Kann ich meine Pferde zu Hause halten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, 

nichts für ungut, aber das ist nicht ganz so gut durchdacht. Pferde brauchen Platz - 0,5 HA pro Pferd. Wiese ist nicht gleich Weide. Man braucht zwei Weiden, damit man immer wieder wechseln kann, damit sich die eine wieder erholt. Wenn Pferde ganze Jahre auf einer Wiese stehen würden, dann wäre diese ganz schnell abgefressen, kaputt und tatsächlich eine Matschwüste. 

Ihr müsstet dann noch einen Stall und Mistplatz bauen, für Wasser und Stromanschluss sorgen und ggf ein kleiner Patz, wo man mit den Pferden arbeiten kann. Da sind deine Eltern mit gut 15.000 Euro dabei, wenn nicht sogar mehr. Kosten betragen im Monat 100-120 Euro pro Pferd (Futter, Huforthopäde). Tierarztkosten gehen ganz schnell in die 3-4-stelligen Bereiche. Da hat man am besten vorher schon mehrere 1000 Euro gespart und legt jeden Monat nochmal 100 Euro bei Seite. Dann wären wir aber schon bei 200-220 Euro pro Pferd im Monat. Aber abgesehen von den Finanzen, kostet es eine Menge Zeit. Du musst täglich abmisten, regelmäßig auch mal den Stall reinigen und gut 2x am Tag Heu auffüllen. Wenn du dann noch mit den Pferden arbeiten möchtest, bist du locker täglich 3-4h beschäftigt. 

Die Pferdehaltung in Eigenregie muss übrigens genehmigt werden. 

Suche dir doch erstmal eine Reitbeteiligung, um zu schauen wie es mit einem eigenem Pferd wäre. Solange deine Eltern nicht voll dahinter stehen und nicht ebenfalls Pferdemenschen sind rate ich davon erstmal ab. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DreamersCanFly
18.06.2017, 21:04

Vielen Dank, dann bleib ich ersteinmal bei meiner RB

1

Im Wohngebiet kannst du nicht einfach so Pferde halten, du brauchst eine Genehmigung für einen Unterstand, außerdem einen befestigten Misthaufen (ebenfalls genehmigungspflichtig). Die Nachbarn finden den Mist- u. Pferdegeruch inkl. der Fliegen meist besonders toll...

Du brauchst bei 2 Pferden in etwa 600- 800 Quadratmeter für Unterstand, ein trockenes Heu/Einstreulager u. ein Paddock. Koppel ist hier noch nicht dabei, dafür benötigst du in etwa nochmal soviel Platz. Dazu musst du deine Utensilien unterbringen (Mistgerätschaften, Reparaturmaterial für Zäune, etc. Reit- u. Pflegesachen, Stallapotheke, ggf. Zusatzfutter, etc. )

Der Schmied/Hufpfleger, der übrigens bei vielen Pferden in kürzeren Abständen kommen muss (etwa 6 Wochen) und auch der TA brauchen einen trockenen, windgeschützten Platz zum Arbeiten. Du brauchst die Möglichkeit, die Pferde separieren u. extra stellen zu können (Krankenbox).

Du brauchst Strom (notfalls über ein Aggregat) u. Wasser. Jemand muss dich mit Heu beliefern, man rechnet pro 100 kg/Körpergewicht/Pferd etwa 1,5 - 2 kg Heu. Jemand muss den Pferdemist entsorgen. 

Natürlich wird eine Wiese matschig, wenn es feucht o. nass ist u. die Pferde da drauf laufen bzw. du drauf reitest. 

Du brauchst genaue Kenntnisse über Pferdehaltung, Fütterung (zB Giftpflanzen auf der Koppel), Koppelpflege, gutes von schlechtem Heu unterscheiden, Entwurmung, Impfungen, div. Krankheitsbilder wie zB Kolik, 1. Hilfe fürs Pferd, Verletzungsgefahren, etc. 

Und du brauchst Zeit! Die Pferde wollen versorgt werden u. das 365 Tage im Jahr - egal ob du Ferien hast, krank bist, es draußen stürmt und schneit, es 30°C im Schatten hat, du lieber in den Urlaub fahren würdest, mit Freunden was unternehmen, lernen musst, in einigen Jahren eine Ausbildung/Studium beginnst, etc. pp. 

Klar kannst du als 14j. durch den Wald reiten - wenn du dafür dann noch Zeit findest...

Im übrigen brauchst du für all das natürlich sowieso einen Erwachsenen, du bist ja noch keine 18 u. du wirst ja auch nicht unbedingt über die finanziellen Mittel verfügen. Und ehrlich gesagt klingst du auch nicht so, als ob du dich schon gut genug auskennst. Also überlege das im Interesse der Pferde u. natürlich auch in deinem eigenen. Ein guter Plan ist immer, sich erst dann ein Pferd zu holen, wenn man sicher ist, die Verantwortung und natürlich das Finanzielle selbst stemmen zu können. Dann ist man idR schon Erwachsen u. sieht, ob das mit dem eigenen Pferd überhaupt in den Lebensplan passt - dazu noch mit eigenem Stall....

PS: Klar geht das mit dem Shetti dazu, aber die können ziemliche Clowns werden, wenn sie nicht ausgelastet sind, also reine Beistellpferde -  zusätzlich musst du dann alles sowieso Shetti-sicher machen, bedeutet auch noch mal Aufwand. 

Und bitte lies dir das hier durch https://www.bmel.de/DE/Tier/Tierschutz/Tierschutzgutachten/_texte/GutachtenDossier.html?docId=377434

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte mach das nicht. Erstens darfst Du selbst in Deinem Alter noch kein Pferd kaufen und kannst auch die Kosten von mindestens 500€ pro Monat nicht tragen, zweitens darf man nicht überall Pferde am Haus halten, drittens kostet das Halten am Haus fast genauso viel wie in einem Pensionsstall, viertens kostet ein Shetty in der Haltung fast genauso viel wie ein Großpferd, fünftens brauchst Du mindestens einen Hektar (10 000m²) Platz und sechstens hast Du in diesem Alter noch gar nicht genug Wissen rund ums Pferd.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das geht nicht. 

Wieso ein Shetty? Willst du fahren? Es kostet weder weniger noch kann man es einfach nicht beschäftigen. Du musst alles Shetty-sicher einzäunen usw. 

Außerdem kannst du ein Shetty nicht 24/7 auf Wiese stellen, davon wird es krank. 

Nein, der Hufmensch muss deutlich öfter kommen. Alle 4-6 Wochen schon eher. 

Wieso willst du das daheim machen? Du hast nicht mal einen Stall - du brauchst aber auch noch eine betonierte Mistplatte, einen Heu- und Strohschober, usw usw. 

Wer geht zwei mal am Tag zu den Pferden? Was ist mit dem einen Pferd, wenn du mit dem anderen rausgehen willst? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach Kind, das musst du erst mal die Untere Landschaftsbehörde fragen, ob du das darfst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?