Kann ich meine neue Brille wegen Schäden am Gestell zurückgeben?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

sers, BIN optiker und kann nur sagen dass es tatsächlich zu leichten beschädigungen kommen kann wenn man eine brille repariert ( was allerdings vom handwerklichen geschick des optikers oder des zustandes der zu reparierenden teile abhängt ) . was für "uns" also relativ normal ist, muss für den kunden bezogen auf die qualität seiner, wohl gemerkt, neuen brille nicht heißen, dass er lackschäden tollerieren muss ! also umtauschen, auf den fehler hinweisen und sich von der scheinbaren verwunderung des handwerkers nicht beirren lassen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Optiker muß dir lediglich ein neue Fassung bestellen. Dauert nur den Postweg. Bis die neue Fassung da ist, kannst du deine weiter tragen. Gläser werden dann nur noch umgesetzt in die neue. Und der Optiker kann die Fassung an seinen Lieferanten zurück schicken und erhält eine Gutschrift. Alles ganz einfach !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von romimperator
11.11.2011, 20:34

Danke - habe ich vor kurzem genauso gemacht. Hoffe jetzt auf das neue Gestell und dass dieses Mal alles in ordnung ist.

0

Ja ich denke schon das du die Brille zurück geben kannst, ich hab selber eine. Bei mir wurden schon mehre male die Gläser ausgewechselt und man sagte mir das es zu kleinen schönheits fehlern kommen kann, ist ja ok-allerdings wenn man eine neue Brille bekommt sollte das nicht der Fall sein. Du hast schließlcih Geld dafür bezahlt, ich würde sie umtauschen gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, wenn dein Optiker eine grundsätzliche Umtauschfrist für Brillen einreicht wird er das in der Regel auch machen. Aber: Er bezieht sich auf Trage-oder Seheigenschaften und mit denen haben deine Sachen nichts zu tun, oder ? Aber du hast ja Gewährleistung und kannst hier nachbesserung verlangen. Nachdem er in den ersten 6 Monaten verpflichtet ist zu beweisen das die Fehler nicht von Ihm sind (was er ja nach deiner Beschreibung nicht kann) wírd er ohne Probleme die Brille zur Instandsetzung annehmen. Im übrigen normal ist eine Rückgabe beim ersten mal reklamieren nicht möglich (außer auf Kulanz) da es kein Rückgaberecht außerhalb eines Fernabsatzgeschäftes in Deutschland gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von romimperator
08.10.2011, 19:07

Stimmt, an die Sache mit der Gewärleistung hatte ich gar nicht gedacht. Allerdings wird der Optiker das Problem wohl kaum mit einer Nachbesserung beheben können - die Schäden im Lack kann er ja nicht ausbessern, so dass es wohl auf einem Umtausch hinauslaufen würde.... Tja, vor Montag kann ich ja sowieso nichts mehr in Sachen Brille unternehmen und kann so nochmal in aller Ruhe darüber nachdenken, ob ich eine Reklamation riskieren soll...

0

Ich hatte auch ein Problem mit meiner Brille. Und zwar war das so, dass ich mir neue Gläser bestellt habe. Als mein Optiker die Gläser eingesetzt hat, ist das linke Glas rechts oben, innen drinne gespittert. Ich bin nochmal hin, habe ihm das gezeigt und gesagt, dass ich das nicht gewesen sein kann. Er hat mir dann ein neues Glas bestellen lassen.

Gehe am besten zu deinem Optiker, denn du hast die Brille bezahlt und möchtest sie auch in einem heilen Zustand kaufen, wie du sie bestellt hast. Sei ganz freundlich und warte auf die Reaktion deines Optikers. Wenn er sagt, dass er die Brille nicht zurücknimmt und für den Schaden keine Verantwortung trägt, bleibe trotzdem hartnäckig! Wenn nicht nimm dir einen Elternteil oder deine/n (beste) Freund/in mit, die dich dann unterstützen!

Viel Glück, Emma ;))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von romimperator
08.10.2011, 19:05

Hi Emma! OK, klingt vernünftig. Bisher habe ich deshalb noch nicht reklamiert, weil ich schon weiß, dass ich sehr, sehr pingelig bin und weil ich im Laden nicht als Vollidiot dastehen wollte...

0

Die Mängel am Gestell haben nichts mit Unzufriedenheit zu tun.

Dabei geht es um die Gewährleistung. Der Optiker muss das Gestell gegen eines ohne Mängel austauschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Scheint ja ein ganz schöner Trottel von Optiker zu sein. Fehlender Lack an inneren Teilen kann bei Metallbrillen Allergien auslösen, wenn man allergisch gegen Nickel ist.

Brillen sind so verdammt teuer, und man kauft die nicht wie Schnittbrot und trägt sie unter Umständen mehrere Jahre.

Nein, ich halte Dich nicht für pingelig, ich würde die Brille auch nicht tragen wollen!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von romimperator
08.10.2011, 19:03

Hi und Danke für die Antwort! Die Sache mit dem hohen Preis war auch meine Überlegung. Es stimmt schon - ist eine Menge Geld für eine Sache die man tagtäglich nutzt und mit der man dann auch zufriesen sein sollte. Aber wie gesagt: Die Lackschäden sind echt minimal...

0

also wenn der optiker den bügel deformiert hat merkt man das gleich und nicht erst nach drei wochen. sorry aber mir kommt es so vor als wenn dir die brille nicht mehr gefällt und du gründe suchst um die umzutauschen , denn wenn du angeblich so pingelig bist hättest die gleich am nächsten tag zurüchgebracht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von romimperator
08.10.2011, 19:02

Der Optiker hat nicht den Bügel deformiert sondern eines dieser Kunststoffenden, die am Ende des Bügels aufgesteckt werden. Beim Tragen merkt man davon nichts - es ist eine rein optische Sache. Und: Die Brille gefällt mir nach wie vor, nur die kleinen Kratzer am Gestell missfallen mir. Ich habe die Brille nur deshalb noch nicht zurückgebracht, wei ich weiß, dass ich hierfür sechs Wochen Zeit habe und weil ich ausprobieren wollte, ob ich mit den vorhandenen "Schönheitsfehlern" am Brillengestell leben kann....

0

Was möchtest Du wissen?