Kann ich meine Einfahrt sperren für Baumaßen auf meinem Grundstück trotz Wegerecht zum Nachbarn?

5 Antworten

Die Arbeiten müssen so vonstatten gehen, das keine erhebliche Beeinträchtigung des Rechtes entsteht. eine interimsweise Umfahrung einer zu bearbeitenden Teilfläche wäre zumutbar.

Sie könnten dem Berechtigten aber auch in Vorabstimmung ein kräftiges finanzielles Trostpflaster anbieten, mit dem dann eine wesentlich teurerer Rechts- und nachbarschaftsstreit vermieden werden könnte.

Wieso ist alles so kompliziert ? So ein Vorhaben bespricht man mit den Nachbarn im Vorfeld,  dann wären doch alle aufkommenden Fragen bei diesem Gespräch geklärt worden. Mein Hof war in 3 Tagen fertig gepflastert worden und der war gewiss nicht klein. Ich durfte bei meinem Nachbarn in dieser Zeit Baumaterial lagern, das ist doch gute Nachbarschaft. 

Würde mich jetzt auch mal interessieren. Als unser Vorderlieger angebaut hat, war unsere Zufahrt fast ein halbes Jahr gesperrt. Wir mussten unser Auto draussen parken und dann mit unseren Einkäufen über irgendwelche Sandberge klettern. Gab schon einen zunehmend dicken Hals.

Wegerecht mit Tor - Hat er Recht mit seiner freien Einfahrt?

Hallo,

ich hab einen neuen Nachbarn seit einem Jahr. Direkt neben meiner Garage hat er einen Zaun hingepflanzt ohne Rücksprache. Ist ja sein Grundstück und er kann alles machen was er will, nur hab ich seit dem Probleme mit dem Auto aus der Garage zu kommen, mir fehlen ca. 10cm Abstand zum Zaun. Hab ihm angeboten ihm zu helfen und den einen Stück vom Zaun 10cm zurückzusetzen. Wollte er nicht.

Nun hab ich meinen Zaun ausgebaut, der teuer war, damit ich ohne Kratzer um die Ecke fahren kann.

Durch seine ganzen Umbauten wurden meine Steine in der Einfahrt öfters beschädigt und das Geld hab ich auch erst extrem spät bekommen. Jetzt hab ich vor meine Einfahrt ein Tor hingebaut, damit ich den Hund auch mal vor die Haustür lassen kann und ihn sogar informiert, er nahm es irgendwie nicht ernst.

Nun steht das Tor und er beschwert sich, was das soll. Er hätte laut Kaufvertrag ein Recht, auf freie Einfahrt. Natürlich übergab ich den Schlüssel für das Tor, aber er hätte keine Lust, jedesmal das Tor manuell aufzumachen. Hab ihm gesagt, dass das Tor ja auch nur dann zu ist, wenn ich den Hund mal rausgehen lasse.

Also er kommt nur auf sein Grundstück, über mein Grundstück. Die Kosten für das Stückchen teilen wir uns natürlich.

Hat er Recht mit seiner freien Einfahrt usw.? Ich versperre ihm ja nicht die Einfahrt oder so. Mir ging es auch auf den Sack, dass er genau vor unserer Küche öfters stehen geblieben ist mit seinem Auto oder Motorrad, um sein Tor aufzumachen bzw. zu schließen. Hab versucht das mit ihm auch zu klären, vergeblich.

...zur Frage

Hallo Zusammen, kann ich eine Mietminderung fordern wenn ich für 1 Woche das Warmwasser und die Heizung ausfällt ? Trotz vorheriger Ankündigung ?

...zur Frage

Wegerecht Pacht?

Guten Tag ich habe folgendes Problem ich habe mir ein Grundstück gekauft wozu einen Einfahrt gehört.die zu einen Garagenhof führt.Die Eigentümer der Garagen müssen meine Einfahrt mit benutzen um an ihre Garage zu kommen.Jetzt habe ich mit mein Wagen auf den Garagenhof gestanden ( auf mein Teil des Grundstücks ) und es wurde beschädigt.Ab da war für mich klar jeder der hier rüber will muss jetzt Pacht für die Überfahrt bezahlen.Und es gab einen Bewohner der vorher an der Stadt Pacht bezahlt hat und die anderen nicht.Auf meine Einfahrt ist gibt es eine Baulasterklärung für einen Rettungsweg die ich beachten muss.Meine Frage ist darf ich jetzt vom jeden Garagenbesitzer einen Wegerechtvertrag anbieten indem er eine jährliche Pacht bezahlen muss?Musste mir schon anhören das die 21 Jahre nichts zahlen mussten und das es vielleicht garnicht rechtens ist was ich vor habe.Und das die damit nicht einverstanden sind. Danke für die Antworten gruss Mark

...zur Frage

Hallo ich habe eine Frage bezüglich des Wegerechts und Nachbarschaftsstreit?

Ich habe seit ca. 3 Monaten ein Problem mit dem Eigentümer meines Nachbargrundstücks welches hinter meinem Grundstücks liegt. Er hat einen separaten Weg zu seinem Weg der an meiner Zufahrt zu meiner Garage lang führt, und bis jetzt ebenerdig und ohne Zaun ist. Die Trennung erfolgt sichtbar durch farbige Steine die die Trennung der Grundstücke anzeigen. Da Er das dahinterliegende Haus vermietet hat, fordert Er nun von uns das wir auf unserer Seite des Weges weiter vor Parken damit seine Mieter einfacher auf seine Zufahrt gelangen können - sprich enger die Kurve nehmen und durch das Überfahren unseren Grundstücks es einfacher haben. Da wir das aber nicht nicht mehr hinnehmen wollen, da der Besitzer nicht uns bittet sondern Anschreit und befehlt uns seinen Anweisungen zu beugen, sehen wir das nicht mehr ein, und Parken nun unsere Autos an der Hofeinfahrt (unsere Seite) aber immer mindestens 30 cm entfernt vom Grenzstein. Die Sache ist nun diese Woche eskaliert, da der Eigentümer des Nachbargrundstücks am Montag mich rüde Beschimpft hat und Fotos von meinem KFZ gemacht wo und wie es geparkt war (das Autos stand auf meinem Grundstück ca. 30 cm vom Grenzstein entfernt). Ich muss erwähnen das seine Einfahrt 3 Meter breit ist und der gesetzlichen Mindestbreite entspricht. Heute Abend wurde ich von einem Mieter mit Schlägen bedroht weil der Herr seinen Porsche nicht mehr mit Schwung und Karacho mehr auf den Weg fahren kann. Ich bin ruhig geblieben trotz der Drohung, aber weil ich alleine war in dem Moment konnte ich keine Anzeige erstatten.

Laut Beglaubigten Auszug des Grundbuchamtes beim hiesigen Amtsgericht hat Er uns ein Wegerecht einräumen müssen. Unser Grundstück ist Belastungsfrei, aber die Situation droht zu eskalieren da wir nicht mehr wissen was wir machen können. Es kann doch nicht sein dass wir uns auf unserem Grundstück so ewas gefallen lassen müssen. Wir können auf das Wegerecht verzichten, und wollen so schnell wie Möglich einen Zaun ziehen lassen, aber was kommt danach? Oder müssen wir uns alles Gefallen lassen auch wenn Er keine rechtliche Handhabe hat?

...zur Frage

Parken auf eigenem Grundstück bei Wegerecht

Ein Bekannter von mir hat folgende Situation:

Er muss jemanden Wegerecht gewähren. Das Wegerecht ist im Grundbuch mit 5 Meter festgelegt.

Jetzt gab es Ärger, weil sein Sohn auf dem Grundstück (welches Ihm ja gehört) geparkt hat, jedoch ohne die Ausfahrt für seinen Nachbarn zu blockieren. Sein Nachbar beruft sich jetzt auf das Wegerecht und verlangt, dass dort weder er noch sein Sohn parken dürfen (er selbst parkt dort jedoch ständig!).

Die Frage ist jetzt: Darf er - trotz Wegerecht - auf seinem Grundstück parken, solange er die Ausfahrt für den, der das Wegerecht nutzt, nicht behindert?

...zur Frage

wegerecht falsch eingetragen

Gut Tag Meine Frage ich habe mir ein Haus gekauft dahinter liegt ein anderes Grundstück die den Weg über mein Grundstück nutzen was ich aus über Belastung der Angehörigen und das schnelle einfahren nicht mehr möchte, da es meine Kinder gefährdet so nun zum Sachverhalt beim Kauf sagte der Notar es gäbe eine Dienstbarkeit aller Dings auf meinem Grundstück für mein Grundstück was ja Schwachsinn ist die Angehörigen haben auch nichts dazu gesagt und die Löschung bewilligt. Grundbuchamt hat es dann auch so übernommen.so habe den Nachbarn gesagt es ist vorübergehend geduldet und wir eine Lösung finden können das wollten sie nicht und verklagen mich jetzt auf wieder Eintragung was ich nicht möchte.es gibt parallel zu meiner einfahrt noch einen weg der direkt zu ihrem Grundstück für ist knapp 2 . 66 breit zwischen den beiden wegen verläuft meine kleine Scheune.ich habe ihm angeboten die weg zu machen falls ihm der weg zu eng sei usw viele Angebote gemacht aber er will auf meinen Weg weiter fahren hätte ich vor Gericht eine Chance oder eher nicht habe echt alles versucht um auf einen Nenner mit ihm zu kommen .muß nun zum Anwalt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?