Kann ich mein Pflichtteil vom Elternhaus verlangen, wenn der Vater noch lebt?

11 Antworten

Fordern kann man aber erst, wenn dein Vater verstorben ist!!!

Das Pflichtteilsrecht lässt Abkömmlinge oder Eltern sowie Ehegatten und den Lebenspartner des Erblassers auch dann am Nachlass teilhaben, wenn sie der Erblasser durch Testament oder Erbvertrag von der gesetzlichen Erbfolge ausgeschlossen hat. Der Pflichtteil besteht in der Hälfte des Wertes des gesetzlichen Erbteils.

Die Frage nach dem Pflichtteil stellt sich nicht nur im Falle einer Enterbung, sondern ggf. auch, wenn ein Erbe die Erbschaft, oder Zuwendungen des Erblassers, die dieser bereits zu Lebzeiten getroffen hat, ausschlägt. Die Regelungen hinsichtlich des Pflichtteilsrechts finden sich in den §§ 2303 - 2338 BGB.

Nicht alle Personen, die gesetzliche Erben des Erblassers sind, sind auch berechtigt, den Pflichtteil verlangen zu können. Nur die nächsten Familienangehörigen, das sind die Abkömmlinge (insbesondere Kinder und Enkelkinder), Eltern und der Ehegatte, werden von dem Recht auf den Pflichtteil erfasst.

@LelLide 55 das ist wirklich unverschämt zu sagen man selbst ist schuld an solch einer Situation! Wahrscheinlich hast du intakte Familienverhältnisse und mama und papa haben sich noch lieb und weiß der geier. Aber ge au dann sollte man nicht über leute die sowas einfach nicht kennen sagen dass sie geldgeil sind! Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen und sagen dass wenn ich schon keinen vater hatte weil der lieber mit seiner neuen familie heile welt spielt dann will ich dafür das bekommen was mir rechtlich zu steht und daruber kann man sich ja wohl informieren

Ich muß schon sagen was ich da lese zieht mir den schuh aus. Ihr Urteilt hier über einen Menwschen von dem ihr nicht mal die Vorgeschichte kennt. Ich bin in der kleichen situation. meine Schwägerin hat mir mein leben zerstört hat mich bei meiner Mutter schlecht gemacht und hat einen streit angezettelt und dafür meine Tochter benützt ich habe keinen Kontakt mehr zu meinen Eltern. Und klaubt ihr ich würde denen irgentetwas schenken oder auf meiem pflichtteil verzichten . Wernn es zu lebzeiten deer Eltern ich noch kriegen kann wäre mir das recht , damit ich mein leben wieder richtig leben kann. Die Sind zum Notar gegangen und mir wurde nicht mal bescheidgegeben. Es wäre eine Verzichterklärung gewesen . Damit mein Bruder und die schwägerin das hqus bekommen. Findet ihr das toll????????

Lebenslanges unentgeltliches Wohnrecht bei hartz4

Hallo ich habe von meinen Großeltern ein haus geerbt,meine mutter wurde laut testament ein lebenslanges unentgeltliches wohnrecht vereerbt,mein vater (schwiegersohn)wurde im testament nix vermacht!beide elternteile bekommen hartz4!und ich bekomme vom amt die nebenkosten erstattet!meine frage ist nun kann ich von mein vater ein teil miete verlangen?da ja nur meine mutter,nicht aber mein vater!dieses lebenslange unentgeltliche wohnrecht bekommen hat!

...zur Frage

Erbschaft! Vater zunächst Alleinerbe, will enterbte Tochter mit Mutters Schmuck "beschenken".

Wir sind 4 Kinder. Der älteste Sohn wurde 1989 enterbt. Im Jahr 2003 änderten unsere Eltern ihr ursprüngliches Testament und auch die (zweitgeborene) Tochter wurde enterbt.

Ich bin die Drittgeborene. Der Jüngste ist wiederum ein Bruder. Zu ihm habe ich super-guten Kontakt.

Über 11 Jahre nachdem meine Schwester dem Elternhaus den Rücken gekehrt hat, stand sie urplötzlich, breit grinsend, bei Mutters Beisetzung auf dem Friedhof und tat, als sei nie etwas vorgefallen.

Mein jüngerer Bruder und ich nutzten jede freie Minute, um unserer Mutter in der Langzeitpflegeklinik zur Seite stehen zu können. Der Jüngste hatte unserer Mutter angeboten, die Kontakte zu den älteren Geschwistern herzustellen, wenn sie es möchte, aber Mutter lehnte jeglichen Kontakt zu ihnen ab.

Mein Vater nutzt nun jede Möglichkeit, meine Schwester und ihren 2. Ehemann hochzujubeln. Meinen jüngeren Bruder und mich bedenkt Vater mit Geschmacklosigkeiten und Taktlosigkeiten der übelsten Art. Wir können es ihm nie recht machen, egal, worum es sich handelt...

Unsere Mutter verstarb leider vor knapp 2 Jahren. (Seitdem ist nichts mehr wie es mal war.) In ihrer Jugendzeit hat unsere Mutter Schmuck gekauft und ihn versteckt. Nach etlichen Jahrzehnten grub sie die Sachen wieder aus und brachte sie zum Banktresor. Inzwischen bestätigte unser Vater, daß der Schmuck sich nicht mehr auf der Bank befindet.

Zunächst zwei Fragen: Wie wird das Pflichtteil berechnet und müssen die "Enterbten" den Pflichtteil "einklagen"? Wie wird das ablaufen???

Jetzt der Grund meines Threads: Vater tönte neulich, als mein jüngerer Bruder und ich ihn besuchten, er wolle endlich mal Mutters Schmuck zur "Verteilung" bringen (früher war Demokratie, jetzt herrscht Hierarchie in der Familie!!!). "Aber ihr kommt ja immer nur zu zweit. Da fehlt immer jemand..." (Person wurde namentlich benannt.)

Steht unserer Schwester eigentlich, obwohl sie bereits 2003 enterbt wurde, anteilmäßig der Schmuck unserer verstorbenen Mutter zu? Vater kam nur durch die Alleinerbschaft in den Besitz, hat ansonsten nichts mit dem Schmuck zu tun...

Hat dann nicht der Erstgeborene auch ein Anrecht auf "Schmuckzuteilung"? (Hier wiegen Vaters Emotionen wohl höher, da er selbst ihn nie wieder sehen will, wohingegen unsere Schwester behandelt wird wie im Gleichnis vom verlorenen Sohn. Sie wird bei jeder Gelegenheit auf ein Podest gestellt!!!)

Vater wurde ja, mit Mutters Tod, zunächst "Alleinerbe". Er ist jetzt 79, hat zwischenzeitlich einen neuen Anhänger gekauft, einen Garagendurchbruch machen lassen, damit er für die andere Tochter und ihren Mann auch mal Sachen befördern kann. Er verhält sich zunehmend merkwürdig..

Unsere Mutter war noch nicht mal 'kalt', da hatte er angeblich einen Brief von seiner "Jugendfreundin" erhalten. Sie kann eher mit "herrisch" betitelt werden. Kann Vater auch die neue Partnerin mit Mutters Schmuck "bedenken"?

Für schnelle und sachkundige Antworten sage ich schon mal jetzt meinen allerherzlichsten Dank!!!

...zur Frage

Mein Vater ist verstorben wann muss ich meine schwester auszahlen?

Hallo zusammen mein Vater ist verstorben und meine Mutter hat lebenslanges Wohnrecht sie wohnt im Erdgeschoss wir im Obergeschoss des Hauses. Im Testament ist hinterlegt das Ich und meine Schwester das haus Erben wann muss ich meine Schwester ausbezahlen erst nach dem Tod meiner Mutter ? Weil sie ja lebenslanges wohnrecht hat bitte um Hilfe ! DANKE

...zur Frage

Verliert eine mündliche Zusage auf lebenslanges Wohnrecht ihre Gültigkeit?

Der Hausbesitzer hat mir mündlich ein lebenslanges Wohnrecht zugesagt. Es liegt weder eine schriftliche Vereinbarung noch ein Eintrag im Grundbuch vor. Jetzt will er das Haus verkaufen.

...zur Frage

Kann Kind aus erbe verstorbener Mutter noch dreißig Jahre lang Pflichtteil fordern?

unsere Mutter starb vor 8 Jahren, zusammen mit unserem Vater gehörte ihr eine Immobolie, laut Berliner Testament vererbte sie ihren Teil an unseren Vater und Schlusserben sollten wir Kinder sein. Das war für uns in Ordnung. Nun starb unser Vater, der nochmals geheiratet hatte und mit seiner 2. Frau woanders wohnte. Wir mußten feststellen, dass unser Vater die Pflichtteilsverzichterklärung seiner 2. Frau, die er anderweitig abgefunden und kurz vor seinem Tod wegen der Witwenrente geheiratet hatte, auf die Immobilie unserer Eltern nur in seinem Tresor verwahrt hatte und nie zum Notar brachte. Nun fordert die Witwe ihren Pflichtteil an der Immobiie. Leider hat unser Vater kein Geld hinterlassen bzw. alles ging für Beerdigung und sonstige Schulden drauf und wir versuchen die Pflichtteilsforderung niedrig zu halten, da das Haus zwischenzeitlich verschenkt wurde an meine Schwester. Um das alles geht es aber nicht, wir haben uns schon anwaltlich beraten lassen und sind über alle Vor- und Nachteile aufgeklärt. Allerdings hat uns jetzt erst jemand gesagt, wir könnten im Prinzip von uns selbst noch nachträglich den Pflichtteil aus der Hälfte unserer Mutter fordern und von der Erbmasse abziehen. Kann das sein? Es geht uns nicht darum, der Witwe nicht ihren Teil zu gönnen, aber unser Elternhaus hatte auch nach Auffassung unseres Vaters nicht zum Erbe gehört, nur nützt uns das nichts und der Witwe geht es gut. Aber wir Kinder schwimmen nicht im Geld. Können wir den 1/8 Pflichtteil aus dem Erbe unserer Mutter noch nachträglich zu unseren Gunsten ansetzen? Ein Anwalt vor Ort wollte sich informieren, bis heute bekamen wir keine Antwort. Wer weiß was?

...zur Frage

Vater unterschlug mit Schwester Erbe vom verst. Bruder..Bei Vaters Tod habe ich erst mitbekommen dass ich leer ausging. Kann ich von Schwester Erbe verlangen?

Hallo..

Ich suche seit paar Tagen im Net.. Aber fand bisher keine Antwort auf meine Frage. Daher versuche ich es heute mal selbst.

Meine Mutter brachte mich mit in die Ehe und ich wurde vom Vater adoptiert. Habe somit eine Schwester und einen Bruder als Geschwister dazu bekommen (die brachte Vater mit in die Ehe).

Vor ein paar Jahren erfuhr ich vom Vater dass mein Bruder verstorben ist, und wir alle das Erbe ablehnen sollen, damit die Pflegerin vom Bruder alles Erben kann.

Zwei Tage später rief Vater erneut an und meinte ich brauch doch nicht ablehnen.. Er nimmt das Erbe doch an, weil die Pflegerin sich nicht um die Beerdigung kümmert und wenn er eh alles machen muss braucht sie nichts. Zu diesem Zeitpunkt wusste auch keiner ob es überhaupt was zu Erben gibt, da der Bruder keinen Kontakt zur Familie mehr wollte.

Dies geschah alles 2010.

Vater meinte damals es gab nichts zu Erben und das bisschen Geld was er bekam benötigte er um Wohnung zu entrümpeln etc. und ein altes Auto was meine Schwester bekam. Ich ging leer aus.

Jetzt 2018 ist Vater verstorben.

Beim durch schauen seiner Unterlagen habe ich Abrechnungen entdeckt, dass es um die 23-25 Tausend Euro Erbe gab.

Und Vater zahlte meiner Schwester ca 10 Tausend davon aus.

Meine Mutter meinte sie hat keine Ahnung was Vater gemacht hat und meinte es gab im Nachhinein noch eine Zahlung die Vater der Schwester auch nicht gab und behielt. (ca 3 tsd)

Meine Mutter hat meine Geschwister nicht adoptiert und ist somit nicht Erb berechtigt und leibliche Mutter vom verst. Bruder lebt auch nicht mehr.

Nun meine Frage.. Kann ich jetzt meinen Pflichtteil von meiner Schwester einfordern??

Wenn ja.. gelten da irgendwelche Fristen?

Habe allerdings die Befürchtung dass meine Mutter die Unterlagen die den Geldbetrag/ Geldzufluss beweisen geschreddert hat.

War eh immer das schwarze Schaf in der Familie und wohne deshalb auch weiter weg, bekomme daher auch kaum was mit.

Mir geht's nicht ums Geld, dies würde ich eh meinen Kindern schenken. Mir geht's ums Recht und dass ich mir nicht immer alles gefallen lassen will.

Ich hoffe es kann mir jemand helfen und antworten, oder hat ähnliches erlebt und erzählt mir davon.

Würde mich echt freuen.

Danke im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?