kann ich mich adoptieren lassen?

17 Antworten

Du bist zwar sehr krank, aber Du bist auch erst 14 und da kann es schon mal vorkommen, dass Eltern und Kinder unterschiedlicher Meinung sind. Dass Dich Deine Eltern trotz Deiner Krankheit "normal" behandeln, spricht für sie. Am besten, Du suchst das Gespräch - Erwachsene würden das tun. Alles Gute!

ich glaube deine probleme zu deiner familie gehen durch eine adoption nicht weg... was ist wenn es in deiner neuen familie noch schlimmer ist? wenn du von ihnen keine liebe bekommen wirst? deine eltern meinen es gut mit dir wenn sie dir grenzen setzen.. klar findest du es doof, da du nicht so viele grenzen haben willst... aber überleg mal wieso willst du rauchen und alkohol dirnken ? um cool zu sein? glaub mir das bist du dadurch nicht.. im gegenteil... naja und ich finde deine eltern lieben dich... wenn sie es nicht würden wärst du nicht bei ihnen... sie wollen doch nur dass dir nichts passiert und sie haben angst dich durch alkohol, drogen oder sonstiges zu verlieren... also denk mal lieber darüber nach ein gespräch mit deinen eltern zu suchen und ihnen zu sagen was dich stört und dass du die bravo lesen willst. wird dir das doch verboten kauf sie dir einfach .. du bist 14! und ich glaube du bist in der lage eine zeitschrift zu kaufen... wenn deine eltern dich dann anschreien erkläre ihnen dass du frei sein willst und dass nichts dabei ist wenn du eine zeotschrift liest... und nunja wie gesagt rede mit ihnen... dem fehler zu entgehen macht nur noch größere probleme !

Alkohol und rauchen wird jedem mit 14 verboten

Schwanger mit 16- muss ich mein Kind weggeben?

Diese Frage ist mir ziemlich unangenehm, da ich nie dachte, selber mal in so eine verzwickte Situation zukommen. Aber nun ist es doch passiert und ich bin schwanger- mit 16. Ich bin in der zehnten Klasse eines Gymnasiums und komme nach den Ferien in die elfte, wollte danach Polizistin werden. Im November letzten Jahres trennte sich mein erster Freund von mir, weil ich ihn "nicht ranlassen" wollte. Wir sind an meinem 15. Geburtstag zusammengekommen und zwei Wochen nach meinem 16. Geburtstag Ende Oktober verließ er mich und erzählte mir vorher, dass ich ihn zu verklemmt sei, weil ich nie Alkohol trank, nicht rauchte und vor allem keine Drogen nahm. Ich war danach so fertig, dass ich eine schreckliche Dummheit begann: Bei dem Geburtstag einer Freundin, wenige Tage später, wo er auch da war, ließ ich mich, wohl um ihn was zu beweisen, volllaufen und schlief danach mit einem Typen, den ich nicht kannte und verlor so meine Jungfräulichkeit.

Ich hasse mich heute noch dafür, dass ich mich so provozieren ließ. Ein paar Wochen später stellt sich bei einer Routineuntersuchung beim FA heraus, dass ich schwanger bin. Nun erwarte ich Ende Juli mein erstes Kind. Als meine Familie davon erfuhr, rastete meine Mutter total aus, da für sie Erfolg und gute Noten sehr wichtig sind. Sie sagte mir, dass sie mich nicht unterstützen werde und ich das Kind abtreiben soll, aber da es dafür zu spät war, plädierte sie dafür, dass ich es zur Adoption freigebe. Anfangs war ich auch dafür, da ich eigentlich kein Kind wollte- schon gar nicht in meinem Alter. Irgendwann kam mein Vater auf die Idee, dass ich das Kind meiner 24- jährigen Schwester und ihrem Freund geben soll/ kann. Ich fand diese Idee gut, weil ich wusste, dass es meinem Baby bei ihnen gut gehen würde. Doch als ich vor einem Monat wieder beim FA war, fragte er, ob ich das Geschlecht wissen möchte. Mir war es zuerst egal, doch meine Schwester, die mich begleitete, wollte es wissen und so sagte er, dass ich ein Mädchen erwarte. Ich kann nicht erklären, was dann passierte. Doch er machte Ultraschall und ließ uns die Herztöne hören und in diesem Moment wurde mir zum ersten Mal bewusst, dass das MEIN Kind ist, mein eigen Fleisch und Blut. In den folgenden Wochen informierte ich mich über minderjährige Mütter und ihre Rechte und mir ist klar geworden, dass ich das Kind behalten möchte. Ich liebe es schon jetzt mehr als mein Leben und möchte es einfach nur beschützen und großziehen. Nicht als "Tante" sondern als Mama. Als ich sowas bei meiner Schwester andeutete, rastete sie aus und sagte, dass ich ihr versprochen habe, dass sie es haben könne. Die Frau von der Caritas sagte, dass es MEINE Entscheidung sei. Ich würde die Schule abbrechen (habe ja zehnte Klasseabschluss) und in eine Mutter Kind WG ziehen. Nächstes Jahr könnte ich im September eine Ausbildung beginnen. Doch dafür würde mich meine Familie immer hassen. Bitte helft mir!

...zur Frage

Adoption-Schwer?

Huhu,

Es geht darum dass meine schwester (23 und ihr Mann 30) Schon lange versuchen ein Baby zu bekommen... Meine Schwester hat das PCO Syndrom und selbst medikation ,therapien ect. bringen nichts...Nun wo ich schwanger bin zerreißt es ihr (leider) dass Herz zu sehen das ich den Kinderwunsch erfüllt bekomme und sie nicht.. Ihr Mann schlug vor ein Kind zu adoptieren, danach ging sie an die Decke und meinte, das geht nicht.. das ist richtig schwer, vor allem die Vorraussetzungen und und und...

Sie haben beide ein Einkommen und Arbeiten. Sie stehen nie im Minus auf dem Konto und haben auch anderweitig keine sorgen und sind auch nicht verschuldet. Sie haben nur Vor ein Haus zu bauen und darauf halt natürlich einen Kredit aufzunehmen...

Also, ist es wirklich so schwer ein Kind zu Adoptieren? Welche Vorraussetzngen gibt es und wie läuft es ab?

Danke für jede ernst gemeinte Antwort, sie wünscht es sich so sehr und ich würde ihr gerne Mut geben!

Liebe Grüße!

...zur Frage

Alkohol trinken, womit anfangen?

Hallo Community, wenn man erst anfängt Alkohol zu trinken womit soll man so anfangen?

(Ernst gemeint Frage) (Eltern erlauben es)

...zur Frage

Ist es gesund Asia Nudeln zu rauchen (ernst gemeint)?

...zur Frage

Kind nach Geburt abgeben?

Heii, ich bin 17 Jahre alt und ungewollt schwanger geworden. Mein Freund (20) war ganz & gar nicht begeistert. 

Ich bin jetzt in der 7ten Woche & Ich überlege das Kind nach der Geburt abzugeben . Ich weiß das eine Abtreibung noch möglich wäre aber ich würde eher damit klar kommen das Kind in eine Pflegefamilie zu geben als es zu „töten“. 

Ich wollte das Kind eigentlich behalten aber ich habe keine Ausbildung oder sowas. Mein Freund fängt erst dieses Jahr mit seiner Ausbildung an & hat so gesagt auch nichts. 

Meine Eltern usw würden zwar hinter mir stehen was das Kind betrifft wenn es auf der Welt wäre aber ich kann dem Kind nichts bieten. Ich möchte das mein Kind in eine gute Familie kommt. Mein Freund ist total gegen das Kind & wir haben momentan nur Streit deswegen. Ich halte den ganzen Stress nicht mehr aus. Ich weiß nicht was ich tun soll.. ich bin am Ende. Eine Sozialarbeiterin aus meiner Schule hat mir für Montag einen Termin beim Jugendamt gemacht. Ich weis nicht was ich da sagen soll. Eigentlich möchte ich mein Kind nicht Weg geben. Aber ich möchte auch nicht das es ohne Vater aufwächst. Er möchte die Beziehung hinschmeißen wenn ich es nicht abtreibe bzw weggebe. Aber ich würde es nicht schaffen das Kind zu behalten wenn er nicht mehr an meiner Seite wäre. Jeden Tag an ihn erinnert zu werden wäre dann das schlimmste für mich. 

Ich weiß einfach nicht was richtig ist.. was ich tun soll.. 

wenn ich am Montag zum Jugendamt sage das ich es evtl abgeben möchte Was passiert dann? 

Wenn ich es abgebe habe ich die Möglichkeit mein Kind wieder zu bekommen wenn ich mit der Ausbildung fertig bin oder so? 

Ich kann einfach nicht mehr.. 

& bitte verurteilt mich jetzt nicht weil ich mit dem Gedanken spiele es abzugeben. 

Über jeden Tipp bin ich sehr dankbar.

...zur Frage

Vorteile am Rauchen?

Hallo,

objektiv betrachtet ist Rauchen ja teuer, ungesund,usw.

Was ist also positiv am Rauchen?

Ist ernst gemeint also bitte keine dummen Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?