verdiene zur Zeit knapp über 600 Euro im Monat. Frage siehe oben. Jetzt bitte nicht solche Antworten dann muss man eine Aufstockung beim Jobcenter beantragen wegen Hartz 4. Das brauche ich zum Glück nicht. Und jetzt bitte diese Kommentare GEZ gibt es nicht mehr. Ich weiß das er seit 2013 ARD ZDF und Beitragsservice heißt aber wer schreibt den ständig so einen Kilometer langen Namen. Nur für die Leute die das immer schreiben.

...zur Frage

Wieso hat jemand der arbeitet kaum mehr als ein Hartz4 Empfänger und wieso empört sich da keiner drüber?

Also, und bitte nicht falsch verstehen, ich möchte nicht, dass Hartz4 Empfänger ärmer werden, aber:

Wenn ich bei folgendem Hartz4 Rechner https://www.hartz4hilfthartz4.de/aufstockung-rechner/

mit allen möglichen Werten rumspiele, fällt mir auf, dass es sich eigentlich gar nicht lohnt zu arbeiten, solange der Verdienst unter 2000 Euro ist.

Ein reiner Hartz4 Emüfänger hat laut Rechner 909 Euro im Monat zur Verfügung. Jemand der 500 Euro Brutto (400 Netto) verdient, hat laut Rechner mit 1089 nur wenig mehr. Jemand der 1500 Euro Brutto (1200 Netto) verdient, hat mit 1200 auch nur wenig mehr als ein Hartz4 Empfänger, und wenn er eine lange Anfahrt zu seinem Job hat, dann hat er vielleicht sogar noch weniger als ein Hartz4 Empfänger.

Erst ab Werten wie 2000 Brutto (1600 Netto) normalisiert sich das einigermaßen und Mehrarbeit scheint sich finanziell zu lohnen.

Aber ganz klar erscheint mir: Bis ca. 1500 Euro Verdienst hat man real kaum bis gar nicht mehr Geld als wenn man "purer" Hartz4 Empfänger ist. Und nochmal: Jemand der arbeitet hat ja auch Kosten wegen der Arbeit, Anfahrt, Kleidung, mitunter noch Essenskosten...

Wie viel Prozent der Menschen verdienen weniger als 1500 Euro in ihrem Job? 20%? Mehr? Weniger? Ich glaube so um den Dreh oder? Diese ganzen Menschen, ein großer Teil der Bevölkerung, eine Minderheit zwar, aber eine große, ist quasi herabgestuft auf Hartz4 Niveau, obwohl gearbeitet wird.

Warum ist das so?

Obwohl die eigentlich interessante Frage ist: Warum gibt es darüber keine große Empörung? Ich dachte, das Leistungsprinzip sei den Menschen so wichtig? Oder erst ab 2000 Euro? Die anderen sind egal? Warum empört sich niemand darüber, dass man sich (finanziell gesehen) nicht in der Gesellschaft "hocharbeiten" kann, wenn man 1000 Euro monatlich verdient? Wenn ich das mir vor Augen führe, dann ist es doch ein ganz klares Signal: Wenn du die Wahl hast zwischen einem 1000 Euro Job und Hartz4, wähle Hartz4, du hast genauso viel Geld, aber keine Pendlerkosten etc. Warum akzeptieren das die Leute, dass die Arbeit sich nicht lohnt? Oder kapiert keiner das System? Oder finden die Leute das "gerecht" und irgendwie sinnvoll? Oder ist da ein ganz toller Plan dahinter, den ich nur nicht kapiere?

...zur Frage

Wie befreit man sich mit Wohngeld von der GEZ?

Wie befreit man sich mit Wohngeld von der GEZ?

habe bisher keinen Bescheid von denen bekommen, aber mache mir halt sorgen, das die auf einmal für die letzten monate die gebühren haben wollen, also kann man sich auch Rückwirkend befreien lassen? also wenn man eh noch keine beiträge gezahlt hat?

...zur Frage

Wie oft im Jahr muss dann die GEZ-Gebühr/Rundfunkbeitrag zahlen?

Ich habe einen Brief vom GEZ-Beitragsservice bekommen, dass ich für ein Zimmer im Studentenwohnheim GEZ-Gebühren/Rundfunkbeiträge zahlen soll. Ich bekomme kein Bafög und kann mich somit auch nicht befreien lassen. Nun meine Fragen, wie oft im Jahr muss ich diese Gebühr bezahlen, und wie hoch ist diese? Was passiert wenn ich auf diesen Brief gar nicht reagiere?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?