Kann ich mein Auto als Privatperson Vermieten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

Nein, das kannst du nicht,schau einmal in deine Autoversicherungspolice.

Bei den meisten Versicherungsgesellschaften gibt es folgende Modelle:

1.Nur 1 Fahrer

2.Familienangehörige

3.verschiedene Gelegenheitsfahrer  

wobei man bei 2. und 3. alle Fahrer namentlich mit Alter aufführen muß,Grund unter 23 Jahren wird eine Zusatzprämie erhoben.

Und dabei darf es sich immer nur um kostenlose kurzfristige Überlassung handeln.

Gegen Bezahlung übernimmt die Versicherung die Haftung nicht, sondern verlangt von dir einen neuen Vertrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gewerblich nicht. Es gibt aber viele Plattformen im privaten Carsharing mit einer Zusatzversicherung-Vollkasko

Die CS bekommt eine Provision, bietet aber die Vollkasko an, das zahlen die Mieter. Man sollte nur die Mehr-km mit angeben, die durch die privaten Ausleihen auf den Tacho kommen

Die Verleih-Erlöse könnte man angeben als Zusatzverdienst ohne MWST über § 46 ESTG

Croove.de Tamyca.de oder auch www.drivy.de

Da habe ich mein Auto auch eingestellt.

Bei echten Mietwagen mußt Du viel mehr Geld zahlen, hier gibt es spezielle Makler, das kostet dann aber 10 x so viel wie ein Privatwagen. 

FVO Versicherungsmakler München. Mein Auto als Privatwagen 400 €, als Mietwagen für Personentransporte über 4000 €


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Autovermietung eröffnen

Eine Autovermietung kann ein lukratives Geschäft sein. Doch damit das
Unternehmen gut läuft, sollten Sie vor und während der Eröffnung einiges
beachten. Bürokratische Aspekte, Steuern, Versicherung, Standortfindung
oder Werbung können entscheidende Faktoren sein, die die Zukunft von
Ihrem Unternehmen beeinflussen.

Bürokratische Aspekte

Um eine Autovermietung zu gründen, reicht es nicht, sich mit Autos
auszukennen oder einen entsprechenden Beruf erlernt zu haben. Zunächst
einmal müssen wichtige bürokratische Voraussetzungen erfüllt sein, damit
das Unternehmen überhaupt gegründet werden kann und Sie Mietwagen
vermieten dürfen. Denn eine Autovermietung ist ein Gewerbe und muss als
solches beim Amt gemeldet werden. Hierfür müssen Sie einige Unterlagen
ausfüllen und einen Gewerbeschein
beantragen. Der Antragsteller bezahlt eine geringe
Aufwandsentschädigung und erhält im Gegenzug die Erlaubnis, sein Gewerbe
zu betreiben. Damit allerdings ist die bürokratische Arbeit noch nicht
erledigt. Die selbstständige Tätigkeit muss darüber hinaus beim
Finanzamt gemeldet werden. Wenn Sie vorher arbeitslos waren und
Arbeitslosengeld I erhalten haben, können Sie beim Finanzamt einen
Gründungszuschuss beantragen.

Steuerliche Aspekte

Wer eine Autovermietung gründen will, muss natürlich auch Steuern
zahlen. Hierbei fallen vor allem die Gewerbesteuer und die
Einkommenssteuer an. Darüber hinaus ist die Umsatzsteuer, auch als
Mehrwertsteuer bekannt, von großer Bedeutung. Da es hier
unterschiedliche Regelungen gibt, sollten Sie sich, wenn Sie eine
Autovermietung eröffnen wollen, ausführlich mit steuerlichen Fragen und
dem genauen Beitrag auseinandersetzen. Wer sich nicht mit Steuern
auskennt oder schlecht beraten wird, kann viel Geld verlieren. Außerdem
besteht das Risiko, dass es bei falschen Steuererklärungen zu hohen
Nachforderungen vom Finanzamt kommt, die das Unternehmen schon früh in
Schwierigkeiten bringen.

Finanzielle Planung

Grundsätzlich sollten Sie, bevor Sie eine Autovermietung eröffnen,
sehr sorgfältig Ihre Ausgaben und potenziellen Einnahmen abwägen. Eine
Autovermietung benötigt ein sehr hohes Startkapital. Wer eine
Autovermietung gründen will, muss sich oft Geld von der Bank leihen.
Wenn die Gründung des Unternehmens nicht sorgfältig durchgeplant ist,
besteht das Risiko, schon früh in finanzielle Schwierigkeiten zu
geraten. Der Erwerb einiger Mietwagen kostet viel Geld, aber auch andere
Aspekte der Gründung sollten beachtet werden. Wenn man eine
Autovermietung eröffnen möchte, benötigt man nicht nur viel
Startkapital, sondern produziert auch zahlreiche laufende Kosten. Dazu
gehören unter anderem:

Kosten für das Mieten oder den Kauf eines Unternehmensgebäudes

- Nebenkosten

- Gehälter der Mitarbeiter

- Erhaltungskosten für Mietwagen (Instandhaltung, Pflege)

- Ausgaben für Werbung

- Kosten für die Versicherung

 -Ausgaben für Steuern und Beiträge für einen Steuerberater

Quelle: https://www.auxmoney.com/ratgeber/autovermietung-eroeffnen.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von germanils
08.08.2017, 17:57

Ein privates Auto vermieten muss ja nicht gleich das Eröffnen einer professionellen Autovermietung sein.

1
Kommentar von OlafausNRW
08.08.2017, 18:31

Toll........aber total an der Frage vorbei.

0

Hallo ,

Ja das kannst du da gibt es sogar eine Internetseite wo du dein privates Auto an deren Mitglieder vermieten kannst. Frag mich jetzt aber bitte nicht wie die Seite heißt !

Edit:

Habe es gefunden :

https://www.drivy.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?