Kann ich mein Baby Anfangsmilch wärend der Stillzeit geben?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Am besten ist es, wenn Du die Sache mit einer Stillberaterin besprichst, die kann Dir die besten Tipps geben. Du findest sie unter www.stillen.de oder bei der la leche liga im Internet. Oder natürlich Deine Nachsorgehebamme.

Was das Abpumpen betrifft: Du bekommst nur so wenig raus, weil die Milchpumpe nicht Deinen Milchspendereflex auslöst, das kann Deine Tochter aber. Deshalb kannst Du versuchen, nach dem Stillen abzupumpen, denn meist trinkt das Kind nicht beide Brüste komplett leer. Aber beachte: Du steigerst mit dem Abpumpen Deine Milchproduktion, und wenn Du unterwegs bist und nicht rechtzeitig zum Stillen nach Hause kommst, dann bekommst Du ein Problem.

Falls Du wirklich zusätzlich künstliche Säuglingsnahrung nehmen möchtest: Nimm unbedingt eine Pre-Nahrung, der Hersteller dürfte da egal sein. Bei der Prenahrung mußt Du - wie beim Stillen - nicht darauf achten, wieviel Dein Baby trinken darf, da kannst Du es nach seinem Bedarf füttern.

Das mit der Saugverwirrung hängt nicht mit dem Inhalt, sondern der Flasche selbst zusammen. Wenn Dein Baby gerne an die Brust geht, dann ist es eher unwahrscheinlich, daß es in Zukunft die Flasche bevorzugt, denn beim Stillen hat es ja engen Kontakt zu Dir, das ist ihm lieber als der Gummisauger; aber es ist nicht auszuschließen, denn aus der Flasche läuft die Milch von allein, aus Deiner Brust nicht. Eine gute Flasche, die Du verwenden kannst, ist die Medela Calma (bekommst Du in Apotheken), die ist der Brust am ähnlichsten.

Und wenn Du Muttermilch sammeln möchtest: entweder die Mengen, die Du an einem Tag abpumpst, in den Kühlschrank stellen und sammeln, dann am Abend zusammen einfrieren. Oder Teilmengen einfrieren und zum Füttern zusammen auftauen.

Viele Grüße

Vielen dank für ihre Antwort . Sie haben das sehr verständlich erklährt. Danke danke danke.

0

Hallo Anna!

Ich finde super, dass Du auch als junge Mutter mit Überzeugung stillst!!! Ich wollte anfangs auch appumpen oder ausstreichen, damit ich die Kleine mal bei Papa lassen kann, aber es hat bei mir auch nicht funktioniert. Aber wenn ich stille bevor ich gehe habe ich einige Stunden frei und falls die Kleine doch etwas braucht tut es in der Zeit auch ein Fläschchen Fencheltee mit klein wenig Agavendicksaft. Bald kommt bei Euch sowieso die Brei und Tee Zeit, dann wird es mit dem Stillen auch weniger. Du kannst ihr jetzt schon Löffelchen zum spielen geben, damit sie sich damit vertraut macht.

Alles Gute, Hourriyah

Lass es - Muttermilch kann seine volle Wirkung (Energiezufuhr, Immunaufbau usw.) besser entfalten, wenn keine Fremdmilch gegeben wird.

Manche Mütter legen ihr Baby an der einen Brust an, während sie an der anderen abpumpen.

Ein Baby saugt effektiver als eine Pumpe. Du kannst ja öfters pumpen und die Menge in spezielle Beutel füllen.

Es wird sich eher ans Fläschchen gewöhnt, weil andere Saugtechnik als an der Brust. Was in dem Fläschchen ist, ist in dem Fall egal.

Wenn du weiterstillen möchtest, sollte dein Freund deine Milch mit einem weichen Löffel bzw. weichem Becher (Softcup) verfüttern.

Stillen/abstillen?

Hallo hätte da mal ein paar Fragen zum stillen/abstillen...

Bitte keine von den Mamis Antworten die sagen er soll sich selber abstillen bla bla bla. Davon halte ich nichts und möchte kein 3 jährigen haben der mir das shirt runterzieht.

Abgesehen davon selbst die Neandertaler haben nur 1Jahr gestillt ;)

Also folgendes :)

Mein Sohn knapp 8 Monate alt :

Er isst morgens schon ein halbes Brot also eine halbe Scheibe Brot natürlich kein Laib 😂😂, danach bekommt er Milch.

Zum Mittag bekommt er selbsstgekochtes mal mit mal ohne Fleisch manchmal möchte er danach an die Brust manchmal nicht (besser gesagt mal fordert er es und mal nicht), Abends wird er ca. 2 mal gestillt bis er dann durchschläft so ab 22.00 Uhr ca.

Also so oft wird er ja nicht mehr gestillt.

Ich gehe sehr darin auf ihn zu stillen, es ist schön und wenn er sich mal wehtut beruhige ich ihn an der Brust.

ABER zum einen würden wir gerne ein zweites Kind in Angriff nehmen, wozu mir ein funktionierender Zyklus fehlt, und länger als 1 Jahr möchte ich nicht unbedingt stillen.

Jetzt stellt sich mir die Frage ob und wenn ja wie ich am besten oder schonensten für meinen Sohn abstillen könnte, ohne das er sich abgeschoben fühlt :(

Und vielleicht auch ohne das ich mir Vorwürfe mache.

Und würde es Sinn machen jetzt einen Vorrat an Muttermilch abzupumpen, damit ich Ihn nach dem abstillen trotzdem mit meiner Muttermilch weiterfüttern kann ?

Morgens und Abends vielleicht ?

Oder braucht er dann gar keine Milch mehr ?

Und 3 letzte Frage, wann ist der beste Zeitpunkt zum abpumpen ?

Vor oder nach dem stillen?

Und wieviel ml ist ungefähr eine Mahlzeit?

Also was sind eure Meinungen oder Erfahrungen ? Lg

Lglll

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?