Kann ich in eine Wohnung ziehen, wenn eine ältere Dame ein lebenslanges Wohnrecht auf die Wohnung hat aber nicht die Hauseigentümerin ist?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sofern es sich bei dem Wohnrecht, wie üblich, um eine persönlich bedingtees Recht handelt, kann eine Dritter dieses Recht nicht entgeltlich auf Sie übertragen. Handelt es sich hingegen nicht um ein Wohnrecht, sondern um ein Nießbrauchrecht, dann wäre die Weitergabe des Rechtes entgeltlich zur Erzielung von Miete zu Gunsten der Berechtigten in Ordnung. Im ersteren Falle wäre eine solche Überlassung klassische "Munition", das persönlich bedingte Wohnrecht wegen offenkundiger Aufgabe aus dem Grtundbuch zu "schießen"!

Da sollte man folglich sehr vorsichtig sein.

Klarheit über die Bedeutung der Vereinbarung gibt ein Blick in die ursprüngliche Eintragungsbewilligung des Rechtes.

Es empfiehlt sich eher, mit der Berechtigten einen fairen Preis für die unkomplizierte Erteilung einer Löschungsbewilligung für das Recht zu vereinbaren.

So hätten dann alle was davon, der wohnrechtsbelastete Hauseigentümer und die Berechtigte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wärst dann Untermieter der Frau. Die wiederum darf nur untervermieten, wenn es der Hauseigentümer gestattet.

Nach dem Tode der Frau erlischt dann der Hauptmietvertrag mit der Frau. Da du schon in der Wohnung drin bist, wird der Eigentümer auf dich zukommen und dir einen direkten Mietvertrag anbieten. (Wenn er sie nicht selber braucht, aber dass kann man ja schon vorab erfragen.)

Ich habe noch nie erlebt, dass die Miete bei Abschluß eines neuen Vertrages nicht erhöht wird. Dazu wird es Vergleichsmieten geben. In den vergangenen 30 Jahren ist die Miete bestimmt nur moderat gestiegen. Der Vermieter wird daher versuchen auf die aktuelle Vergleichsmiete zu kommen.

Ich würde Kontakt zum Eigentümer aufnehmen. Da du mit ihm in einem Haus wohnen wirst, ist das so oder so keine schlechte Idee. Frag ihn ganz direkt nach seinen Plänen mit der Wohnung. So hast du dann auch Planungssicherheit.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChuckyDoll
25.11.2015, 20:04

mhm. Das klingt ja verzwickt.

0
Kommentar von Gerhart
26.11.2015, 17:36

Die ins Wohnheim Gezogene ist keine Mieterin sondern Wohnberechtigte, sie zahlt mit Sicherheit keine Grundmiete, allenfalls anteilige Betriebskosten. Da das Wohnrecht lebenslang gilt, hat der Vermieter nichts zu bestimmen. Sie kann das Wohnrecht nicht an Dritte verkaufen. Wenn der Vermieter eine Löschungsbewilligung aufgrund des Auszuges erreichen will, dann müsste er das schon löhnen.

1

Die Dame hat ein lebenslanges Wohnrecht, aber sie nimmt es ja nicht wahr und wird es wahrscheinlich auch nie wieder wahrnehmen, so wie sich das liest. Der Schwager will scheinbar dennoch Gewinn aus der Sache schlagen und Dir die Wohnung untervermieten. Das ist aber heikel, denn darauf muss sich der Hausbesitzer nicht einlassen. Der kann einfach sagen: Dame nimmt Wohnrecht nicht wahr, also vermiete ich die Wohnung an jemand anderen.

Ich würde an Deiner Stelle zum Hauseigentümer gehen und ihm die Situation schildern. Ich bin mir fast sicher, dass der noch gar nichts von der Absicht des Schwagers weiß. Jedenfalls zählt am Ende, was er zu der Sache sagt. Der Schwager hat da keine Mitsprache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChuckyDoll
25.11.2015, 20:05

Der Hauseigentümer wird bestimmt bescheid wissen, immerhin würde er ja dann unter mir wohnen.

0

Das wird nicht ganz einfach: Das lebenslange Wohnrecht gilt, ob die Dame dort ist oder nicht. Entweder sie selber verzichtet darauf, oder das läuft über ihren Betreuer, wenn sie nicht mehr entscheiden kann.

Wir wissen ja nicht, wem die Wohnung gehört, wenn die alte Dame stirbt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChuckyDoll
25.11.2015, 19:58

Also die Frau ist wohl noch super fit im kopf. aber die konnte auch die Treppen nicht mehr laufen und die wohnung war zu groß und so. Also wäre das, was ich da unterschreiben würde ein Untermietvertrag oder wie?

0

Eigentumswohnung des Schwagers mit eingetragenem Wohnrecht für die Dame, oder wie ist das jetze? Bzw. Wer ist Eigentümer dieser Wohnung?

Prinzipiell ist es ja so, dass die meisten Wohnrechte erst bei Tod des Berechtigten gelöscht werden können (muss im Grundbuch vermerkt sein; löschbar bei Todesnachweis).

Ist das Wohnrecht im Grundbuch eingetragen, ohne den Vermerk, ist das komplizierter und ich bin raus :-D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChuckyDoll
25.11.2015, 20:02

Ich bin mir nicht ganz sicher. ich meine, der schwager ist nicht eigentümer der wohnug.  Der Eigentümer wohnt ja quasi unter mir.

0

Was möchtest Du wissen?