Kann ich mein Untermietervertrag Fristlos Kündigen wenn mein Hauptmieterin keine Quittung gibt für die Miete&Kaution?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Würde mich interessieren?

Wirst Du jetzt fristgerecht zum 31.12. kündigen oder doch schon zum 30.11.?

Wenn Du erst zum 31.12. gekündigt hast, hast Du fast 400 € in den Sand gesetzt. Wäre es da nicht schöner gewesen, zum 30.11. zu kündigen, von den 400 € die Dezembermiete für das neue Zimmer abzuziehen und mit den verbleibenden rund 150 € pro Nacht in ein Komforthotel zu ziehen? Wäre doch auch mal ganz schön.

Stattdessen wird Deine jetzige Vermieterin dieses "Geschenk" gerne als Weihnachtsgeld annehmen und vielleicht ihrerseits ein Wellnesswochenende damit finanzieren.

Fristgerecht zum 30.11. ist das problemloseste und günstigste, was Du machen kannst. Hoffe, Du hast es richtig gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz einfach, keine Unterschrift = kein Geld, nur Geld gegen Quittung.

Du kannst ja einen Quittungsblock kaufen und schon alles vorbereiten; also Miete der letzten Monate, diesen Monat und die Ratentzahlung der Kaution separat.

Eine fristlose Kündigung ist hier nicht möglich.

Fristgerecht zu Ende November oder Dezember.

Zu Ende November wäre wohl billiger denn eine Frühstückspension für zwei Tage dürfte nicht so viel kosten wie ein Monat Miete.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Du nicht darauf bestanden hast das dir deine Vermieterin  Quittungen ausstellt war sehr unklug, ist aber kein Grund zur fristlosen Kündigung.

Wohnt deine Vermieterin (die Hauptmieterin) selbst mit in der Wohnung und wie ist das Zimmer ausgestattet? Mit deinen Möbeln oder mit Möbeln der Vermieterin?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von coolKlever
13.11.2016, 08:09

Ich habe die Fritslose Kündigung zum 2 Dezember schon vorbereitet, die ich am 30 November als Einschreiben sende. Und dann gehe ich hier raus. Ich habe das schon 2x gesagt,aber sie verweigert das. Also, ich sehe das als Fristlose Kündigungsgrund. Ich rechnete ja damit das ich eine Quittung bekomme, was die jetzt aber verweigert. Und sollte die mir Ärger machen sollen und Drohen ich hätte angeblich nichts bezahlt, dann nehme ich ein Anwalt und lasse alles überprüfen ob es das der Hausverwalter weiß das ich als Untermieter da Wohne, und ob das Finanzamt bescheid weiß, weil das ist ja alles komisch das ich es nicht überweisen darf, kein Dauerauftrag und bekomme keine Quittung. Ich habe alles für mich Notiert wann ich bezahlt habe und man sieht es am Kontoauszug wann ich das Geld abgehoben habe.

Die Vermieterin Wohnt auch hier mit Mann und 2 Kinder aber die Kinder sind nicht von der Mann, das Zimmer ist mit Möbeln von ihr ausgestattet. Die Küche und das Bad kann ich mit benutzen. Und das Zimmer kann ich nicht abschließen, obwohl sie ein neues Schloß einbauen wollte. Aber sie meint immer, die gehen nicht in mein Zimmer rein, man kann denen vertrauen.

Der Sohn sitzt bis Nachts am Pc Online Spiele am machen, schreit immer rum und knallt immer gegen sachen wenn er wohl verliert. Und ich mache Schichtarbeit im Krankenhaus, Früh,Spät sowie Nachts

In der Küche sieht es aus, sehr unhygienisch. Am Keller Treppe stehen nur Schuhe rum und unten im Flur wo man fast drüber Fällt. Da werde ich mal Fotos von machen. Dann haben die im Schlafzimmer sowie im Kinderzimmer die Türen auf Nachts, und ich soll nicht das Licht anmachen im Flur wenn ich da laufe, ich soll ein Taschenlampe Nachts benutzen am Handy. Dabei habe ich mein Handy meistens aus Nachts.

0

Natürlich kannst du eine Quittung beanspruchen; da übergibt man das Geld eben erst gegen Unterschrift auf einer vorbereiteten Quittung oder in Gegenwart eines Zeugen, der die Übergabe auf der Rückseite bestätigt.

Eine ordentliche Kündigung ist immer möglich, eine fristlose gibt das jedoch nicht her.

Wo ist das Problem? Das möblierte Zimmer kannst du bis 15.11. zugehend zum Monatsende ordentlich kündigen und am 02.12. das angebotenen Zimmer beziehen. Nimm dir einen Zeugen mit, der Übergabe dieser Kündigung an beide Vermieter gerichtet bestätigt und gut ist.

Bei einer frsitlosen Kündigung stehst du ein bis zwei Wochen auf der Straße.


G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von coolKlever
13.11.2016, 09:23

Das möblierte Zimmer kannst du bis 15.11. zugehend zum Monatsende
ordentlich kündigen und am 02.12. das angebotenen Zimmer beziehen.

Dann wäre ich 2 Tage auf der Straße wenn ich zum Monatsende Kündige da ich erst am 2 Dezember einziehen kann. Und ich habe ein frist von 4 Wochen.

Bei einer frsitlosen Kündigung stehst du ein bis zwei Wochen auf der Straße.

Deswegen werde ich erst am 1 Dezember als Einwurf Einschreiben senden damit ich nicht auf der Straße bin.

0

Du kannst diesen Mietvertrag bis morgen, den 14.11. 2016 ordentlich zum 30.11.2016 kündigen und musst dazu keinen Grund angeben. Die Kündigungsfrist für diesen Mietvertrag beträgt 14 Tage zum Monatssende, vorausgesetzt, der Mietvertrag wurde mit unbefristeter Laufzeit abgeschlossen. Hole dir Zeugen in die Wohnung, die sehen und bezeugen können, dass du den Brief mit der Kündigung in den Briefkasten der Vermieter eingeworfen hast oder übergib gegen Unterschriftsleistung den Brief an deine Vermieter. Achtung! Sollte der Mietvertrag durch Mann und Frau als Vermieter ausgefertigt sein, dann muss sich die Kündigung auch an Mann und Frau richten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von coolKlever
13.11.2016, 08:32

Ist unbefristet! Und nur die Frau hat es ausgefertigt.

0
Kommentar von anitari
13.11.2016, 09:01

Du kannst diesen Mietvertrag bis morgen, den 14.11. 2016 ordentlich zum 30.11.2016 kündigen

Noch bis Übermorgen den 15.11.2016

0
Kommentar von Gerhart
13.11.2016, 15:09

Hier noch ein Hinweis bezüglich der Kündigungsfrist: Wenn die vereinbarte k-Frist zu Ungunsten des Mieters vom BGB abweicht, dann gilt immer die K-Frist laut BGB. Siehe §573BGB. Da kann im MV stehen, was will.

 

0

Ich mache das jetzt so:
Ich werde mein Untermietervertrag fristgerecht zum 31.12.2016 Kündigen und das als Einwurf Einschreiben was sicherer ist.

Da ich ja ab den 2 Dezember ein Zimmer beziehen werde was ich von mein Arbeitgeber gestellt bekomme, das Krankenhaus wo ich Arbeite die haben ja Wohnheimzimmer, werde ich sofort da beziehen. Ok, dann bezahle ich noch für Dezember noch einmal 400€ wo ich noch Aktuell Wohne. Und für das Zimmer was ich bekomme von mein Arbeitgeber, da Zahle ich ja nur 110€.

Aber da ich ja hier als Untermieter wo ich noch Wohne die 400€ Kaution je 100€  bezahle in Raten, und habe noch eine Rate offen, muß ich die eine Rate trotzdem Zahlen?

Vielleicht kann ich ja mit die Hauptmieterin so vereinbaren, das sie die bereits gezahlten 300€ Kaution festhalten kann, und ich noch 100€ draufzahle, dann wäre man quit für Dezember. Schriftlich versteht sich. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von johnnymcmuff
14.11.2016, 16:32

Aber da ich ja hier als Untermieter wo ich noch Wohne die 400€ Kaution je 100€  bezahle in Raten, und habe noch eine Rate offen, muß ich die eine Rate trotzdem Zahlen?

Kaution musst Du zahlen; es sei denn der Vermieter verzichtet darauf, Die Kaution ist nicht zum Abwohnen gedacht.

0

Was möchtest Du wissen?