Kann ich in der Oberstufe zum Religionsunterricht gezwungen werden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo BopmitP,

du bist nicht gezwungen, ein evangelisches Gymnasium zu besuchen. Du hast auch keinen Anspruch darauf, dass ein nichtkonfessionelles Gymnasium in der Nähe ist. Ggf. musst du einen Wohnortwechsel oder eine Bahnreise in Kauf nehmen.

Konfessionelle weiterführende Schulen haben in der Regel einen Schulvertrag, den zunächst die Eltern und dann bei Volljährigkeit du unterschreiben.

Willst du nicht unterschreiben oder hältst du dich nicht an den Vertrag, dann ist eben vorgesehen, dass du die Schule verlässt.

Es kann dich zwar niemand zum Religionsunterricht zwingen, aber du musst dann eben die Konsequenzen tragen und die Schule verlassen.

Ist das eine Zumutung? - Es ist dir zuzumuten!

Ja, stimmt wohl schon, ist bloß einfach blöd, ich könnte meine Zeit in der Schule so viel besser nutzen.

0
@BopmitP

Hallo BopmitP,

das ist nun mal immer so. Wenn man etwas haben will und dafür einen Vertrag schließt, dann sind da grundsätzlich Dinge drin, die einem nicht passen. Da hilft nur: Entweder den Vertrag erfüllen oder aussteigen.

0
@BopmitP

In den meisten Schulen muss man "Ethik" (oder wie auch immer dieses Fach dort heißt) besuchen, wenn man den Religionsunterricht abwählt.

Auch dort werden Klausuren geschrieben, so dass du durch das Abwählen des Religionsunterrichtes keine Zeit gewinnst.

1
@martin7812

Ja, schon klar, dass ich nicht einfach frei hätte, ich brauche ja auch soundso viele Stunden pro Woche, aber selbst Ethik Unterricht hätte ich dann wesentlich lieber, den gibt es bei uns an der Schule jedoch gar nicht.

0

Da es sich um eine kirchliche Schule handelt, wirst Du das nicht so einfach abwählen können. Das wusstest Du aber schon vorher.

Du kannst ja auch bei einer Technikerschule Technik nicht abwählen.

Der einzige Unterschied ist bloß der, dass vermutlich so eine spezialisierte Schule nicht mitten im Nirgendwo gebaut würde und es normalerweise in dem Fall Alternativen geben würde.

1

Du bist ja in einem konfessionsgebundenen Schulprogramm. Da wird es also kein Wunschkonzert geben. Das hat auch nichts mit der Religionsfreiheit zu tun. Was ich Dir garantieren kann, ich kenne niemanden der von einem Religionsuntericht bleibende Schäden davon getragen hat. Musste halt jetzt einfach mal durch.

Bleibende Schäden vielleicht nicht, aber ich denke es gibt doch einige Fächer mit denen man die drei Wochenstunden bis zum Abi besser verwenden könnte.

1
@BopmitP

Die einzige Alternative zum Religionsunterricht wäre "Ethik" (bzw. "praktische Philosophie" oder wie auch immer das Fach heißt).

Da hast du keinerlei Auswahlmöglichkeit - auch an einer staatlichen Schule nicht.

0
@martin7812

Also ich weiß nicht, wie das in anderen Bundesländern ist, aber in NRW ist es an staatlichen Schulen in der Oberstufe definitiv so, dass du den Religionsunterricht abwählen kannst und dafür auch keinen Ersatz in Form von Ethikunterricht brauchst.

0
@BopmitP

....wenn Du denn keine Privatschule mit Schulvertrag gewählt hast. Es handelt sich hier um eine kirchliche Institution.

0

Was möchtest Du wissen?