Brauche Hilfe - kann ich meine Bewerbung so abschicken?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo DerJaeger88,

Die bisherigen Antworten übesehen leider einige  sehr grundlegende inhaltiche Mängel an deiner Bewerbung. ich rate dir dich noch mal zu informieren, wie man Bewerbungen schreibt und dann umfassend zu überarbeiten. Hier die Kritikpunkte:

"Sehr geehrte Damen und Herren,"

Finde den konkreten Ansprechpartner heraus, sonst landet die Bewerbung evtl schon an dieser Stelle in der "Sonderablage".

"mit großem Interesse bewerbe ich mich bei Ihnen um eine Lehrstelle als Buch- und Medienfachverkäufer. "

Das du dich bewirbst steht in der Überschrift und du würdest dich wohl kaum bewerben, wenn du kein Interesse hättest. Das ist ein veralteter 08/15 Einstieg, den du nicht verwenden solltest. Tipps findest du hier: http://karrierebibel.de/

"In meiner Freizeit verbringe ich gerne Zeit mit dem Computer und bin es gewohnt Texte in diversen Programmen zu verfassen und zu formatieren."

Aha... ein Mensch ohne wirkliche Hobbys, der den ganzen Tag vorm PC hängt. Versetze dich immer in die Lage des Lesers und überlege was für ein Bild du von dir vermittelst, wenn dieses Schreiben alles ist, was der Leser über dich weiß. Wenn Formatierung und Textverarbeitung in diesem Beruf wichtig sind, dann werde hier konkret. Mit welchen Programmen kennst du dich aus? Hast du Kurse besucht, die dies Untermauer? Gute Noten im Informatikunterricht? War es schon mal zentraler Bestandteil einer bisherigen Tätigkeit? Was genau kannst du alles? DAS würde den Leser interessieren und dazu bringen, dass er ja sagt: Ja dieser Bewerber ist Qualifiziert!

"Literatur und Medien, elektronisch und gedruckt fanden schon immer mein Interesse."

Auch hier bleibst du viel zu unspezifisch. Was genau interessiert dich daran und warum? Der Leser soll das Gefühl haben dich als Person etwas kennen zu lernen. Dafür musst du konkreter werden.

"Da ich sehr strukturiert bin fällt es mir leicht, Termine zu koordinieren und anstehende Aufgaben termingerecht zu erledigen." 

Nicht du bist strukturiert, sondern deine Arbeitsweise. Aber belege dies auch. Hast du schon mal Termine koordiniert? Wenn nein, ist die Aussage erst mal nur eine Behauptung. Versuche sie zu untermauern.

"Zu meinen Stärken zähle ich außerdem engagiertes Arbeiten und Lernbereitschaft. Durch meine Verlässlichkeit, Zielstrebigkeit und
Teamfähigkeit finden Sie in mir einen sehr engagierten und motivierten
Lehrling."

Leider ebenfalls nur eine Aufzählung ohne jeglichen Beleg. Eine Liste mit netten Eigenschaften kann sich jeder zusammen kopieren. Das macht aber noch keine Überzeugende Bewerbung aus. Diese entsteht erst, wenn du diese Eigenschaften belegst und/ oder einen Bezug zwischen diesen Eigenschaften und der angestrebten Tätigkeit herstellst.

Gerne würde ich meine Eignung bei Schnuppertagen oder einem
Praktikum in Ihrem Betrieb unter Beweis stellen und würde mich über die
Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freuen.

Konjunktive haben in einer Bewerbung nichts verloren. Kommst du aus Österreich? Dort spricht man durchaus von Schnuppertagen? In Deutschland rate ich dir von diesem Begriff ab.Du kannst den Hinweis auf ein Praktikum aber auch weg lassen. Wenn sie Interesse an dir haben, dann bieten sie dir eines an, wenn so etwas generell gemacht wird. Haben sie kein Interesse, dann nützt dir auch der Hinweis reichlich wenig. Nutze den Platz lieber, um in der Bewerbung inhaltlich zu überzeugen.

Viel Erfolg!

Lg Susan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gugu77
23.03.2016, 12:34

DH! :-)

0

Hallo der Jäger88,

Die Einleitung ist hier noch zu schwach.

Es ist immer gut auf Floskeln zu verzichten. Das gilt vor allem für die Einleitung.

Beantworte  in der Einleitung die Frage: Warum bewerbe ich mich auf diese Ausbildungsstelle? Was gefällt mir besonders daran?


"Literatur und Medien, elektronisch und gedruckt fanden schon immer mein Interesse." Das ist schon mal einer der Gründe, warum du dich dafür bewirbst. Ich würde mir nochmal das Berufsbild anschauen und einen weiteren Punkt aussuchen. Dann schreibst du, dass du dich deshalb für diesen Beruf bewirbst.

Wenn du dann noch etwas über den Arbeitgeber herausfindest, was diesen besonders interessant macht, dann schreibe es ebenfalls. So zeigst Du, dass du dich vorab interessiert hast und gibst deinem Anschreiben eine individuelle Note.

Zum Mittelteil.

Der Teil dient dazu, deine Stärken in Bezug zur Stelle darzustellen. Die Zitierfunktion spinnt hier total, deshalb markiere ich deine Absätze kursiv.

"In meiner Freizeit verbringe ich gerne Zeit mit dem Computer
und bin es gewohnt Texte in diversen Programmen zu verfassen und zu
formatieren. "


Kann man stehen lassen. Ich würde es aber noch konkreter benennen. Welche Programme?


"Da ich sehr strukturiert bin fällt es mir leicht Termine zu koordinieren und anstehende Aufgaben termingerecht zu erledigen.

Zu meinen Stärken zähle ich außerdem engagiertes Arbeiten und
Lernbereitschaft. Durch meine Verlässlichkeit, Zielstrebigkeit und
Teamfähigkeit finden Sie in mir einen sehr engagierten und motivierten
Lehrling."


Du hast hier deine Stärken einfach so aufgezählt. Schau mal, das hätte ja jeder andere sein können. Es müsste mehr Individualität rein.

Hast du Praktika, ehrenamtliche Tätigkeiten oder Nebenjobs gemacht?
Dann solltest du diese aufführen und daran die Stärken und Fähigkeiten demonstrieren.

Das wäre dann in etwa so: "Während meiner Nebentätigkeit als Kellner in der Frattoria XYZ habe ich meine Kundenorientierung als auch die Teamfähigkeit unter Beweis gestellt."

Überlege Dir immer was genau gebraucht wird, was du kannst und bereits mal eingesetzt hast.  Dazu liest du dir am besten die Jobbeschreibung im Internet nochmal genauer durch, bzw. die Anforderungen an die Bewerber in der Stellenausschreibung.

Das schreibst du dann genau so auf.

Hier noch ein Linktipp:

http://karrierebibel.de/bewerbung-ausbildung/

Überarbeitete Versionen ruhig wieder einstellen.

Alles Gute!

Gugu








Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schreibe den Chef Persönlich an, nicht "Damen und Herren".

Und bei "Ihnen", also groß geschrieben.

In meiner Freizeit verbringe ich gerne Zeit mit dem Computer und bin es gewohnt Texte in diversen Programmen zu verfassen und zu formatieren.

Den Satz solltest du nochmal überarbeiten. Inhaltlich finde ich es in Ordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kleiner Tipp: Nach wie vor gilt es als sehr unhöflich, einen Brief mit "ich" anzufangen.  Formuliere doch einfach um: "mit großem Interesse habe/bewerbe ich ..."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Komma fehlt bei: fällt mir leicht, Termine...  Dein Satz mit den Medien paßt gut hinter dem mit " zu verfassen und zu formatieren". Erster Satz "Ihnen" groß schreiben- direkte Anrede. Nicht Gerne sondern Gern. Sonst finde ich sie sehr gut. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?