Kann ich jemanden wegen Versicherungsbetrug anzeigen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Deine persönlich empfundene Ungerechtigkeit muss nicht bedeuten, dass diese Person auch tatsächlich zu Unrecht finanzielle Mittel aus der Invalidenversicherung erhält. 
Ich kann mir gut vorstellen, dass der Gesundheitszustand regelmässig therapeutisch überprüft wird. 
Ich würde mich da raushalten, da deine Wahrnehmungen eher subjektiv als objektiv sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst den medizinischen Zustand der Person nicht einschätzen. Das können nur Ärzte. "Psychische Probleme" können auch gravierende psychische Störungen sein. Die Invalidenkasse bezahlt nicht ohne Grund. Feiern, Ausgehen, Kommunikation mit anderen Menschen ist bei psychisch Kranken nicht notwendigerweise verboten. Im Gegenteil: Es kann dazu beitragen, die Krankheit besser ertragen zu können oder zu mildern. Psychisch Kranken sieht man die Krankheit nicht an und man bemerkt sie häufig nicht einmal, weil sich die Patienten im alltäglichen Leben (fast) "normal" verhalten.

Sei also ganz, ganz vorsichtig mit solchen Vorwürfen und Behauptungen, die du durch nichts, aber auch gar nichts beweisen kannst. Du bist Laie und steckst nicht in der Person. Außerdem geht dich das alles nichts an. Halte dich also heraus. Denunziantentum fällt eher als schlechter Charakterzug auf dich zurück. Oder soll das ein Racheakt für irgendetwas werden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn eine solche Erkrankung einmal festgestellt wurde erhält die Person bis ans Ende aller Tage eine Rente, weil der Gesundheitszustand NIE WIEDER überprüft wird. Das funktioniert dann auf dem Ehre-Prinzip. Der wird einmal im Jahr gefragt wie es ihm geht und dann MUSS er die Wahrheit sagen. Und dann wird ihm geglaubt.

Jupp, genau so funktioniert das.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Melde das mal der Invalidenversicherung, aber du solltest da gute Beweise haben, sonst verläuft das alles im Sand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du weisst nicht wie es in Ihm aussieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwierig. Du kannst natürlich der Rentenversicherung einen Tip geben und vielleicht greifen die den auch auf und schicken die Person zu einer vertrauensärztlichen Untersuchung.

Aber "psychische Probleme" sind schwer in Mode.

Lies Dir mal eine halbe Stunde die Fragen durch, die hier auf gutefrage gestellt werden. Die Tags "Depression", "Psyche", "Psychologie" usw. werden immer öfter verwendet. Sind zwar überwiegend Minderjährige mit selbstdiagnostizierten "Problemen", aber die eingebildeten Wehwehchen werden leider ernstgenommen.

Insoweit sehe ich da kaum Aussichten, daß die von Dir genannte Person vom Tropf des Steuerzahlers genommen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?