Kann ich mein Onkel aus dem Irak für einen Arztbesuch einreisen lassen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das hängt von der Erkrankung ab, zu den Kosten kann man sich ohne Informationen nicht aeussern. Er kann im Prinzip hier zu jedem Arzt, aber er bekommt dann alle Leistungen in Rechnung gestellt. Je nachdem, kann das ein kleines vermoegen kosten. Beispiel : 2 Tage, 2 Nächte  Krankenhaus, nur das Bett und essen kostet 650 Euro, da war noch nicht mal ein Arzt da 

Er hat Krebs und liegt seit fast 2 Wochen im Koma die Ärzte dort haben nur Halbwissen und machen alles nur noch schlimmer es geht ihm einfach nicht besser :(

Ein Visum werde ich wohl beantragen müssen aber meine Angst ist nur was ist wenn er von den Ärzten abgelehnt wird er hat ja keine Krankenversicherung 

0
@Awakeness

Auch wenn das sehr schlimm ist, aber wenn er im Koma liegt, würde allein schon der Transport mit dem Flugzeug zigTausende von Euro kosten. Und wenn er Krebs im Endstadium haben sollte, können die deutschen Ärzte auch nicht viel machen.

Das kann kein Mensch aus eigener Tasche bezahlen, ein Tag auf der Intensivstation - ohne Arzt, ohne Medikamente - kostet schon weit über 1.000,-- Euro. Das kann niemand aus eigener Tasche zahlen.

Chemotherapie, die Überwachung auf der Intensiv, die Arztkosten - wer da nicht versichert ist, ruiniert sich!

Auch im Irak wird man mit Sicherheit wissen, was bei einem Krebspatienten machbar ist, oder nicht? Ein Mensch, der im Koma liegt, kann man nicht einfach in ein Flugzeug legen und nach Deutschland bringen. Er wird doch bestimmt künstlich beatmet, oder?

Ihr müsst mit dem dortigen Krankenhaus Kontakt aufnehmen und zeitgleich hier in Deutschland mit einem Krankenhaus mit der Onkologie. Ein deutscher Arzt wird auf alle Fälle erstmal die ganzen Befunde und Unterlagen gefaxt bekommen wollen, bevor er sich dazu äußern kann.

1

Das tut mir leid für deinen Onkel. Kläre ab, ob er in diesem Zustand transportfähig ist und wer die Kosten dafür übernimmt. Genauso setzt du dich vorher mit einer Klinik in Verbindung, die Kostenfrage sollte vor der Aufnahme geklärt werden.

0

Um sicher zu gehen, frage bei der Ausländerbehörde nach.

Das könnte aber mit einem Touristenvisum gehen, da muss er nach einer bestimmten Zeit wieder zurück.

Für die Behandlungskosten müsst ihr selbst aufkommen und das kann sehr teuer werden. Frage bei einem Arzt oder Klinik nach

Danke dir für die Antwort von einem Touristenvisum höre ich zum ersten Mal ich werde dort nachfragen wie das abläuft nur ich hatte gehofft im Internet etwas schlauer zu werden jedoch wusste ich nicht wie ich das in google eingeben sollte daher die Frage 

0

Ich denke mal, dass dein Onkel ein Visum braucht. Um dieses Visum zu bekommen, braucht er eine Bürgschaft, also jemanden, der seine Kosten hier übernimmt. Das wärst ja du.

Du mußt dann für ihn auch eine Krankenversicherung abschließen, sowas gibts beim ADAC z.B.

Inwiefern dann die Versicherung die Kosten für die Behandlung seiner "schon vorhandenen Krankheit" übernimmt, kann ich dir allerdings nicht sagen.

Was möchtest Du wissen?