Kann ich jemanden adoptieren, der älter ist als ich?

2 Antworten

Dürfte schwierig werden die sittliche Rechtfertigung darzulegen ...

Infos zur Erwachsenenadoption https://www.haufe.de/recht/familien-erbrecht/adoption-volljaehriger-wann-ist-sie-zulaessig-wann-nicht_220_213060.html

denn

In dem Antrag muss aus­geführt sein, dass zwischen den annehmenden Eltern und dem zu Adop­tie­ren­den ein Eltern-Kind-Ver­hältnis besteht. Dieses Verhältnis muss nach­ge­wie­sen werden. Ein Eltern-Kind-Verhältnis liegt dann vor, wenn das Verhältnis mit dem der leiblichen Familie gleich­gestellt werden kann.

https://www.hans.de/erbrecht/erwachsenenadoption/

Das Alter an sich spielt kaum eine rolle wen alle beteiligten einverstanden sind köntes du ein 80 j adoptieren

23

Ähmm
Nö!

0

Jemanden adoptieren der älter ist als man selbst?

...zur Frage

adoption aus russland, wer kennt sich aus?

wir wollen ein kind aus dem ausland adoptieren. unser erster gedanke ist russland weil ich auch einbisschen russisch spreche und verstehe, dadurch glauben wir auch das es etwas einfacher wird. aber wir würden auch aus anderen "ostblockländer" adoptieren. wer kennt sich damit aus und kann uns helfen ? vielleicht kennt ihr jemanden der das schon mal gemacht hat wir sind für jede hilfe dankbar.

...zur Frage

Kind aus Afrika adoptieren?

Ich bin 14 und möchte wenn ich älter bin ein Kind aus süd/west Afrika (aus den eben ärmeren Ländern) adoptieren. Das steht eigentlich schon sehr lange fest. Ich kann keine Kinder kriegen da meine Eileiter entfernt wurden. Aber ich wollte sowieso eins Adoptieren. Ich weiß das da gewaltige Kosten auf mich zu kommen werden aber ich habe ja noch sehr lange Zeit. Kennt sich jemand mit Adoptionen aus oder hat vielleicht Jemand selbst ein Kind adoptiert? Was gibt es da für Vor- und Nachteile? Danke schon mal für eure Antworten

...zur Frage

Bin ich adoptiert oder sind meine Eltern wirklich meine Eltern ,gerade mein Vater ?

Hallo, ich weiß das hört sich erstmal komisch an ,aber ich glaube nicht das meine „Eltern“ wirklich meine Eltern sind. Klar kommt es manchmal das man sich nicht dazugehörig fühlt oder mal in was hinein fantasiert aber ich finde das manche Sachen bei mir schon zum zweiten anregen.
1. meine Mutter möchte aufgarkeinen Fall das ich einen DNA Test mache.
2. meine Mutter hat meinen Vater mehrmals betrogen.
3. ich sehe meinen Eltern weder ähnlich noch haben wir etwas gemeinsam.
4. Ich habe schon immer keine richtige Bindung zu meinem Vater und zu meiner Mutter.
5. alle meine Halbgeschwister haben ganz andere Interessen und sehen anders aus. Ich bin die einzige die aus der Reihe springt.  
6.ich habe den Gedanken das meine Eltern nicht meine Eltern sind schon immer, seitdem ich klein bin.
Das sind jetzt nur ein paar Punkte, ich muss ja nicht direkt adoptiert sein ,aber vielleicht ist mein Vater einfach nicht mein Vater ?
Was denkt ihr ? Denkt ihr ,ich steigerte mich da in was rein ?

...zur Frage

Adoption-Schwer?

Huhu,

Es geht darum dass meine schwester (23 und ihr Mann 30) Schon lange versuchen ein Baby zu bekommen... Meine Schwester hat das PCO Syndrom und selbst medikation ,therapien ect. bringen nichts...Nun wo ich schwanger bin zerreißt es ihr (leider) dass Herz zu sehen das ich den Kinderwunsch erfüllt bekomme und sie nicht.. Ihr Mann schlug vor ein Kind zu adoptieren, danach ging sie an die Decke und meinte, das geht nicht.. das ist richtig schwer, vor allem die Vorraussetzungen und und und...

Sie haben beide ein Einkommen und Arbeiten. Sie stehen nie im Minus auf dem Konto und haben auch anderweitig keine sorgen und sind auch nicht verschuldet. Sie haben nur Vor ein Haus zu bauen und darauf halt natürlich einen Kredit aufzunehmen...

Also, ist es wirklich so schwer ein Kind zu Adoptieren? Welche Vorraussetzngen gibt es und wie läuft es ab?

Danke für jede ernst gemeinte Antwort, sie wünscht es sich so sehr und ich würde ihr gerne Mut geben!

Liebe Grüße!

...zur Frage

Kind nach Geburt abgeben?

Heii, ich bin 17 Jahre alt und ungewollt schwanger geworden. Mein Freund (20) war ganz & gar nicht begeistert. 

Ich bin jetzt in der 7ten Woche & Ich überlege das Kind nach der Geburt abzugeben . Ich weiß das eine Abtreibung noch möglich wäre aber ich würde eher damit klar kommen das Kind in eine Pflegefamilie zu geben als es zu „töten“. 

Ich wollte das Kind eigentlich behalten aber ich habe keine Ausbildung oder sowas. Mein Freund fängt erst dieses Jahr mit seiner Ausbildung an & hat so gesagt auch nichts. 

Meine Eltern usw würden zwar hinter mir stehen was das Kind betrifft wenn es auf der Welt wäre aber ich kann dem Kind nichts bieten. Ich möchte das mein Kind in eine gute Familie kommt. Mein Freund ist total gegen das Kind & wir haben momentan nur Streit deswegen. Ich halte den ganzen Stress nicht mehr aus. Ich weiß nicht was ich tun soll.. ich bin am Ende. Eine Sozialarbeiterin aus meiner Schule hat mir für Montag einen Termin beim Jugendamt gemacht. Ich weis nicht was ich da sagen soll. Eigentlich möchte ich mein Kind nicht Weg geben. Aber ich möchte auch nicht das es ohne Vater aufwächst. Er möchte die Beziehung hinschmeißen wenn ich es nicht abtreibe bzw weggebe. Aber ich würde es nicht schaffen das Kind zu behalten wenn er nicht mehr an meiner Seite wäre. Jeden Tag an ihn erinnert zu werden wäre dann das schlimmste für mich. 

Ich weiß einfach nicht was richtig ist.. was ich tun soll.. 

wenn ich am Montag zum Jugendamt sage das ich es evtl abgeben möchte Was passiert dann? 

Wenn ich es abgebe habe ich die Möglichkeit mein Kind wieder zu bekommen wenn ich mit der Ausbildung fertig bin oder so? 

Ich kann einfach nicht mehr.. 

& bitte verurteilt mich jetzt nicht weil ich mit dem Gedanken spiele es abzugeben. 

Über jeden Tipp bin ich sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?