Kann ich meiner Farbmaus die Angst nehmen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Deine Farbmäuse haben bisher immer nur untereinander kommuniziert. Es kam nie zu einer Interaktion mit dir oder einem anderen Menschen. Alles was deine Mäuse gelernt haben ist, dass sie Angst haben müssen vor allen Dingen und allen anderen Wesen außerhalb ihres Käfigs. Jede Maus spiegelt die Angst der anderen und wenn dann so eine fremde Hand in ihren Käfig hinein greift, ist die Angst besonders schlimm. Denn dieser Käfig ist ein Stück Sicherheit für deine Mäuse. 

Durchbrechen kannst du diese Angst nur, wenn du einzeln zu ihnen Kontakt aufnimmst. Das heißt, du musst eine Maus separieren und warten bis sie sich beruhigt hat und nicht mehr aufgeregt hin und her rennt. Erst dann darfst du deine Hand in ihren Käfig stecken. Die Maus wird Angst haben, hat aber jetzt keine Gefährten mehr, die ebenfalls Angst haben und diese Angst spiegeln. Sie muss allein damit fertig werden und für sich selbst "denken". Du kannst deine Hand in ihre Nähe bringen und entspannt warten bis sie sich selbst entspannt. Rücke ihr am Anfang nicht zu nah auf den Pelz und warte. Sie wird dir zeigen wie es ihr dabei geht. Es kann sehr lange dauern, aber kein Tier auf diesem Planeten kann endlos Angst haben. Irgendwann verschwindet die Angst. 

Dann kannst du mit deiner Hand eine Höhle bilden, in der sich die Maus verstecken kann. Dabei wird sie deinen Geruch aufnehmen und irgendwann wird sie an dir schnuppern. Dann nimmst du deine Hand weg und zeigst ihr, dass nichts Schlimmes passiert. Nach einer Weile bringst du deine Hand wieder in ihre Nähe und beobachtest sie erneut. Es kann sein, dass die Angst wieder da ist. Das heißt dann für dich, dass du erneut Geduld haben musst. Geduld ist der Schlüssel! 

Anfassen solltest du die Maus erst dann, wenn sie dir gestattet dass du sie berührst. Noch besser wäre es, wenn sie zu dir kommt und dich berührt. Dann legst du ein wenig Futter auf deine Hand und lässt sie kommen. Wichtig ist, dass du sie nicht fest hältst und ihr immer die Freiheit lässt, sich wieder zu entfernen. Irgendwann wird sie deine Hand nicht mehr als Bedrohung ansehen. Dann machst du mit der nächsten Maus weiter. Bist du mit allen Mäusen durch, nimmst du die beiden Mutigsten und bringst sie zusammen. Wenn du dich ihnen näherst und sie zeigen keine Angst, kannst du es mit einer weiteren versuchen. Irgendwann hast du es geschafft und deine Kleinen werden sich freuen, wenn du dich näherst. Sie werden dich erkennen und von anderen Menschen unterscheiden. Denn Mäuse sind viel intelligenter als man glaubt. 

Vor langer Zeit habe ich Zierfische im Aquarium trainiert. Sogar die haben mich erkannt und mich von anderen Menschen unterschieden. Sie hatten keine Angst vor mir und haben sich auf die Abwechslung gefreut. Da wäre es doch gelacht, wenn dir das mit deinen Mäusen nicht gelingen sollte :-) Wünsche dir viel Glück! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo lovemeinbaby,

eine Maus, Ratte etc. bitte niemals am Schwanz hochheben. Ich dachte damals auch, dass das ok wäre. Ist es aber keinesfalls.
Man nimmt Katzen oder Kaninchen auch nicht im Nacken hoch, da es den Katzen wehtut und bei Kaninchen etwas riskant ist, da ihr Rückgrat schnell bricht. Da muss immer eine Stütze vorhanden sein.
http://millesnagerwelt.jimdo.com/vor-der-anschaffung-von-ratten-m%C3%A4usen/richtig-hochheben/

Das sind Mythen, die sich leider noch immer halten...
Mich wundert es, wie viele Züchter nicht richtig informiert sind!

Vielleicht hilft Dir diese Seite etwas weiter: http://www.diebrain.de/ma-index.html

Es dauert lange, bis Fluchttiere vertrauen fassen. Du solltest immer mit ihnen reden, wenn Du ins Zimmer kommst, Dich da aufhältst, sie fütterst oder sauber machst. Und alles immer ganz ruhig und langsam.
Lass Deine Hand einfach mal eine zeitlang ganz flach und etwas im Streu eingegraben im Gehege liegen und warte ab.
Die Neugierde siegt in den meisten Fällen. ;-)

Wenn Du merkst, dass die Tiere gestresst sind, dann machst Du eine Pause und lässt sie zur Ruhe kommen.
Das kann aber Monate dauern. Also es ist ein Geduldsspiel. Wichtig ist, das Du immer weiter machst. Sonst gewöhnen sie sich nicht daran.

L.G.
XxLesemausxX

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

käfig kannst ja nur teilweise reinigen und sie dabei drinnen lassen..also z.b nur die linke seite oder nur die re hte.. kannst ja abwechseln.. aber wenn sie zu gestresst sind natürlich pause machen.. und dass sie zahm werden is halt n gedultsprozess..
also einfach mal die hand voll machen mit dem, was die am liebsten essen und in den käfig strecken.. dabei 10 min nich bewegen und die werdens nehmen..
ansonsten mal die hand nebens futterschüsselchen legen
wichtig ist, dass du sie erstmal gar nich bewegst und auch wenn sie zahm sind nich zu hastig (:
und gaaanz viel gedult (: das wird schon ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke @amiliii aber das broblem ist das ich einen gitterläfig habe und sie daran hochklettern... Da kann ich nicht einfach mal das oben abnehmen und die hälfte sauber machen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?