kann ich je wie früher sein (kampfkunst)?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich kann mir vorstellen, wie es in Dir aussieht. Fange langsam an. Dehnungsübungen und Belastungen, wie Liegestütze auf den Knien helfen da. Wie weit bist Du bisher gekommen (Kio)? Beginne erstmal Deine Übungen im TAI-Chi durchzuführen. Langsame Übungen, die Dich mental wieder einsteigen lassen, sind jetzt richtig. Du befindest Dich in einer Lernphase, um Dein Handicap neu zu überdenken und anzuwenden. Ein Beinbruch ist keine Bagatelle. Auch wenn Du nicht an Wettkämpfen teilnehmen kannst, Du machst es erstmal für Dich und für Dein Selbstbewußtsein. Alles braucht seine Zeit und Aufgeben scheint nicht in Frage zu kommen. Ich bin in einer härteren Position, aber ich meinen mentalen Weg in TAI-CHI, autogenem Training und Yoga gefunden.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab mir beim Karatetraining die Hand gebrochen, weil ich bei einer Technik minimal den falschen Winkel hatte. Hab noch ne Stunde weitertrainiert, bis das Training zu Ende war. Dann zwei OPs, Drähte in der Hand und so weiter. Die Stelle ist auch nach ein paar Jahren nicht vernünftig verheilt und einige Bewegungen Schmerzen, das Narbengewebe ist extrem stoßempfindlich, also scheinen die Ärzte da irgendwas verpfuscht zu haben, aber trainieren tu ich trotzdem weiter. Ich übe sogar speziell die Technik, bei der es passiert ist, weil ich jetzt weiß, wie man es nicht machen sollte.

Ach ja, vor Weihnachten hat sich ein zwölfjähriges Mädel beim Sparring zwei Finger gebrochen, mittlerweile ist sie wieder voll dabei, etwas vorsichtig aber ohne Angst.

Also, überleg dir, warum es passiert ist und wie du es in Zukunft verhindern kannst. Außerdem ist der gebrochene Knochen nach dem Bruch stärker als vorher. Das ist alles nur Kopfsache, du musst irgendwie lernen, deine Angst zu überwinden. Ich meine, du hast ja den gebrochenen Fuß überlebt, oder? Also, was kann dir schon passieren? Wenns nochmal passiert, hast du eben nochmal die OP und dann gehts wieder :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo du bist jung. Dein Köper ist vielleicht noch nicht mal ganz ausgereift.

Du betreibst Kampfsport und heulst hier rum? Bist du sicher das das für dich der richtige Sport ist? Wenn ja raus und trainiere dein Fuß wieder langsam das er seine verlorenen Muskeln wieder aufbauen kann. Und du wirst sehen bald sehr bald kannst du ihn wie immer bewegen und dein Kampfsport wieder trainieren.

In deinem Alter war ich ein recht guter Skifahrer. Und im Sommer bin ich mit meinem Fahrrad um die halbe Welt gereist. Auch da bin ich gescheitert hab mir alles mögliche gebrochen und bin immer wieder aufgestanden und habe weiter gemacht. Mit Messer im Rücken gehe ich doch nicht gleich nach Hause. ist heute noch mein Motto !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe jetzt nicht viel Ahnung vom Kampfsport, aber da ich schonmal wach bin schreib ich dir mal was. Ich dachte immer im Kampfsport geht es um Willen und Motivation? Und um das wieder aufstehen? Ich denke viele Kampfsportler haben sich schon alles mögliche gebrochen.

Nimm dir Jackie Chan. Er hat sich ja fast jeden Knochen den man sich denken kann mehrmals gebrochen. Und das ja in seinen ganz frühen Filmen vor allem. Hat ihn das abgehalten ein richtiger Star zu werden und auch Heut noch fit zu sein? Ich glaube viele Leute in deiner Situation fallen in so ein Loch wenn ihnen sowas passiert.

Vielleicht denkst du ja jetzt deine Träume oder deine Leidenschaft sind irgendwie gefährdet. Ich glaub aber das ist eine natürlich Begleiterscheinung von so etwas und das es sich wieder legt. Aber du bist der, der daran glauben muss und nicht ich. (=

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BigBen38
01.02.2016, 05:06

Jackie Chan ist n tolles Beispiel...

Der hat sogar mit gebrochenem Fuß weitergedreht...mit dem gebrochenen Fuß in einer Turnschuhattrappe damit man das im Film nicht sieht...

0
Kommentar von OGIL21
18.05.2016, 11:36

Dann halte Dich da raus. Aufstehen und Mist schreiben, würden mir den Tag versauen.

0

zur kampfkunst gehört auch die disziplin ängste zu beseitigen. übe das folgende:

stell dich vor eine tür, so dass du wenn du starr gerade aus schaust, den türrahmen gerade so sehen kannst, schaue weiter starr auf den punkt und konzentriere dich auf den türrahmen ohne die augen dabei vom punkt weg zu bewegen. atme tief und langsam in den bauch ein.

das gehirn kann sich nur auf eine sache konzentrieren, deshalb beherrscht angst nun auch noch deine gedanken. nach solchen übungen sollte sich die angst reduzieren und du solltest wieder nüchtern nachdenken können. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen einem gebrochenen Knochen? Der wird schon wieder. Du brauchst halt sehr viel Zeit und wusstest du schon, dass gebrochene Knochen robuster sind als ungebrochene? Also zügel deine Psyche und sei froh, dass er noch dran ist ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?