Kann ich meinen Elektrolyten-Haushalt ausgleichen?

1 Antwort

Hallo San,

Bei dem Elektrolytmangel durch Bulimie geht es vor allem um Kalium und Calcium, wie du ja sicher auch weißt. Ich vermute mal, dass du dem Arzt nichts von der Bulimie erzählt hast und dass er deshalb weder den Kalium- noch den Kalziumspiegel angeschaut hat. Das wäre aber nötig, um zu sehen, wie es damit wirklich steht. Also überwinde dich bitte und sprich noch einmal mit deinem Arzt.

Er kann dann entscheiden, ob es genügt, auf kalium- und kalziumreiche Lebensmittel zu setzen oder ob beides zusätzlich zugeführt werden sollte. Du wirst sehen, dass es nebenbei auch beruhigend wirkt, wenn du solche Fakten an der Hand hast...und schämen brauchst du dich übrigens auch nicht. Für einen Arzt ist Bulimie das, was es ist, nämlich eine Essstörung, und nichts, wodurch du bewertet wirst oder so etwas.

Liebe Grüße und alles Gute!


Bulimie - rückfall , was soll ich machen?

Hallo, ich bin 16 jahre alt . ich hatte vor einem jahr so eine mischung aus bulimie und magersucht . ( hab fast nichts gegessen trotzdem alles erbrochen ) . Mir ging es wieder sehr gut . Ich hab sogar wieder etwas freude am essen entwickelt. Aber seit ein paar tagen kann ich wieder an nichts anderes denken als an meine figur und wie ich es am besten geschickt umgehem könnte etwas zu essen. Ich habe ein furchtbar schlechtes gewissen nach dem frühstuck und mittagessen. Und das stück obst , das ich eigentlich immer zu abend esse, lassr ich auch wieder weg. Ich fühle mich furchtbar fett . dabei habe ich ein normales gewicht. ( 47 kg bei 1,60 m). Ich finde wieder gefallen am hungergefühl. Das magenknurren sehne ich immer herbei. Es fühkt sich irgendwie toll an einen keeren magen zu haben. Ich will keinen rückfall. Was soll ich tun ?

...zur Frage

Wie verhalten nach Fressanfall (Bulimie) ?

Hallo meine Lieben!

Ich heiße Lea, bin 15 und leide seit 2 Jahren an Anorexie und seit kurzem auch ein bisschen an Bulimie.

Ich hatte in letzter Zeit fast ausnahmlos jede Woche einen Fressanfall mit bis zu 9000 Kalorien. Danach habe ich auch oft Erbrochen.

Dadurch habe ich von 50 kg auf 52-53 kg zugenommen (bin 164 cm groß).

Das passte mit natürlich garnicht, deswegen aß ich 6 Tage die Woche immer ein bisschen weniger doch das half nichts denn am 7. Tag erwischte mich wieder der Essanfall.

Wir waren letzte Woche mit der Klasse im Schullandheim und dort wanderten wir sehr viel und ich aß auch nicht wirklich viel. Als ich dann gestern beim wiegen beim Artzt war, freute ich mich sehr denn die Waage zeigte wieder 50,4 kg an ! Perfekt genau das Gewicht dass ich halten will! Aber heute hatte ich wieder einen herben Rückschlag.. hatte einen Essanfall, habe nun insgesamt 6000 Kalorien zu mir genommen :( habe so angst meine 50 kg wieder zu verlieren und weiß nicht wie ich morgen weiter machen soll.. soll ich weniger essen? Normal essen? werde ich viel zu nehmen oder garnichts ? ich habe so angst und will nicht dass das wieder passiert, ich möchte nur ganz normal essen können ohne solche Anfälle aber es ist verdammt schwer wenn man mal da drin ist.. :( Lg eure Lea!

...zur Frage

BULIMIE - Brustwachstum? Spätfolgen? Hilfe!

Hey liebe Community (: Ich habe ein wahnsinnig großes Problem. Also ich bin ein Mädchen, 15 Jahre alt & hatte bis vor 7 Monaten Bulimie, ca 1 Jahr lang, die ich jedoch bewältigte. Jetzt habe ich seit über einem Jahr nichtmehr gekotzt & 6 kg zugenommen und fühle mich wieder gut. Meine Mutter wusste nichts davon, niemand außer meine beste Freundin die mir auch half, da rauszukommen.

Das Problem: Ich habe meine Tage seit über einem Jahr nicht mehr bekommen. Was sich eigentlich ja toll anhört. Doch ich mache mir sorgen. Meine Brüste sind noch immer so klein wie vor über einem Jahr (75 A). Und ich mache mir auch Sorgen um Gesundheitliche Folgen.

Doch unsere Familie droht ohnehin gerade zu zerbersten, ich möchte meiner Mutter nicht sagen müssen was ich bis Weihnachten für sche*ße gebaut habe. Sie dachte, ich hätte normalabgenommen & mich wieder eingekriegt. Denn so dünn war ich garnicht. Das Problem war die Fresserei/Kotzerei.

Kann das tatsächlich Spätfolgen haben? Dass ich bis vor 7 Monaten für ca ein Jahr regelmäßig gekotzt habe? Immerhin ernähre ich mich jetzt wirklich sehr gesund, halte mein nicht mehr zu niedriges Gewicht schon länger.

Was soll ich jetzt tun? Bin am verzweifeln. Bitte unterlässt beleidigende Kommentare.

Danke :3

...zur Frage

Wie werde ich diesen Druck los (Bulimie)?

Hallo Community,

Seit einem Jahr leide ich unter Bulimie. Ich hab mich auch schon für eine Therapie angemeldet, aber bis her bin ich auf der Warteliste. Da ich seit 2 Wochen in einer WG wohne, habe ich seit dem nicht mehr einen "Anfall" erlebt und mein Essverhalten hat sich etwas normalisiert, ich esse jetzt z.B. 3 Mahlzeiten und auch ab und zu etwas gesünder, achte jedoch immer noch auf die kcal, aber immerhin triggert mich nicht mehr ein Nutellabrot und ich esse einigermassen gesunde Portionen. Nur leider kommt mir immer wieder dieses Bedürfnis auf, essen einfach aus Frust in mich hinein zu stopfen und zu erbrechen. Ich habe Angst, dass dieser Druck immer grösser wird und ich wieder rückfällig werde, sobald ich bei meinen Eltern bin oder meine Mitbewohner vereisen (was dieses Wochenende der Fall ist). 2 Wochen ist bis jetzt meine längste Periode, aber ein Rückfall wäre sehr schwer zu verkraften und würde alles nur noch schlimmer machen. Ich kann ja das Bedürfnis nicht ewig unterdrücken, sondern muss es ja los werden um gesund zu werden.

Habt ihr irgendwelche Tipps wie ich das hinbekomme? Ich hab echt Angst die Wohnung für mich zu haben.

Sorry für die lange Nachricht ._.

...zur Frage

Essstörung, ich schaffe es einfach nicht mehr?

Hallo ihr Lieben.

Seit ich vor einem halben Jahr ausgezogen bin, ist meinen Essstörung durch die Decke gegangen. An "guten" Tagen esse ich eine normale Kalorienanzahl (ca. 2000-2500 kcal) und jogge ca. 10 km. Ich hasse Joggen wirklich, ich hasse es so sehr, aber ich hab so große Angst zuzunehmen, dass ich laufe, bis ich nicht mehr kann. Meistens habe ich selbst wenn ich 3000 kcal esse noch Hunger, esse ich aber mehr, nehme ich sofort zu.

Das halte ich so höchstens drei Tage durch. Dann fresse ich so viel und so lange bis ich nichts mehr in mich reinbekomme. Schokolade, pure Erdnussbutter, Müsli, auch Obst und Gemüse, Brot, Nüsse, alles. Ca. um die 1400 kcal pro Fressanfall. Am nächsten Tag geht es mir furchtbar, ich habe Durchfall, oft auch eine Magenschleimhautentzündung, vom psychischen Zustand ganz zu schweigen.

Meistens esse ich dann gar Nichts, wenn ich es körperlich schaffe, dann Jogge ich wieder, wenn nicht, liege ich den ganzen Tag im Bett. Wenn ich es nicht geschafft habe Sport zu machen, folgt darauf meistens eine Woche komplett ohne Sport in der mit sehr wenig Essen, bevor ich mich aufrappeln kann wieder normaler zu essen.

Es ist ein Wunder, dass ich noch kein Übergewicht habe, weit entfernt davon bin ich allerdings nicht mehr. Mittlerweile habe ich erhöhte Cholesterinwerte, die anderen gesundheitlichen Schäden will ich gar nicht wissen. Meine Noten werden immer schlechter, ich will nur noch Fernsehen, unternehme nichts mehr und soziale Kontakte sind ein Fremdwort für mich. Ich hab schon ewig viel rumexperimentiert, mir alles erlauben (5 kg in zwei Wochen zugenommen), vegan (dann halt vegane Fressanfälle), intuitives Essen (zu wenig gegessen -> wieder Fressanfall), Therapie (2x abgebrochen, weil nichts geholfen, nochmal 2 Anläufe -> Zitat: Ist doch ok die Essstörung, wenn du so mit Emtionen umgehst. Zitat Nr. 2: Also für ne Essgestörte bist du aber schon ... "wohlgenährt")

Das geht jetzt so seit über fünf Jahren. Ich kann nicht mehr. Das Leben machen mir so einfach keinen Spaß. Früher Habe ich gegessen was ich wollte, oft auch sehr ungesund, war unbeschwert und glücklich, habe einmal in der Woche nur Sport gemacht und sonst einfach ein aktives Leben geführt. Ich hatte keine Sorgen. Und ich war wirklich sehr schlank. Ich will einfach nur zurück, aber ich habe keine Hoffnung mehr es da jemals rauszuschaffen.

Bitte bitte kann mir irgendjemand helfen???? Ich bin Für jeden Tipp, Essensplan, etc. irhendwas, dankbar.

Danke und alles Liebe,

jj

...zur Frage

Rückfälle nach Bulimie?

Hey, nachdem ich meine extremen Phasen mit vielen Jahren Essstörungen und zum Ende Bulimie durchlebt habe, bin ich auf einem guten Weg, gesund zu werden. Meine Rückfälle werden immer weniger, jedoch letzte Woche Freitag habe ich mich dieses Jahr das erste mal wieder übergeben.. Ich weiß auch, dass es psychisch zurückzuführen war, jedoch habe ich heute wieder mega viel gegessen, da sich der Körper wie früher alles zurück holen möchte. Ich strenge mich wirklich an, aufzuhören mich so zwanghaft zu ernähren und jede Kalorie zu zählen und weiß, wenn ich normal esse dass dann auch diese Anfälle weniger werden. Habt ihr Tipps zur Ernährung? Mache 3-4 mal die Woche Sport und ernähre mich wirklich schon sehr gesund nur halt manchmal noch sehr streng (Gemüse wenig Kalorien, zurück halten) würde es gerne schaffen auf meinen Körper zu hören ohne Angst zu haben dick zu werden! Abgesehen von einer Therapie wollte ich nach euren Tipps fragen.
Vielen lieben Dank für jede Antwort und LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?