Kann ich in schwierigkeiten kommen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo, 

hast du das dir nicht nochmal schriftlich bestätigen lassen? 

Ansonsten ist der Mieter leider im Rechten. Wenn im Mietvertrag "nach Absprache" steht und der Vermieter euch vor dem Einzug die Hundehaltung gestattet, so fragt man vor(!) der Anschaffung trotzdem nochmal nach und lässt sich das schriftlich bestätigen. 

Muss der andere Mieter seine Hunde auch abgeben? Wenn nicht, dann könnt ihr euch evtl da noch raus holen. Lass dich diesbezüglich von eurem Anwalt beraten. Ansonsten bleibt nur: Hund abgeben oder eine neue Wohnung suchen. 

Ich wünsche euch noch alles Gute! 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im mietvertrag steht haustier haltung nach absprache! Jetzt als wir unsere judy geholt haben heisst es plötzlich sie wollen keine hunde mehr im haus haben! 

Habt Ihr den Hund nach Absprache geholt? Ich glaube nicht. Man hat lediglich darüber gesprochen, dass es kein Problem sei.

Wenn es einen grund gäbe würde ich ja nichts sagen aber die maus bellt nicht schläft fast den ganzen tag und ist super stubenrein und geht den ganzen tag mit uns raus! 

Generell muss man den Vermieter vorher um Erlaubnis fragen.

Hausmeister und vermieter sind irgendwie gar nicht mehr erreichbar und sie drohen uns mit der kündigung was sollen wir tun?

Den Vermieter zum Kaffee einladen ( da kann er den Hund kennenlernen. Dann in Ruhe darüber reden und auch das damalige Gespräch erwähnen.

Vorsorglich schon mal eine andere Wohnung suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Mietvertrag steht Haustierhaltung nach Absprache. Das bedeutet, dass du vor dem Einzug  des Hundes die schriftliche Erlaubnis oder einen separaten Vertrag für die Hundehaltung brauchst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich musst du die Erlaubnis des Vermieters einholen, BEVOR du einen Hund anschaffst. Aus einem Tierheim würdest du ohne die schriftliche Erlaubnis des Vermieters gar keinen Hund bekommen.

Wenn ihr den Vermieter einfach vor vollendete Tatsachen stellt, müsst ihr mit der Kündigung rechnen.

Dass bereits ein anderer Mieter einen Hund hat, ist KEINE Berechtigung ebenfalls einen zu haben. es kann sogar als Begründung ausreichen, dass eben nur EIN Hund im Haus erlaubt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, du kannst in Schwierigkeiten kommen - Sprich fristlose Kündigung, aber.

Der Mietvertrag enthält häufig eine Klausel, dass Nebenabreden oder Zusatzvereinbarungen nur gelten, wenn sie schriftlich vereinbart wurden. Wie sieht das bei dir aus?

Die "Absprache" zwischen Mieter und Vermieter über Hundehaltung, allgemein für alle Mieter gültig, ist in der Hausordnung enthalten. Hast du die Hausordnung als Bestandteil des Mietvertrages mit unterschrieben, dann gilt die Formulierung "Absprache" auch für dich.

Eine Absprache ist ergebnisoffen, der Vermieter kann also der Hundehaltung zustimmen oder auch nicht. Wenn du den Mietvertrag und damit auch die Hausordnung durch Unterschrift anerkannt hast, das Gespräch über Hundehaltung jedoch vor diesem Vertragsschluss erfolgte, dann hat eine "Absprache" nicht stattgefunden, wie der Mietvertrag verlangt.

Aber: Wenn der Vermieter deinen Wunsch der Hundehaltung vor Abschluss des MV kannte und mit Worten wie

...wäre ja kein problem es gibt noch einen mieter im haus der hunde hatt! 

kommentierte, dann kann das unter Zeugen Gesagte als Zusicherung des Vermieters verstanden werden, weil davon auszugehen ist, dass der Vermieter damit euch zum Vertragsabschluss bewegen wollte. Damit hätte die bezeugte "Absprache" vor Vertragsabschluss stattgefunden.

Diese Sichtweise ist nicht zu 100% rechtssicher, ich habe kein Präzedensurteil zur Hand. Aber einen Versuch wäre es wert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vom vornherein war es klar dass wir einen hund holen wollten wo es dann hieß wäre ja kein problem

Das Problem ist, dass du das nicht nachweisen kannst - du kannst noch nicht einmal nachweisen, dass du überhaupt gefragt hast. Wie andere User schon geschrieben haben: Erst nachfragen - dann schriftlich bestätigen lassen - dann Hund holen. Nicht umgekehrt.

Dein Problem ist nun, dass du gegen die Vertragsbedingungen verstoßen hast. Ergo kann nun eine Abmahnung vom Vermieter erfolgen, den Hund abzuschaffen und bei Nichtbeachten die fristlose Kündigung. Da kannst du noch so sehr zum Mieterschutzbund rennen, die können dir da nicht helfen. Denn nicht der Hund an sich ist das Problem, sondern dass du dich nicht an den Vertrag gehalten hast. Und da benötigt der Vermieter auch keine Begründung mehr, warum er der Hundehaltung nicht zustimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was ist da immer so schwer zu verstehen?

"nach absprache" heisst  : man fragt den vermieter um erlaubnis, laesst sich das schriftlich bestaetigen und holt sich dann einen hund!

....nicht man holt sich einen hund und sagt dann bescheid. egal ob der hund friedllich ist,i oder ein andere hund im haus lebt-der vermieter muss erst ein okgeben, dann holt man einen hund.

wenn man pech hat, bekommt man die kuendigung oder der hund muss weg.warum habt ihr nicht gleich beim abschlusss des mietvertages zusichern lassen, dass ihr einen hund haben duerft?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warte erstmal die schriftliche Kündigung ab und wende Dich dann an den Mieterschutzbund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marinaeva22
20.04.2016, 00:01

Okay Danke für wenigestens einen guten rat dass werde ich auch tun haben nur schwierigkeiten seitdem wir dort wohnen!

0


....... haustier haltung nach absprache!

das beantwortet doch alles. nicht abgesprochen ist - nicht an den mietvertrag gehalten. hatten wir letzte woche schon mal.

prinzipiell sitzt ihr am kürzeren hebel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hää was des is ja gemein und ihr habt des auch Mut dem Vermieter geklärt ?? ich wirde mal nachfragen (also persönlich hingehen und fragen. wenn ihr ne Bescheinigung habt dass Ihr ne Bescheinigung vom Vermieter habt dass der Hund da wohnen darf is t das ganze eigentlich lich einen selbst gestellt falle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe es doch ab geklärt kann man doch dem text entnehmen aber die ziehen sehr viel mist ab wir sind laut den nachbarn nicht die einzigsten die probleme haben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NikoGamingxHD
20.04.2016, 00:00

ist der Vermieter nicht ganz dicht ??

0
Kommentar von ZOCKSTATION86
20.04.2016, 00:04

Typisch Hausverwaltung mal wieder. Kaum haben die nen Mieter, suchen die sich ihre Grüne um mehr Miete zu verlangen!

:´D

1

Was möchtest Du wissen?