Kann ich mein öffentliches Coming Out als Trans ohne Therapie haben?

1 Antwort

Klar, wenn du dich bereit dazu fühlst. Der Therapeut kann dich höchstens darauf vorbereiten, durchführen musst du es so oder so alleine

Was braucht man im Endeffekt genau?

Ich bin trans ftm. Ich möchte so bald wie möglich mit einer hormontherapie beginnen. Ich habe das Gutachten eines Psychologen. War allerdings auch mal bei test Gesprächen bei einem psychotherapeut. Dieser sagte dass man bei Transsexualität ja nichts therapieren kann, was eine Therapie so eigl sinnlos macht. Jetzt frag ich mich ob ich wirklich ein Jahr psychotherapie benötige oder ob ich mit dem Gutachten meines Psychologen zu einem Endokrinologen gehen kann.

...zur Frage

Ich weiß nicht mehr weiter (transgender)?

Hi, bin transgender (13, mtf) und habe mich bei meiner Mutter geoutet, aber als sie gefragt hat seit wenn ich das bemerkt habe, habe ich gesagt seit einem halben Jahr 😓ich habe diese Gefühl aber schon seit 3 Jahren, traue mich aber iWie nicht das zu sagen...KA, habe auch teilweise vor dem coming out bei anderen (vorallem in der Schule) Angst, da es iWie so komisch ist ein Jungkörper zu habe aber ein Mädchen zu sein :(

Neulich in der Schule hat einer in meiner Klasse auch transfeindliche Sprüche gesagt (er versucht immer lustig zu sein....).

Beim outing hat meine Mutter gesagt dass es nicht vor nächsten Sommer gehen würde zu einem Therapeuten zu kommen, aber ich halte es nicht mehr aus- habe mehr als nur 1 Diagnose: muskelschwäche, hochintelligent und dann noch trans, hab auch eigentlich keine Freunde, nur 1 von der Schule und dann noch 5 andere die ich vom Internet kenne - das wars...habe auch manchmal Depressionen...

Ich habe 3 von den online Freunden schon stark im Leben weiter geholfen (mit sowas wie outing z.b.), da mir auch viele sehr viel anvertrauen und ich über alles reden kann und die Probleme der anderen oft lösen kann (wahrscheinlich da ich hochintelligent bin) aber mit hilft NIEMAND, und niemand wird mir jeh helfen können...ich werde biologisch gesehen immer ein Junge gesehen... ich weiß nicht mehr weiter, was meint ihr könnte ich machen ?

...zur Frage

Psychologin, vertrauensbruch? Weiß nicht wie ich damit umgehen soll? Bitte um Hilfe!?

Also ich bin wegen einer Argorphobie begleitet mit einer Sozial Angst durch die Borillien und einer Emotional instabilen, Borderliner Persönlichkeitsstörung in Psychologischer Behandlung. Bis her gehe ich nur mit Hund und oder Mann aus dem Haus. Zur Arbeit kann ich mich wenn auch widerwillig zwingen.

Bin aber dennoch froh nach Feierabend wieder Zuhause im Vertrauten Umfeld zu sein.

Bei der Letzten Therapie, Mault mich meine Psychologin an, das ich mir immer noch nicht zutraue alleine Raus zu gehen weil sie immer meinen Mann einkaufen gehen sieht.. Als nächstes sprach sie von einem Angeblichen Alkohol Problem da sie genau weiß mit welchen Leuten mein Mann Rum hängt und eben diese Leute ein Alkohol Problem haben.

Ich sagte ihr das ich kein Problem habe weil ich wenns hochkommt vieleicht nur ein Bier in 6 Monaten trinke und schon was Vorfallen muss das ich zum Alkohol greife und solche Fälle nicht mehr wie früher zur Regelmäßigkeit werden. Sie meinte nur "sie könne mich nicht mehr beobachten weil ich ja nicht mehr aus dem Haus gehen, aber sie sehe meinen Mann und könne 1+1 zusammen Zählen."

Ich wusste nicht mehr was ich dazu sagen soll! Drum fragte ich Zuhause mein Mann ob er da was nachvollziehen kann was sie gesagt hat. Er meinte das er, wenn er einkaufen geht immer mal mit Leuten Konfrontiert wird die ein Schlechten Ruf haben, die fragen ihn als nach einer Zigarette, einem Euro Oder auch mal danach Pfand Flaschen ab zu geben weil sie Ladenverbot haben.

Er war laut seiner aussage nur hilfsbereit und hatte sich nichts weiter dabei gedacht und ich glaube ihm aufs Wort! (Weil ich ihn kenne und weiß das sein Problem ist, nicht nein Sagen zu können und das er zwanghaft Helfen will)

Aber irgendwie Komm ich mir dennoch von meiner Psychologin beobachtet vor und habe das Gefühl das mein momentan Psychischer Zustand sich nur Verschlechtert anstatt besser zu werden.

Bitte Helft mir! Bilde ich mir das alles nur ein, oder sollte ich wirklich die Psychologin wechseln? Ich Danke jeder Antwort!

...zur Frage

Mutter akzeptiert transsexualität nicht?

Hey,

Ich (17) weiß seit ich ungefähr 9 Jahre alt war, dass ich kein Mädchen sondern ein Junge bin.

Ich bin in Hormon Therapie und werde mich auch dafür unters Messer legen, alle aus meiner Familie respektieren das, auch meine Freunde sehen mich als Jungen und behandeln mich auch so. Nur meine Mutter spricht mich noch immer mit Weiblichen Pronomen an, kauft mir Kleider und redet täglich auf mich ein ich sei ein viel hübscheres Mädchen gewesen bevor ich diese Hormone genommen habe, ich antworte teilweise nicht mehr darauf. Sie versteht nicht, dass ich mich als Mädchen nicht wohl fühle und so nicht glücklich werden kann. Sie ist die einzige in meinem Umfeld die es nicht respektiert, sie hat auch mal "ausversehen" meine Chestbinder kaputt gemacht, mein Vater hat dann dafür gesorgt, dass sie mir neue bestellt.

Ihre Versuche mich zum Mädchen zu machen stören mich sehr.

Hat irgendjemand nen Tipp für mich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?