Kann ich mich gesetzlich und privat gleichzeitig krankenversichern?

6 Antworten

Nein, wenn Du unter der JAEG verdienst (ich gehe davon aus dass der Teilzeitjob nicht nur einige Trage andauert), besteht Versicherungspflicht in der GKV.

Du kannst aber in einigen Bereichen Deine Vollversicherung in Zusatzversicherungen (inkl. Teile der Alterungsrückstellungen) umwandeln, z.B. im stationären Bereich, im Zahnbereich und ggf. im ambulanten (Heilpraktiker, Sehhilfe, usw.) Bereich, wenn denn solche Tarife angeboten werden.

Außerdem ist eventuell eine Anwartschaft überlegenswert, abhängig davon ob Du in absehbarer Zeit wieder versicherungsfrei wirst.

Privatversichern kannst Du Dich auf keinen Fall. Du kannst zusätzlich zur gesetzlichen Krankenkasse, je nach vorhandenen Mitteln und Wünschen, jede Menge an Zusatzversicherungen abschliessen!

Nein das geht nicht, Jedenfalls in D,  Wenn du unter der Bemessungsgrenze bist und unter 55 (?) Jahre alt bist fliegst du automatisch raus.  Du kannst dich aber dann mit privaten Zusatzversicherungen eindecken.

Wo steht die Rentenversicherungsnummer?

Hallo, wo finde ich denn meine Rentenversicherungsnummer? Auf welchen Dokumenten steht die?

...zur Frage

Zeitgleich privat und gesetzlich versichert sein

Ich bin 24 und werde jetzt ein Studium aufnehmen. Derzeit bin ich noch beitragsfrei privat versichert (über Eltern). Bisher war der Plan, dass ich zu 25. Geburtstag wechsel. Jetzt habe ich erfahren, dass ich während des Studiums nicht einfach wechseln kann und in der privaten Versicherung bleiben müsste.Will mich nun auf jeden Fall gesetzlich versichern lassen, da ich mir die private Versicherung nicht leisten kann, wenn ich selber Beiträge zahlen muss ... kann ich also für 2,3 Monate bei beiden Versicherungen gleichzeitig sein?

...zur Frage

Müssen sich Besserverdiener ab einem bestimmten Bruttomonatsgehalt privat krankenversichern?

Die Sache mit der BMG usw. ist mir klar. Aber besteht eine Pflicht sich ab einem bestimmten Gehalt privat zu versichern oder KÖNNEN sich ALLE gesetzlich krankenversichern?

...zur Frage

Depressionen -und bekomme keine Hilfe?

Hi, ich bin mir sehr sicher das ich Depressionen habe. Ich brauche dringend Hilfe, kann nicht mehr normal arbeiten bzw. den Alltag durchstehen. Ich habe mich dazu überwunden meinen Hausarzt darauf anzusprechen, er hat das sehr ernst genommen und mir eine Überweisung gegeben. Bekam nur Absagen,ich formuliere das jetzt mal etwas krasser, von wegen sie machen das Erstgespräch, und wenn sie feststellen das ich krank bin, dann komm ich auf ne Warteliste, das könnt aber ein Jahr dauern bis ich mal drankomme. Habe mich am meine Krankenkasse gewandt, und betont das ich wirklich dringend Hilfe brauche. Dann haben die mir ernsthaft einen Brief geschickt, wo draufstand ich soll eine Servicenummer anrufen für eine Terminstelle . Und das hätte man mir am Telefon nicht sagen können??! Erstmal auf son Brief warten.... tja. Hab dann da angerufen, ich soll erstmal Absagen von Psychologen sammeln, und dann können die mir ein Erstgespräch vermitteln. Aber KEINEN Therapieplatz. Das kann einfach nicht wahr sein. Ist mir klar das die alle voll sind. Aber ganz ehrlich, was ist einfacher: ein Jahr zu warten bis die Chance besteht das mir geholfen wird, oder mich einfach vor einen Zug werfen? Ich fühle mich allein gelassen und nicht ernst genommen. Ein Jahr kann ich nicht warten, definitiv nicht.

Ich kann mich doch nicht mit Medikamenten vollstopfen lassen. Das ist doch auch keine Lösung. Ein Kollege von mir (andere Krankenkasse) ht dasselbe gemacht wie ich, und innerhalb von einer Woche einen Therapieplatz bekommen. Entweder liegt es an der KK oder ich habe einfach Pech. Ich bin einfach verzweifelt und lebensmüde und weiss nicht mehr weiter. So langsam hab ich auch keinen Glauben mehr daran das mir noch geholfen wird.

...zur Frage

Krankenkassenbeitrag bei gesetzlichen Krankenkassen bei Teilzeitstelle?

Hallo, ich bin und war schon immer über meine Mutter privat krankenversichert. Nun möchte ich aber neben dem Studium teilzeit arbeiten. Dafür muss ich mich jedoch selbst versichern, wenn ich in der Post Beamtenkrankenkasse (privat) bleiben möchte, zahle ich jedoch jeden Monat 205€ Versicherungsbeitrag. Wenn ich mich jetzt gesetzlich krankenversichern möchte, wie sind dann die Abgaben?

Würdet ihr mir auch dazu raten oder doch davon abraten?

Weil wenn ich z.b. 3x 6Stunden für 10€ die Stunde arbeite, dann komme ich auf 720€ pro Monat -205€ Krankenversiucherung = lohnt sich überhaupt nicht, dann kann ich gleich Aushilfe bleiben ....

...zur Frage

Beitragsbemessungsgrenze AOK?

Hallo zusammen,

Meine Ehefrau hat kein eigenes Einkommen und ist gesetzlich bei der AOK versichert. Ich bin privat versichert und habe ein Bruttoeinkommen von 7500€/Monat Die AOK verlangt nun knapp 400€ Monatsbeitrag bei meiner Frau. Wie lautet die Formel um auf diesen Betrag zu kommen ? Habe was von Beitragsbemessungsgrenze und "Hälfte Ehegatteneinkommen" gehört.

Danke für die Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?