Kann ich mein Kind wiederholen?Gemeinsames Sorgerecht

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was der mann da betreibt, nennt sich Entfremdung. Das ist sehr gefährlich für das Kind, die emotionalen Schäden können sich massiv auswirken, wenn das Kind erwachsen ist. Elternteile, die so etwas tun, haben nicht die geringste Ahnung was sie ihren Kindern damit antun. Du darfst hier keine Gnade gegenüber dem Vater zeigen. Allerdings wäre es nich gut, das Kind einfach da wegzuholen, das würde man dir negativ auslegen. Bleib ruhig und zeige keine Emotionen. Dein Anwalt soll ein Eilverfahren einleiten. Bei diesem Verfahren kann das Kind angehört werden. Du musst dem Richter klarmachen, dass der Vater den Umgang boykottiert und das Kind darunter leidet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was sagt deine Tochter warum sie wieder zu dir will? Tut der Vater etwas was dem Kindeswohl schadet?

Eine Möglichkeit wäre dann das deine Tochter selbst zum Jugendamt geht und den Wunsch äußert wieder bei dir zu wohnen.

Da ihr beide Sorgerecht habt und es kein Gerichtsurteil gibt müsst/könnt ihr das unter euch ausmachen. Wenn deine Tochter also "abhauen" würde und du sie aufnimmst kann dein Mann erstmal nichts tun, denn du hast ja Sorgerecht und hast sie nicht entführt o.Ä. Er hat dann nichts in der Hand um sie zurück zu fordern. Er könnte höchstens einen Antrag bei Gericht stellen, aber dann wird deine Tochter auch angehört und wennsie sagt sie will bei dir wohnen, dann wird dem entsprochen. Es ist ja auch nichts vorgefallen was dagegen spricht, außer das du um Hilfe gebeten hast und das ist kein Verbrechen sondern wird ja immer so großartig angepriesen.

Weisst du warum der Vater so einen Kurs fährt? Was er tut ist Entfremdung und so was ist verboten. Du hast übrigens automatisch ein Umgangsrecht sobald ein Kind nicht mehr bei dir lebt. Das muss nur geregelt werden. Wenn der Vater nicht in der Lage ist eine Umgangsregelung mit dir zu erarbeiten, dann kannst du vor Gericht gehen und wirst recht bekommen.

Wie wäre denn die Lage wenn du sie regelmäßig sehen könntest? Wärst du dann dafür das sie bei ihm wohnen bleib? Oder soll möchtest du auch das sie wieder bei dir lebt? Denn du hast nur geschrieben das es ihr Wunsch ist wieder bei dir zu leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer hat das Aufenthaltsbestimmungsrecht? Das Sorgerecht habt ihr Beide und wenn es kein gerichtliches Urteil oder sonst was schriftliches gibt, habt ihr ja wohl die gleichen Rechte! Geh zum Kinderschutzbund in der Stadt, in der dein Exmann lebt. Erkläre denen die Situation und ich hoffe, sie begleiten Dich mit zur Wohnung und Du kannst dein Kind sehen und sprechen. Und hoffentlich macht die Kleine dann den Mund auf! Da hättest Du prima Zeugen!!! Dir rate ich so ruhig wie möglich zu bleiben. Das macht einen viel besseren Eindruck als eine hysterisch schreiende, wild fuchtelnde Mutter. Du willst ja Unterstützung und nicht noch mehr Probleme! Und nimm alle Papiere, Urteile etc. mit. Nicht dass er behauptet, Du dürftest Sie gar nicht sehen! Viel Glück!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von buzzy2105
05.12.2013, 14:33

Keiner hat das Aufenhaltsrecht,ich habe es nie gemacht weil ich es nicht musste,sie ist ja bei mir aufgewachsen.Wenn ich bevor ich sie zum Vater gegeben habe, hilfe vom Jugendamt bekommen hätte,wäre ich diesen Schritt nie gegangen.Ruhig??Klar ich fange bei jedem Piep an zu weinen,ich hab einfach das Gefühl niemand will mir helfen.....

0
Kommentar von buzzy2105
05.12.2013, 15:42

Schätzchen ich bin Verheiratet und hab auch ein 2 Kind,sie hat auch 2 Eltern....ich weiss also was ich schreibe und übrigens bin ich auch keine 23 mehr....ich wollte lediglich oben eine Antwort auf meine Frage,,,,

0

Ja, dein Anwalt kann helfen, und zwar nächste Woche. Ich hab da kein Mitleid mit dir. Wer als Mutter ODER Vater den Konflikt so auf die Spitze treibt, der braucht sich nicht beschweren und das Opfer spielen.

ADHS und Pubertät sind Ausreden. Wenn Eltern bis dahin nicht einigermaßen miteinander zurecht kommen, dann liegt es meistens nicht nur an Einem. Und wenn du es hier so darstellst, als wäre nur der Vater der Böse, dann kann das unmöglich stimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MeineNase
05.12.2013, 14:55

Ich würde mich an deiner Stelle mal informieren, ey! Wenn ich das schon höre - keiner hat Umgangsrecht (- beide Eltern haben Umgangsrecht, besser gesagt, das Kind hat Umgangsrecht mit BEIDEN Eltern) und Jugendamt mischt sich nicht ein in Sorgerecht und Umgang (genau dafür sind sie da!) dann frage ich mich, was ihr als Eltern die letzten 11 Jahre eigentlich gemacht habt?? Blöd rumgestritten und euch gegenseitig das Kind um die Ohren gehauen oder was?

0
Kommentar von buzzy2105
05.12.2013, 15:17

Wer kein eigenes Kind mit ADHS zu Hause hat sollte darüber nicht urteilen oder sich ein Urteil erlauben.Sein Interesse an seinem Kind ging soweit wie ich eine Postkarte zu Briefkasten tragen kann soviel mal dazu.Aber in einem Punkt gebe ich dir Recht,ich bin selber Schuld,aber nur weil ich sie dort hin gegeben habe.Und übrigens gehts hier nicht um mich und ihn sondern um meine Tochter die zurück möchte,ich bin nämlich so erwachsen genug es nicht auf dem Rücken des Kindes aus zu tragen.Wenn ich wüßte das es ihr gut geht,würde ich doch nicht alle Stellen auf suchen die Zuständig sind.

0

Was möchtest Du wissen?