Kann ich im Mietshaus 6Parteien meinen eigenen Gasanbieter aussuchen zur Zeit läuft alles über unseren Vermieter Heizungsabrechnung sind sehr hoch?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn das ganze Haus mit einer Einlage beheizt wird, kann nicht ein Mieter umsteigen. Das könnte nur der Vermieter, er ist Vertragspartner des Versorgers.

Was du kannst und darfst, mal bei check 24 oder Verivox  oder anderen Diensten zu schaun,  wer günstigere Preise hat.  Wenn du fündig geworden bist, teile das so dem Vermieter mit und bitte ihn, den Anbieter zu wechseln um Kosten zu sparen. Der Vermieter ist schließlich gesetzlich (BGB) dem Wirtschaftlichkeitsgebot verpflichtet.

Wofür zahlst du die Miete? Für die Heizungsanlage? Oder was? Wenn dem so ist/wäre, sehe ich das nicht als berechtigt. Bitte äußere dich dazu hier.

Ja es wird auch anteilmäßig in den Heiznebenkosten neben Wartung/Heizung, Schornsteinfeger, Heizstrom,Miete Wärmezähler, Abrechnung Heizung auch Miete/Anlage mit 2.095 Euro berechnet so entsteht der Gesamtbetrag nur an Heiznebenkosten von 3.114,28 Euro . Mein Anteil davon sind 384,47 Euro . Mit meinem Gasverbrauch von 1.281,01 habe ich einen Gesamtbetrag von 1.665,47 Euro

0
@Tinaq

Lege schriftlich per Einwurfeinschreiben Einspruch ein, begründe diesen mit Nichtnachvollziehbarkeit der berechneten Heizkosten und bitte um Einsichtnahme in alle betreffenden Originalbelege. Solang das nicht erfolgt oder ermöglicht wird, ist die Nachzahlung nicht fällig.

Gemietet können sein die Heizkostenverteiler. Das kann bzw. wird in der Heizkostenabrechnung dem Mieter abverlangt werden. Eine Miete der Heizungsanlage - davon habe ich noch nie etwas gehört oder gelesen.

0

Lege schriftlich (Einwurfeinschreiben) Einspruch ein und begründe diesen mit der Nichtnachvollziehbarkeit der Höhe der berechneten Heizkosten. Fordere Einräumung der Möglichkeit der Einsichtnahme in sämtliche relevanten Originalbelege. Wird die nicht ermöglicht oder sogar abgelehnt, ist die Nachzahlung nicht fällig.

Miete der Heizungsanlage - das sind keine umlegbaren Betriebskosten. Den entsprechenden Betrag dürftest du deshalb auch einfach aus den Heizkosten herausrechnen und nur den dann verbliebenen Rest nachzahlen.

0

Was heißt "Heiz- und Nebenkosten" Heizkosten sind keine Nebenkosten. Heizkosten müssen extra abgerechnet werden. Was meinst du mit 30/70-Regelung? Die Umlage der Heizkosten in Bezug auf Qm und Verbrauch? Das ist korrekt, hat aber mit den Nebenkosten nix zu tun.

Ich denke nicht, dass du dir einen eigenen Anbieter suchen kannst. Die Gasversorgung ist ja sicher zentral. Wir haben eine Ölzentralheizug und ich kann mit auc keinen eigenen Anbieter suchen.

Du kannst dich aber mal beim Gasanbieter oder bei einer Heizungsfirma schlau machen lassen, wie du den Verbrauch senken kannst.

180 Euro Heiz- und Nebenkosten sind nicht viel, wie groß ist den die Wohnung, wieviel Personen seid ihr? Wie hoch sind die Heizkosten?

Heizungsgrundkosten/Gas Betrag 3.542,18 Euro bei 348m2 gesamte Mietshaus . Meine Wohnung hat 67m2 wir wohnen mit 2 Personen meine Heizkosten bei 9395 Einheiten pro Einheit 0,13635 Euro kosten mich 1.281,01 Euro. Dazu kommen noch die Heiznebenkosten : Wartung, Heizstrom , Abrechnung, Miete Wärmezähler, und Miete /Anlage die mit 2095 Euro aufgeführt sind. Dadurch entstehen die gesamt Heiznebenkosteni n einer Höhe von 3114,28Euro meinen Anteil durch die 30/70% Regelung kosten 384,47Euro so habe ich eine Gesamtsumme von 1665,47 nur an meinen Heizkosten

0
@Tinaq

Wende dich mit der Abrechnung an einen Mieterverein. Da scheinen einige Posten nicht klar, d.h. ich glaub nicht, dass das alles auf die Mieter umgelegt werden kann.

0
@Bitterkraut

Ja danke ich denke das ist der richtige Weg .

0
@Tinaq

Deine dir berechneten Heizkosten sind doppelt so hoch wie allgemein im Durchschnitt (ca. 1EUR / m² / Monat.

1

kannst du sicher nicht, weil du gar keinen gasvertrag hast. der vermieter hat für die heizung den gasvertrag abgeschlossen. nur der kann daran was ändern.

bevor du wechseln willst, solltest du mal ausrechnen, ob dir ein wechsel etwas bringen könnte. dazu müsstest du den entstandenen gasverbrauch bei anderen gasversorgern durchrechnen, um dort die jährlichen kosten zu ermitteln. erst wenn da signifikante unterschiede auftauchen sollten, macht ein wechsel sinn.

nebenbei: 180 € nebenkosten, einschliesslich heizung, klingt eher niedrig. da solltest du zunächst bewerten, ob dieser betrag überhaupt als hoch anzusetzen ist.

annokrat

Ja, soviel zahl ich für meine 2-Zimmerwohnung, die ich allein bewohne. Und wir heizen mit Öl und es wird auch 30/70 abgerechnet. Die reinen Heizkosten betragen dabei um die 50-60 Euro. Der Rest sind Nebenkosten.

Ohne die tatsächlchen Hezkosten zu kennen, kann man da gar nix sagen.

0

Ja laut Verivox habe ich bei einem anderen Gasanbieter mit meinen tatsächlichen Verbrauch den ich mit 9395 Einheiten angegeben habe viel weniger Heizkosten .

0
@Tinaq

.... und die kennen auch die Kosten für die Erfassungsgeräte, den Strom, die Wartung, den Schornsteinfeger u.a. und rechnen diese automatisch raus und wissen dann, wie teuer eine Einheit ist umgerechnet auf Gas?

Lachnummer, ehrlich.

0
@Tinaq

verdammt, es geht doch nicht um deine einheiten. du musst den gasverbrauch der heizungsanlage als grundlage für die vergleiche nehmen. nur dadurch erhältst du zuverlässige vergleichsergebnisse.

deine einheiten sind hausnummern, mit denen man nicht wirklich was anfangen kann.

du benötigst die letzte gasrechnung, die dein vermieter erhalten hat. daraus wird es was mit dem vergleich.

annokrat

0

Hilfe, wir haben viel zu viel Nebenkosten bezahlt wegen Vermieterfehler

Hallo,

letztes Jahr mussten wir 800 Euro Nebenkosten nachzahlen. Haben die Abrechnung genau geprüft und es war alles schlüssig und stimmig. Die angefallenen Kosten (inkl. Gas und Wasser) waren alle im üblichen Rahmen, so dass wir die originalen Rechnungsbelege auch nicht eingesehen haben.

Dieses Jahr sollten wir wieder 400 Euro nachzahlen, bei Prüfung der Abrechnung fiel mir eine Unstimmigkeit auf. Hab den Vermieter darauf angesprochen und er versprach Prüfung. Am nächsten Tag kam er vorbei und sagte, er haben einen schweren Fehler gemacht, er hat nämlich alle Rechnungen ohne Kommentar an die ista geschickt und sich um die Abrechnung dann nicht weiter gekümmert. Die Gasrechnung ist aber zusammen für sein Privathaus und das Mietshaus und die ista hat den Gesamtbetrag als Heizkosten für das Mietshaus angenommen und auf die Mieter umgelegt. Mit anderen Worten, er hat sich (ohne es zu merken) all die Jahre sein privates Gas von den Mietern bezahlen lassen. Das ganze fiel nicht auf, da beide Häuser gut gedämmt sind und der Gesamtverbrauch beider Häuser ungefähr so hoch ist, wie bei einem normalen Haus.

Jetzt hat er die Abrechnung korrigiert und statt 400 Euro Nachzahlung bekommen wir 100 Euro zurück. Soweit so gut, nur die letzten Jahre haben wir auch jedes Jahr ca. 500 Euro zu viel gezahlt. Die alten Abrechnungen will er aber nicht anfassen, da das seiner Meinung nach verjährt ist.

Wie ist die Rechtslage? Pech gehabt (letzte Abrechnung war im Mai 2011)? Oder gibt es da einen Weg?

...zur Frage

Kann ich meinen Vermieter zum Gasanbieter Wechsel zwingen, wenn es deutl. günstigere Anbieter gibt?

Der Vermieter meiner Mutter ist recht konservativ und will auf keinen Fall den Gasanbieter für das Mietshaus wechseln – angeblich, weil das zu viel Arbeit macht und er nicht sagen kann, ob in einem Jahr nicht wieder ein anderer Anbieter günstiger ist. Gibt es eine Möglichkeit, den Vermieter zu seinem Glück zu zwingen? Gutes Zureden hat leider nicht gefruchtet. Alle 6 Mieterparteien sind sich einig und befürworten den Wechsel.

...zur Frage

heizkostenabrechnung trotz defekter thermostate

wohnte mit meiner freundin jetzt 10 monate in einer wohnung ca 65 quadrateter

haben jetzt die abrechnung bekommen und sollen über 900 euro nachzahlen trotz 100 vorrauszahling nebenkosten pro monat (60 euro heizung) zudem wurde berechnet heizkosten komplett für 12 monate mit der begrundung die wohnung stand doch leer, zweitens haben wir bemängelt das die thermostate in allen räumen defekt sind ( 35-40 jahre alt wird gar nicht mehr hergestellt) dieses geschah natürlich in schriftlicher form,beseitigung des mangels erst nach auszug und heizung war immer auf 0 gedreht und noch dazu kommt grundsteuer usw sind nicht direckt im mietvertrag geregelt wird mir auch zu 100 % umgelegt

danke für eure antworten

...zur Frage

Betriebs- und Heizkosten für 2 Monate 700Euro

hallo,

ich bewohne eine 59 qm Wohnung seit November 2010 in München Die Wohnanlage wurde im November 2010 fertiggestellt und ist somit nagelneu und unterliegt damit modernersten Energierichtlinien. Jedenfalls wurde damit geworben. Nun habe ich für den Zeitraum 01.11.2010 . 31.12.2010 meine erste Betriebs- Heizkostenabrechnung erhalten: für 2 Monate satte 765 Euro. Sie teilt sich in Betriebskosten von 260 Euro und Heizkosten von 505.

Für die monatlichen Nebenkosten wurden lt. Mietvertrag 120 Euro (70 Euro Betriebskosten, 50 Euro Heizkosten/Warmwasser) vereinbart . Meine realen Nebenkosten übersteigen somit meine Vorauszahlung um den Faktor 6.

In den Betriebskosten wird für zwei Monate Hausmeistertätigkeiten 93 Euro verlangt. Finde ich sehr viel. Ich habe schon in Wohnungen gelebt, wo ich knapp 100 Euro für ein ganzes Jahr bezahlt habe. Bei gleicher Größe der Wohnanlage und Wohnung.

Der Hammer sind aber die Verbrauchswerte der Heizkostenabrechnung. Hier soll ich 400 Euro in zwei Monaten verheizt haben. Die Wohnung besitzt eine Fußbodenheizung die diese zwei Monate auf Stufe 3 von 6 gelaufen ist. Die Wohnung hatte in dieser Zeit eine Temperatur von 22°C bei geschlossenen Fenstern. Als Verbrauch werden 4431 „Einheiten“ angegeben bei denen es sich vermutlich um kWh handelt. Nun meine Frage? Ist es möglich in einer Zeit von 2 Monaten, für eine 59qm große Neubauwohnung, bei normalem Heizverhalten 400 Euro zu verballern oder 4500 kWh?

Ich wäre für Vergleichswerte dankbar

Grüße

...zur Frage

Muss ich die Heizkostenabrechnung nach dem Bruttobetrag oder nach dem Nettobetrag abrechnen?

Habe nun die heizkosten vom letzten Jahr bekommen. Da sind jetzt drei zählen angegeben. Zum einen der nettobetrag zum anderen der bruttobetrag. Da ist noch zwischen den beiden die Umsatzsteuer. Nach welchen Betrag soll nun abgerechnet werden.

...zur Frage

ISTA Heizkostenabrechnung Zählerstand Alt = Zählerstand Neu aus dem Vorjahr?

Ich habe eine Heizkostenabrechnung von der ISTA bekommen. Ich bin zu 01.01.12 in eine 25 qm Wohnung gezogen. Der Vormieter hatte eine Heizkostenabrechnung von ca. 380 Euro im Jahr. Meine Abrechnung wurde nach Gradheitstabelle errechnet und hat für 530/1000 Einheiten eine Rechnung von 430 Euro!!! Also für vier Monate soll ich mehr bezahlen, als der Vormieter im ganzen Jahr. Theoretisch müsste es ungefähr die Hälfte sein ?!

Auffällig in der Rechnung von 2012 ist, dass der "Zählerstand alt" einen Wert von ca. 500 hat. In der Rechnung von 2011, die ich mir besorgt habe, ist der "Zählerstand neu" auf ca. 1200.

Müssten diese Werte nicht gleich sein?? Wenn sie das wären, hätte ich eine Rechnung von ca. 200 Euro, was dann die Hälfte wäre von den Werten des Vormieters.

Kann das so stimmen oder habe ich das richtig erkannt, dass hier Fehler gemacht wurden? Es handelt sich um digitale Ableser an der Heizung von der ISTA, die per Bluetooth abgelesen wurden.

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?