Kann ich mein Kindergeld auf mein Konto überweisen lassen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Kindergeld ist ein Anspruch, den Eltern für ein Kind ggf. haben - kein Anspruch eines Kindes selbst.....

Besteht für dich momentan überhaupt ein Kindergeldanspruch?

Das wäre der Fall, wenn du entweder noch zur Schule gehen oder dich in einer Ausbildung bzw. FSJ/ BFD befinden würdest - sonst nicht.

Das Kindergeld könnte dann der Vater beziehen und für dich verwenden. Nur, wenn du ausziehen würdest, müsste er es an dich weiterleiten

Als Schüler(in) und ggf. auch als Azubi mit nur geringem Ausbildungseinkommen hättest du noch einen Unterhaltsanspruch an deine Eltern (beide), den du dann aber selbst erst einmal bei ihnen geltend machen müsstest.

  • Dein Vater könnte dir seinen Unterhaltsanteil dann allerdings in Form von Verpflegung und Unterkunft gewähren - und auch das Kindergeld dafür verwenden. 
  • Von deiner Mutter müsstest du den Unterhalt als Bargeld einfordern....

Bist Du momentan weder Schüler(in) noch Azubi, hast du keinen Unterhaltsanspruch an deine Eltern - dann müsste der Vater dich nicht mehr kostenlos bei sich wohnen lassen...

In dem Fall müsstest du deinen gesamten Lebensunterhalt (Verpflegung/ Hygienartikel, Wohnkosten (Miete, Strom...), Kleidung, Freizeit....) selbst erwirtschaften - und solange du beim Vater wohnst, ihm anteilig Miete zahlen....

Nein das kannst Du unter diesen Voraussetzungen nicht. Auch kann Dein Vater verlangen, dass Du Dich von Deinem Einkommen an den Lebenshaltungskosten beteiligst.

Ab 18 bist Du nicht mehr unterhaltsberechtigt, wenn Du Dich nicht in einer Ausbildung befindest.

Kindergeld ist eine Leistung, die den Eltern zusteht. Dafür leisten die Eltern dem Kind Unterhalt (wohnen/essen/kleiden).

Das Kind kann das Kindergeld für sich beanspruchen wenn es Ü18 ist und nicht mehr im Elternhaus lebt u. gemeldet ist und die Eltern keinen Unterhalt von mind. der Höhe des Kindergeldes leisten. Dann kann das Kind einen "Abzweigungsantrag" stellen. Die Kindergeldberechtigung muss aber grundsätzlich bestehen, bei Ü18 gibt es da auch Bedingungen.

Nun lebst du in der elterlichen Whg., das ist in gewisser Weise auch Unterhalt.

Wie sieht die finanzielle Situation überhaupt aus? Das musst du dich Fragen.

Vater, alleinerziehend, was ist mit Mutter? Leistet sie Unterhalt? Ü18 musst du auch diesen Unterhalt einfordern und kannst ihn auch direkt erhalten. Musst ihn aber auch für deinen Unterhalt (Kostenbeteiligung) verwenden.

Du kannst einen Antrag stellen aber ich glaube solange du bei deinem Vater lebst und er das Geld nicht raus geben will hast du keine chance. Er könnte es ja quasi als Miete ansehen.

Kann dir gleich vorab sagen: Du kannst dir selbst nicht Kindergeld beantragen

Es müssten deine eltern(soweit noch lebend) es machen

Habe das gleiche problem nur das mein vater jetzt tot ist und mutter 500km weit weg wohnt - meine anträge wurden immer abgelehnt: Gründe: ich kann mir selbst nicht kindergeld beantragen

Was zahlst du denn fürs Zimmer, Heizung, Wasser und Strom?

Oder willst du den Teil dann geschenkt?

So schlimm kann es nicht sein, sonst hättest du dir mit 19 schon längst einen eigenen richtigen Job gesucht und mit der Kohle eine eigene  Wohnung angemietet..

Aber halt, dann müsstest du ja Miete, Strom Wasser, Telefon, Heizung selbst zahlen und es würde wahrscheinlich noch weniger übrigbleiben...

Kannst du! Allerdings musst du dafür volljährig sein und noch wichtiger, du musst dafür allein, sprich nicht mehr bei deinen Eltern wohnen. Ansonsten sind diese für die Verwaltung und Handhabung des Kindergeldes zuständig ... 

Das Kindergeld stehst den Eltern zu so lange das Kind bei ihnen wohnt. Allerdings müssen die Eltern das Geld auch für das Kind nutzen.

Wenn dein Vater das nicht tut, kannst du die KG Kasse darauf ansprechen, man wird dann weiter sehen.

Was möchtest Du wissen?