Kann ich meiner Tochter einen typisch arabischen Namen geben?

12 Antworten

Ob du das kannst, wird letztendlich das Standesamt entscheiden. Soweit ich weiß, sind Ablehnungen in der Praxis sehr selten.

Auch wenn Namen irgendwo auf der Welt unterschiedliche Geschlechter zugeordnet werden, muss das keine Auswirkungen auf Deutschland haben. Am ehesten kennt man hier Iman als den Namen von David Bowies´ Witwe, möchte ich behaupten.

Deinen absoluten Widerstand gegen einen Zweitnamen "für die Dokumente" finde ich etwas absurd. Meine ganze Familie hat Zweitnamen, die aber höchstens beim Umgang mit öffentlichen Organen jemals genannt werden. Selbst mein Konto läuft nur auf meinen Hauptnamen.

Schlussendlich - probiere es doch einfach mit dem Namen, und halte dir einen Zweitnamen parat, falls das Standesamt wirklich beanstandet - was ich nicht vermuten würde. Man kann doch sicher auch schon vor der Geburt anfragen.

Mit dem Standesamt einfach abklären. Ich weiss nicht wie es in Deutschland ist, aber in Frankreich gibt es haufenweise Gerichtsprozesse wegen Kindernamen. Zumindest hier sind die Leute vom Amt sehr tollerant was Namen angeht. Alarm wird da nur bei offensichtlichen Spassnamen gemacht à la "Nutella" oder "Erdbeere" (übersetzt von fraise). Mach dir da mal keine Sorgen, müsste klappen. 

Wenn deine Tochter nicht in Deutschland geboren wird, brauchst du dir keine Gedanken zu machen.

In Deutschland würde  ich einfach aufs Standesamt meines Wohnortes gehen und das dort schon im voraus klären. das ist der einfachste Weg.

Wenn dein Standesamt dir nicht zustimmt, zieht ihr vielleicht um in einen anderen Ort, wo der Name zugelassen wird. Oder ihr klagt, auf eigene Kosten, vor Gericht, bis ganz nach oben.

Was möchtest Du wissen?