Kann ich meinen Rechtsanwalt wegem Versäumnis belangen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Im Zweifel ist nicht ein einzelner Rechtsanwalt, sondern immer die ganze Sozietät beauftragt und bevollmächtigt. Die Akte kann deshalb einem jungen Kollegen übertragen werden.

Der Mandant muss sich das aber nicht gefallen lassen. Er kann jederzeit das Mandat kündigen und einen anderen Anwalt oder eine andere Kanzlei beauftragen.

Belangen kann man Anwälte immer nur, wenn durch deren Verschulden ein finanzieller Schaden eingetreten ist. Es ist wie in allen anderen Vertragsverhältnissen: Wo kein Schaden, da kein Schadensersatz.

Ob er Deinen "Fall" weitergeben kann, hängt möglicherweise vom Wortlaut der Vertretungsvollmacht ab. Schließlich kann ein Anwalt auch einmal plötzlich erkranken, dann muss ja auch Ersatz her.
Man kann den Anwalt nicht belangen, weil etwas länger dauert. Das käme nur in Frage, wenn Dir ein Schaden dadurch entsteht, z.B. eine versäumte Frist. Dir steht frei, dem Anwalt das Mandat zu entziehen und einen anderen Anwalt zu beauftragen.

Beschwerde gegen Anwalt und auch die Kanzlei einreichen. Mandat darf nicht ohne Nachricht verschoben werden.

Doch, darf er im Regelfall schon. Und bei den Anwaltskammern türmen sich die Beschwerden, die alle zu nichts führen. Nicht immer gleich eine Beschwerde machen, sondern lieber ein klärendes Gespräch führen oder das Mandat kündigen.

0
@MathiasMuench

Gut. ich wuerde beides machen. Beschwerde, wegen event. Schadenersatzforderungen (Fristen verpasst) und kuendigen, da Vertrauen gstoert.

0

Und was hat der Anwalt versäumt? Um was für ne Rechts-Sache gehts da eigentlich?

Bezüglich dem Mandat, kommt es wohl drauf an, ob eine Einzelvollmacht erteilt wurde. Bei mehreren Anwälten in einer Kanzlei scheint das wohl rechtlich möglich zu sein, dass der andere Anwalt das Mandat einfach übernimmt. Wenn auch die Nichtbenachrichtigung bzw. das vorgerige fehlende Einverständnis einzuholen nicht gerade ein gutes Licht auf die Kanzlei wirft. Aber vielleicht musste der Anwalt ja ganz schnell aus der Kanzlei verschwinden (wer weiß?).

Wenn der andere Anwalt nun so ewig braucht für die Bearbeitung, sollte man Druck machen. Hier noch etwas zu einer evtl. erwogenen Beschwerde bei der Rechtsanwaltskammer http://kuerzer.de/dhwgIR5PS (wird vermutlich nicht die zuständige in Ihrem Fall sein, aber es soll nur verdeutlichen, was die RAK überhaupt bearbeitet und wie vorzugehen ist)

0

Was möchtest Du wissen?