kann ich mein haus behalten bei einer Firmen + Privatinsolvenz

5 Antworten

Privatinsolvenz und Firmeninsolvenz sind zwei paar Schuhe,daher behandle ich sie mal getrennt. Ob du das Haus behalten kannst,wenn die Firma in Insolvenz geht,hängt m.W. von der Wirtschaftsform der Firma ab. Handelt es sich um eine Personengesellschaft (GBR, OHG, KG),dann haftest du auch mit deinem Privatvermögen und das Haus könnte gepfändet werden. Dann gibts da noch die Kapitalgesellschaften (GmbH)...bei denen kann maximal bis zur Höhe der Einlagen der Gesellschafter gepfändet werden. Das Europäische Recht macht es seit einiger Zeit aber möglich, die Vorteile von Personen- und Kapitalgesellschaft zu verbinden,indem man einfach in Großbritannien eine Limited-Firma gründet bzw seine Firma in eine solche umwandelt.

Wenn du die Raten für's Haus zahlen kannst und sonst keine großartigen sonstigen privaten Schulden hast,würde ich die Finger von der Privatinsolvenz lassen. Denn dann kriegst du einen Treuhänder vor die Nase gesetzt, der nur 1 Ziel hat: Die Forderungen der Gläubiger schnellstmöglich und sogut es geht zu erfüllen. Und das macht er in erster Linie dadurch,daß er verwertbares Vermögen (sprich:das Haus) freisetzt,d.h. verkauft und damit die Bank als Gläubiger befriedigt. Es gibt die sogenannte Pfändungstabelle,in der genau drinsteht,wieviel Geld dir und deiner Family jeden Monat pfändungsfrei zur Verfügung steht. Verdienst du mehr, musst du die Differenz an den Treuhänder abtreten. Nach 6 Jahren (so du in dieser Zeit die Schulden nicht begleichen konntest) erlangst du dann Restschuldbefreiung und bist schuldenfrei.

Es sagte ja dass er Einzelunternehmer ist, insofern haftet er voll.

0

naja da ich ein einzelunternehmen bin hafte ich mit meinem privaten vermögen. meine rate fürs haus von 1100 € habe ich bis jetzt immer pünklich bezahlt. ich hoffe das die bank da mitspielt

0
@sebdia

Nunja,

ich glaube aber kaum, dass du die 1100 Rate zusätzlich zu den 1900 Freibetrag den du errechnet hast behalten dürftest - insofern frage ich mich schon wovon ihr dann leben wollt.

0
@sebdia

Mmh...der Bank dürfte es sogar lieber sein,wenn du deine Raten normal abzahlst. Denn dann besteht zumindest die Chance,daß sie ihr Geld komplett zurückbekommen.Gehst du in Insolvenz,wird das Haus verkauft. Und zwar nicht immer zum Verkehrswert,sondern teilweise erheblich darunter. Zudem geht der Erlös m.W. nicht nur an die Bank,sondern wird an alle Gläubiger anteilmäßig verteilt...genauso wie das Einkommen,welches in den nächsten 6 Jahren über die Pfändungstabelle hinausgeht. Bedeutet im Endeffekt für die Bank,daß sie zwar erstmal einen größeren Batzen Geld in einem Schlag zurückkriegen, aber eventuell auf den Rest verzichten müssen. Wofür sie sich entscheiden,dürfte darauf ankommen,wie die Bank die Wahrscheinlichkeit einschätzt,daß du den Kredit in Zukunft weiterhin abzahlen kannst. Das Problem an der ganzen Sache ist aber,daß du ja noch mehr Gläubiger hast,und deswegen um eine Firmeninsolvenz nicht herumkommst, in der wohl auch dein Haus dran glauben wird.

0

da Du Einzelunternehmer bist gibt es für Dich keine Unterscheidung, es gibt immer nur ein Verfahren, entweder die Regelinsolvenz oder die Privat-inso; wenn Du die Firma noch betreibst, kommt für Dich nur die Regelinsolvenz in Frage, d.h. Du kannst die insolvenz gleich beim Amtsgericht beantragen; die aussergerichtliche Schuldenbereinigung entfällt; du bekommst einen Inso-Verwalter bestellt, der mehr oder weniger in Deine Fussstapfen tritt; das Thema ist aber zu komplex, um es hier auf ein paar Zeilen zu erörtern; ich kann nur empfehlen, dass Du Dich einmal mit einem Fachanwalt für Inso zusammensetzt; der kann auch gleich als Verwalter eingesetzt werden;

lass auf jeden Fall die Finger von irgendwelchen firmen, die Dir Hilfe und Beratung bei Insolvenz versprechen; meist sind es nur Abzocker, die noch das letzte aus Dir rauspressen wollen;

0

euer Haus wird leider nicht zu retten sein, die Bank kündigt bei Insolvenzantrag automatisch den Kredit.

Schulden, Privatinsolvenz trotz Haus in der Türkei?

Hallo,

da gibt es eine Sache, die mich schon seit mehreren Monaten quält, es frisst mich mittlerweile innerlich auf, so dass ich mich hier registriert habe, um wenns geht hilfreiche Tipps zu erhalten.

Mein Vater (handelt oft ohne zu denken) hatte sich bei einer Bank um 30.000 € verschuldet. Als er wegen eines Todfalls unbedingt in die Türkei zur Beerdigung musste, und keinen cent von der Bank bekommen hat, hat er sich einen 40.000 € Kredit bei einer anderen Bank geholt, mit extrem hohen Zinsen. Ich habe meiner Mutter ausdrücklich gesagt, sie solle bei der Bank nichts unterschreiben (als Bürge), jedoch hat mein Vater so großen Druck ausgeübt dass Sie unterschrieben hat.

Die Geschichte ist ca. 4-5 Jahre her. Mein Vater hat regelmäßig 400 Euro für seinen Kredit bezahlt, aufgrund einiger Umstände zahlt er seit 2 Jahren nichts mehr da ein.

Die Schulden wurden dann von der Bank an ein privates Unternehmen verkauft. Von diesem Unternehmen haben wir ein- oder zweimal Post bekommen, wo er aufgefordert wurde, die Schulden zu bezahlen. Seitdem ist seit über 1,5 Jahren Funkstille.

Mein Vater ist aufgrund einer Krankheit mit 40 Jahren Frührentner geworden (ist jetzt 55) und verdient knapp 1000 € im Monat.

Meine Mutter arbeitet nur auf 400 € Basis.

Zusammen verdienen die knapp 1400 €.

Ich wohne ebenfalls noch bei meinen Eltern und verdiene knapp 1300€ (netto).

Es geht darum, dass ich mir nicht vorstellen kann dass dieses Unternehmen die Schulden vergessen hat, andererseits sind meine Eltern absolut nicht in der Lage, die Schulden bei einem Einkommen von 1400 € zu bezahlen.

Der Hammer aber ist, dass mein Vater in der Türkei (kein EU-Land) ein Haus besitzt, das komplett abgezahlt ist, und einen Wert von ca. 300.000 € hat. Er ist sehr stolz auf das Haus, und würde lieber sterben als es zu verkaufen.

Wie sieht es rechtlich aus, kann er unter diesen Umständen Privatinsolvenz umgehen und das Haus trotzdem behalten?? Meine Mutter ist Bürge, was erwartet Sie im Falle eines Privatinsolvenz?

Ich bin so verzweifelt dass ich mit den Gedanken gespielt habe einen Kredit für 50.000 Euro bei der Bank zu nehmen um deren Kredit abzubezahlen. Ich bin 25 Jahre alt, das wäre finanziell bei meinem Verdienst aber erstmal mein Ende.

Danke im Voraus.

...zur Frage

Bürgschaft / Privatinsovenz

Ich habe vor ca. 15 Jahren für meine damalige Freundin gebürgt, als sie ein Haus kaufte. Zwischenzeitlich ging ich selber in Privatinsolvenz, Restschuldbefreiung erfolgte. Nun fordert die Bank, nachdem letzen Jahr (nachdem meine Restschuldbefreiung erfolgte) der Kredit gekündigt wurde, von mir das Geld. Muss ich dafür haften? Ich danke Euch1!!

...zur Frage

Hauskauf in der insolvenz?

Hallo kann man ein haus während der Privatinsolvenz kaufen , zb. Finanzierung über eine bank wenn möglich

...zur Frage

Schulden mit Ex-Mann, er zahlt nichts, jetzt kommt Gerichtsvollzieher wg. Eidesstattlicher Vers.

Hallo, 2005-2006 hat mein Ex-Mann ein Haus gekauft, wir haben den Kreditvertrag Höhe um die 150.000 Euro, jedoch gemeinsam unterschrieben, da sich keine Bank auf einen Alleinkreditnehmer einlassen wollte. Ich stehe jedoch nicht im Grundbuch drin. Bei der Eintragung beim Notar wollte ich mich absichern lassen, der sagte jedoch, dass er dann Schenkungssteuer zahlen müsse. Um dem zu entgehen sollten wir noch mindestens ein halbes Jahr warten. In diesem halben Jahr haben wir uns getrennt. 2008 war die Scheidung durch. (Keine Kinder aus dieser Ehe) Er zahlt seine Kreditraten nicht mehr, jetzt will die Bank das Geld von mir. Offen sind fast 15.000 Euro, die wollen von mir die Hälfte. Klar habe ich mit unterschrieben, aber ich sehe doch nicht ein für ihn sein Haus abzubezahlen. Ich komme leider nicht da raus. Wir haben noch einen weiteren Kredit aufgenommen, der wesentlich kleiner ausfällt (ca. 20.000 Euro. Eigentlich sollte der Anfang 2013 auslaufen. Da er seine Raten dort aber auch nicht zahlt, will auch diese Bank das Geld von mir sehen. Ich zahle da ja schon die Hälfte ab. Jetzt wollen die die ganze Rate. Ich lebe in einer Partnerschaft mit einem Kind (unter 2). Ich arbeite halbtags und verdiene unter der Pfändungsfreigrenze zzgl. Kindergeld. Jetzt kommt der Gerichtsvollzieher Ende des Monats vorbei und will das ich die Eidesstattliche Versicherung abgebe. Bei mir ist doch nichts zu holen. Aber ich lebe bei meinem Partner, der hat ein paar Wertgegenstände. Ich hoffe der will das nicht pfänden, er (mein Partner) hat ja nichts damit zu tun. Meine Tochter hat eine X-Box gewonnen, darf der die pfänden? Ich weiß nicht mehr weiter. Mir steigt alles über den Kopf. Wenn ich eine Privatinsolvenz machen würde, was passiert dann? Dann will die Bank doch trotzdem Geld sehen. Ich will aber auch nicht sein Haus mitfinanzieren. Warum können die nicht einfach das Haus zwangsversteigern. Das wäre mir viel lieber. Denn ich bin doch der Idiot. Mit unterschrieben und habe nichts davon. Ich kann ja kaum das Essen bezahlen, das übernimmt ja schon alles mein Partner. Bitte helft mir.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?