KANN ICH IHN WEGEN TIERQUÄLEREI ANZEIGEN? Hat er sich überhaupt strafbar gemacht...

...komplette Frage anzeigen

32 Antworten

Bei der Zwinger-Mindestgröße ist auch die Frage, ist es ein Zwinger im Sinn seiner Definition oder ist es als kurzfristiger Aufenthaltsort gedacht und deklarierbar, so wie Schlittenhunde unterwegs. Da sind auch unglaublich viele in einem Hänger und die Rennwochenenden sind lang. Natürlich lassen die Schlittenhundeführer ihre Hunde auch raus, aber das tut der Schäfer ja auch, nehme ich mal stark an. Wenn er jetzt sagt, das ist nur vorübergehend zur Hütearbeit bzw. deren Vorbereitung (Anlernen beim Welpen), dann wird man ihm damit nicht kommen können.

Wie ist es mit dem Pony, ist es nur alleine im Sinn von Schafe und Hunde sind keine adäquate Gesellschaft für das Pony oder sind auch Hunde und Schafe nicht bei ihm? Denn das wird oft noch nicht so streng gesehen mit der Vergesellschaftung mit anderen Tieren. Sucht er vielleicht grade ein Beistelltier und findet keines? Hat er sich vielleicht des Ponys angenommen, weil irgendein Grund ihn dazu geführt hat? Jemand hatte genau dieses eine Pony übrig und oder verstarb und er hat wenigstens einen Schuppen und Gras, um es vorrübergehend unterzubringen? Vielleicht liegt es an fehlenden Kenntnissen über Pferde, dass er nicht weiß, wieviel Wasser die brauchen und davon ausgeht, dem stell ich jeden Tag einen Eimer Wasser hin, dann hat's auch was zu trinken.

Wie zugänglich ist er denn? Könnt man diese Fragen mit ihm klären oder ist damit zu rechnen, dass es zum Nachbarschaftskrieg führt? Grade Menschen, die älter sind, pochen oft auf Lebenserfahrung und wissen manches seit 50 Jahren, aber dass man seither viele Erkenntnisse gewonnen hat, die heute ganz selbstverständlich in die Tierhaltung eingehen, wird dann oft übersehen. Ich kenne beispielsweise ein Pferd, das lieben älteren Menschen gehört. Diesem Pferd geht es derzeit ziemlich schlecht und ich wüsste einige Ansatzpunkte bzw. rate deshalb zum spezialisierteren Tierarzt, aber sie stehen auf dem Standpunkt, das hat man schon immer ohne Tierarzt gelöst, das löst man auch heute noch so. Dass es heute wegen der Forschung und Spezialisierung viel bessere Lösungen gibt, lassen sie nicht an sich heran.

Ich habe keine Hunde und weiß daher die Definition von einem Zwinger gar nicht wirklich. Leider ist es alles andere als kurzfristig, die Hunde sind eigentlich immer drin. Ich glaube nicht dass es die Hunde sind, die er zum Schafe hüten nimmt, dafür hat er normalerweise 2 andere... Das Pony hat keinen Kontakt zu irgendwelchen Tieren. Ich reite mittlerweile jeden Tag vorbei, damit es ab und zu mal ein anderes Pferd sieht. Aber das ist ja auch keine Lösung... Die Schafe sind nicht auf diesem Grundstück und der Anhänger mit den Hunden steht auf der anderen Seite des Schuppens. Außerdem können ja weder Pony noch Hunde durch die Plane durchschauen... Er hat das Pony (2 jährig!!!!) für seine Tochter gekauft die seit neuestem Reitstunden nimmt und eventuelle vor hat, eine Zeit lang zu reiten. (ich glaube aber nicht, dass das Pony momentan geritten wird). Da ich das Pony fast jeden Tag sehe ist es mir nicht wirklich aufgefallen, aber eine Freundin hat ihn vor 2 Wochen und Heute gesehen und hat gemeint er hätte schon deutlich abgenommen. Dass ein Pony bis zu 40 liter am Tag brauchen kann hab ich ihm gesagt, und auch dass er sich unbedingt nach einem Beistellpferd umsehen muss. Ob er den Rat angenommen hat kann ich nicht sagen, ein anderes Pferd ist jedenfalls noch nicht da. Er ist sehr stur. Heute habe ich mit ihm geredet (er hat mich angesprochen und nach meinm Pony ausgefragt, bis hin ob er es kaufen könne) Solche Menschen wiedern mich einfach nur an. Er ist prinzipiell ganz nett, aber sehr von sich überzeugt. Rat von mir wird er also sicher nicht annehmen. Beiläufig habe ich heute auch erfahren dass der Anhänger mitsamt Hunde "nächste Woche weggkommen" und "nicht seine sind". Ich weiß also weder wem sie offiziell gehören noch wohin sie kommen und ob es ihnen da besser geht oder ob nur der Standort des Anhängers gewechselt wird. Außerdem habe ich keine Ahnung ob ich das dann jetzt dem Veterinäramt noch melden soll oder ob ich abwarte ob die Hunde nächste Woche wirklich weg sind... Ich möchte auf keinen Fall Nachbarschaftsstreit, aber wenn es um das Wohl der Tiere geht ist das auf alle Fälle zweitrangig. Wie soll ich denn jetzt reagieren??

0

diese Haltung ist auf keinen Fall artgerecht. ponys müssen Artgenossen um sich haben. hundewzinger eine Bestimmte Größe haben.ich nweiß nichtob du mit ihm reden solltest. aber versuchen kann mannes wenn es nicht hilft mit solchen leuten zu reden. wenn sich nichts ändert würde ich es dem Tierschuztverein oder einer anderen solchen Organisation melden. aber mit dem schäfer erst mal reden und ihn auf deine Bedenken hinweisen ist sicher besser.

ich bin ja selbst Reiterin und weiß auch, dass man Ponys nicht alleine halten darf (zumal der kleine erst 2 ist und seinen Charakter noch bilden muss und das Verhalten mit Anderen lernen muss). Das Pony tut mir total leid. Als ich ihn eingefangen hab hab ich dem Schäfer geraten dass er unbedingt ein zweites dazutun muss, (oder dem Pony zuliebe es das Pony verkaufen) weil der Kleine jetzt weiß dass 200m weiter ein Stall voller Artgenossen ist. Ich hab ihm gesagt dass der Kleine mit dem Wissen noch öfters ausreißen wird und zu uns zum Stall kommt. Aber bis jetzt ist noch kein anderes Pferd da und ich bezweifel dass er den Rat überhaupt ernst genommen hat. Und der Sohn des Schäfers hat mich ernsthaft gefragt ob ich mein Pferd eigentlich jeden Tag nass wasche. Es weiß doch eigentlich sogar ein nicht-Reiter, dass man Pferde nur abspritzt wenn es warm ist uns sonst eben mit Putzzeut putzt?? Bist du dir sicher, dass es gesetzlich verboten ist, ein Pferd alleine zu halten? Das macht mich total aggressiv aber ich glaube eben nicht, dass es gesetzlich verboten ist ein Pferd alleine zu halten. Und in dem Fall hat er sich dann ja auch nicht strafbar gemacht -.- Ich kann ihm ja auch nicht beweisen dass sein Pferd zu wenig Wasser zur Verfügung hat. Er tränkt mit Eimern (10l Eimer) und ich kann nicht sagen wie oft er ihn füllt. Ich fand es nur ungewöhnlich dass ein ausgerissenes Pferd sofort in eine Box in einem fremden Stall rennt um zu trinken. Und auf dem Weg zurück ist ein Brunnen, von dem er ebenfalls nicht mehr weggekommen ist...

0

Geh sofort zum zuständigen veterinäramt!das Amt gehört zum Landkreis.dort meldest du das!mach am besten noch ein Foto. Damit die nicht denken das du übertreibst!da ist jemand der für tierquälerei zuständig ist.zusätzlich meldest du das ganze dem Tierschutzverein oder auch dem fierheim was am nächsten ist. Noch besser wäre es wennzufällig jemand die Hunde klaut-das dauert bis das Eingreifen des veterinäramtes etwas bewirkt ,dauert es in der Regel.die müssen sich streng ans gesetz halten und das dauert.zu trinken kann der Tierschutzverein hinstellen. Du Handelst richtig wenn du Schnell etwas unternimmst!weggucken ist fast immer falsch!

Doch, doch, der hat sich strafbar gemacht. Das sind gleich mehrere Verstöße, sowohl gegen das Tierschutzgesetz, als auch gegen die Hundehaltungsverordnung. Ein Zwinger muss für einen größeren Hund mind. 8 qm groß sein und der Hund muss mehrmals täglich Auslauf kriegen etc., etc.

Am besten ist, du informierst das zuständige Veterinäramt über diesen Sachverhalt. Die Ansprechpartner sind normalerweise bei der Kreisverwaltung zu finden, auch auf deren Internetseite. Gesundheitsamt, Verbraucherschutz etc, da gehört auch das Veterinärwesen dazu.

Sofort melden .. ich würde dem Tierschutzverein einen Tipp geben - kann auch telefonisch erfolgen ... die kennen sich da aus, was am besten zu tun ist!

Je schneller, desto besser - 2 Wochen sind für die Hunde eh schon viel zu lang - auch wenn sie täglich rauskommen, so dürfen sie nicht stundenlang auf engstem Raum eingesperrt bleiben. Mich wundert nur, dass sich die Leute in der Nachbarschaft wegen des Gekläffs nicht schon längst aufgeregt haben - oder gibt es da keine Siedlung in der Nähe?

Auf jeden Fall ist ein Nichtstun oder ein Wegschauen auch schon strafbar ... also ein großes DH für dich!

Nein, nur unser Stall, der etwa 200m entfernt ist (dort hat es selbst Hunde die dauernd bellen) und in der anderen Richtung 150m weiter ein Bauernhof. Dem ist die Tierhaltung aber glaub ich auch nicht so wichtig...

0

Hallo, Du hast ja schon viele gute Antworten bekommen. Für mich hören sich die Zustände für Hunde und Pony ganz ganz schrecklich an. Es ist toll, daß Du nicht wegschaust, sondern bereit bist zu handeln. Nach Deiner Schilderung des Schäfers würde ich ganz sicher nicht das Gespräch mit ihm suchen, sondern sofort das Veterinäramt (beim Landratsamt) einschalten. Gehe dort persönlich hin und schildere Deine Beobachtungen in allen Einzelheiten. Ich hatte in einem ähnlichen Fall durchaus Erfolg. Sicher sind zusätzliche Beweise gut. Zeugenaussagen bist Du ja schon dabei zu sammeln. Fotos wären bestinmt auch hilfreich. Und immer wieder nachgucken gehen und Zeiten notieren. Beim Veterinäramt würde ich auch hartnäckig bleiben, alle paar Tage dort nachfragen, was passiert ist. In einem zweiten Fall (da war eine andere Tierärztin beim Veterinäramt zuständig) mußte ich mich zusätzlich an die Presse wenden, bevor das Veterinäramt "in die Gänge" kam, aber dann wurde das Tier weggenommen. Bitte bleibe dran! Danke Dir dafür.

das ist eine sehr gute Idee mit der Presse, das verleiht manchmal einer Sache den dringend benötigten öffentlichen Druck ;-))

0

Hallo,

daß was er macht ist Tierquälerei, ich kann sehr gut nachvollziehen, was Du fühlst aus eigener Erfahrung. Toll, daß Du nicht einfach wegschaust! Das Gespräch suchen würde ich jetzt an Deiner Stelle mit dem Schäfer nicht, weil das nichts bringt und Du Dich vielleicht noch selber in Gefahr bringst. Mit solchen Menschen ist meist als "normaler" Mensch nicht zu sprechen. Da der Weg über den Tierschutzverein oder das Tierheim zu lange dauert, wende Dich gleich ans Veterinäramt, einfach die Telefonnummer ergooglen, erzähl den Sachverhalt und das es eilt, auch wegen der Hitze und so weiter, auch das Welpen dabei sind und man kann da auch nicht von einem Zwinger reden. Du musst dort nicht Deinen Namen angeben, wobei es natürlich besser und ehrlicher rüberkommt, wenn Du dies machst. Sie haben Schweigepflicht und werden Deinen Namen dem Schäfer nicht sagen, da brauchst Du keine Angst haben! Aber ruf ganz bald an! Sie werden den Sachverhalt prüfen und weiter handeln!

LG

Ich würde versuchen, einige Bilder aufzunehmen von der Situation, in der sich die Hunde und auch das Pony befinden und es dem zuständigen Veterinäramt melden. In der Regel bemüht man sich dort bei Verdacht auf schwere Tierquälerei sehr schnell um Aufklärung. Einfach anrufen. Hoffen wir das Beste!

Wenn die Zustände so sind, wie Du es beschrieben hast, ist es doch fast selbstverständlich, dass man sich an das zuständige Ordnungsamt und den zuständigen Kreistierarzt wendet, um sich dort zu informieren und gleichzeitig eine nicht gerechtfertigte Tierhaltung anzuzeigen. Wir können hier alle unsere Meinung abgeben, doch damit ist den Tieren noch nicht geholfen.

Frage: Warum hast Du in dieser Richtung noch nichts unternommen oder sind Dir die genannten Behörden unbekannt.?

Ich bin 16 und ziemlich unsicher ob mir die Polizei oder ein anderes Amt glaubt. Die Behörden sind mir nicht direkt unbekannt, dennoch fehlt mir momentan ehrlich gesagt auch noch der Mut, da einfach hin zu gehen. Klar, die Tiere tun mir leid und wie Du sieht beschäftigt mich dieses Thema ziemlich. Deshalb muss ich trotzdem vernünftig überlegen und prüfen ob Tierquälerei vorliegt und dieses "Anzeigen" also gerechtfertigt ist. Außerdem denke ich nicht, dass es etwas bringen würde, jetzt planlos alles zu überstürzen... Ich werde handeln- ich weiß nur noch nicht wie.

0

Du kannst ess aber auf jeden fall einem Tierartz melden oder dierekt dem tierschutz verband der wird sich sovort darum kümmern und wahrscheinlich die tiere dort rausholen für mich hört sich das doch stark nach tierq. an

Hallo, und das soll ein Schäfer sein??!! Zeige das an, sofort! Ich habe so was auch schon mal gemacht: Auf zum Veterinäramt, Anzeige erstatten mit Protokoll(vergiss Deinen Ausweis nicht). Es wird zwar dauern, bis etwas geschieht, aber vielleicht hilft ja schon, wenn dann mal zunächst die Polizei auftaucht, um das zu überprüfen. Gg

Für Zwinger von Hunden gibt es Mindestmaße, ebenso dürfen sie nicht ausschließlich dadrin gehalten werden, müssen Auslauf außerhalb des Zwingers haben und ausreichend Kontakt zur Bezugsperson. http://www.welpen.de/service/redaktion/hundezwinger.htm

Ein Pferd alleine zu halten ist ebenfalls tierschutzwidrig. Verständige den örtlichen Tierschutz - ich für meinen Teil habe damit bislang die besten Erfahrungen gemacht. Die leiten den Rest dann auch in die Wege.

Für mich hört sich das sehr wohl schlimm an und ich würde mich an den örtlichen Tierschutzverein/Tierheim wenden und fragen, ob man mit dir einmal nachsieht. Ruf dort an und schildere es ruhig drastisch und bitte die Leute ganz dringend, diesen Menschen anzusprechen und sich vor Ort ein Bild zu machen. Du kannst auch das Ordnungsamt anrufen. Die haben eine Abteilung für Tierhaltungsvorschriften und können dir genau sagen, wie Hunde gehalten werden dürfen. Meist sind die sehr sachlich und nicht besonders beteiligt, daher würde ich lieber den Tierschutzverein anrufen. Viel Glück!!!

Ja du kannst ihn anzeigen das ist totale Tierquälerei. Ruf am besten den Tierschutzverein an die kümmern sich eher um sowas als die Polizei. Solche armen wehrlosen Kreaturen so zu behandeln. Ich versteh einfach nicht wie manche Menschen so eiskalt sein können. Ich muss da gerade mal wieder an das Gedicht denken:

Solange Menschen denken das Tier nicht fühlen, müssen Tiere fühlen das Menschen nicht denken.

Wenn die Fakten so sind wie Du es beschreibst dann erstatte Anzeige bei der zuständigen Polizeidienststelle, die werden alles nötige veranlassen. Bilder und Videos z.B. mit dem Handy könnten bei der Beweissicherung helfen.

Wende Dich umgehend ans Kreisveterinäramt!!! Das Gespräch mit dem Schäfer zu suchen, halte ich für aussichtslos. Wer Tiere derart gegen alle einschlägigen Haltebestimmungen misshandelt, dürfte kaum für ein entspr. Gespräch zugänglich sein.

absolut!

0

Also ich kann mir nicht vorstellen das dies keine strafbare Handlung ist. Soweit ich weis ist ja schon Kettenhaltung strafbar. Einfach mal anonym eine Anzeige machen, wenn notfalls auch öfter. Wenn die ständig bellen ist das ja auch Lärmbelästigung und man könnte die Polizei rufen. Ist auf jedenfall reine Tierquälerei ! Und ich sehe sowas sonst eher entspannt. Wenn ein Hund mal ein paar Stunden an der Kette liegt schadet das nicht, Unser Hund (14) war z.B. die ersten 9 Jahre draußen und lebt nun seit 5 Jahren mit in der Wohnung weil wir vom Land in die Stadt gezogen sind. Aber dann auch noch ne Plane drüber und in Transportboxen geht überhaupt nicht. Also wenn Du den anzeigst hat er es verdiennt. Wir sind hier doch nicht in China.

10 dicke DH`s für Dich !!!

Müßte mehr Menschen geben die hinschauen !!!

Viele Tierfreunde wenden sich an Tierheime, wenn sie in ihrer Umgebung Tierquälereien beobachten. Oft handelt es sich um die Tierhaltung des Nachbarn, um die Haltungen von Weidetieren oder auch von Tieren in Zirkusbetrieben. Leider haben wir als Tierschutzorganisation rechtlich keine Handhabe, gegen Missstände vorzugehen. Weder dürfen wir fremde Grundstücke betreten, noch können wir Auflagen erlassen oder Tiere fortnehmen. Aus diesem Grund setzen wir uns für die Einführung der Tierschutzverbandsklage ein.

Grundsätzlich zuständig für die Umsetzung des Tierschutzes ist die örtliche Veterinärbehörde. Nur diese darf dem betroffenen Tierhalter Auflagen machen, Tierhaltungsverbote aussprechen oder Tiere beschlagnahmen. Voraussetzung für das Handeln der Behörde ist eine genaue Sachverhaltsaufklärung, die Du mit Deinen detaillierten Beobachtungen unterstützt.

Bitte merke Dir deshalb die „6 großen W´s“.

  1. Wer hat

  2. was

  3. wann

  4. welchem Tier

  5. wo

  6. womit zugefügt?

Sammel Beweise, die diese Angaben belegen (schriftliche Zeugenaussagen, Fotos, tierärztliche Bestätigungen etc.). Die gesamten Unterlagen sende bitte an das örtlich zuständige Veterinäramt mit der Bitte um Überprüfung der jeweiligen Tierhaltung. In schwerwiegenden Fällen kannst Du Dich auch direkt mit Deiner Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft wenden. In akuten Notfällen kann auch die Polizei Dein Ansprechpartner sein. Selbstverständlich steht Dir auch der bmt hilfreich zur Seite, falls Du mit Deinem Anliegen kein Gehör findest.

Der macht sich auf jeden Fall strafbar! Du solltest den Fall unbedingt im zuständigen Tierheim zur Sprache bringen! Einfach zum Tierheim hingehen, dich erkundigen, ob die/der behandelnde Tierärztin/Tierarzt zu sprechen ist oder jemand, der mit der Hundevermittlung beauftragt ist und dem erzählst du das dann mit der Frage, ob man da nicht was tun kann.

Ob das dann auf offiziellem Weg über das >Veterinäramt oder auf weniger offiziellem weg über eine Handvoll engagierter Tierschützer geregelt wird, wird man dich nicht unbedingt wissen lassen, aber du kannst sicher sein, dass den Hudnen geholfen wird!

Bevor du vorschnell handelst würde ich mir beweise zulegen! ohne shice....such dir eine freundin, oder mehrere! schaut es euch gemeinsam an, macht fotos oder videos!

wenn du nun vorschnell das veterinäramt rufst, kann es sein das wenn sie hinkommen nichts vorfinden! Evtl würde ich das gespräch mit ihm suchen, wobei das bei älteren menschen meist schwieriger ist. Du kannst dich nachdem du beweise gesammelt hast ans VA wenden, auch wenn du erstmal anrufst und dich informierst! Die Polizei kann da leider garnichts machen, da dies nicht ihr einsatzgebiet ist- ist wie im Media Markt..."des is net meine abteilung" ;););)

wenn du fotos machst um tieren zu helfen oder um bessere umstände für das tier zu erreichen, dann machst du dich nicht strafbar. ein video muss auch im übrigen nicht auf seinem grundstück gedreht werden- du sagtest ja es wäre ein öffentlich weg daneben...

ich hoffe das war ein wenig hilfreich für dich! viel glück in der sache!

LG Kitty

Meine Mama hat es schon gesehen und morgen reite ich extra mit einer Freundin hin. Sie soll sich mal eine eigene Meinung bilden damit das nicht so subjektiv ist. Ich hab mir schon überlegt ihm 300€ auf den Tisch zu knallen und die Hunde in ein Tierheim zu geben. Denn da würde es ihnen wahrscheinlich um einiges besser gehen. Aber auch das wäre wohl eine unüberlegte und vorschnelle Handlung die nicht das Beste für die Tiere ist. Denn wenn er damit durchkommt wird er es wieder machen. Solche Leute machen mich total aggressiv!! Ich muss wohl auch noch einige Nächte drüber schlafen um die beste Entscheidung zu trreffen... Ich weiß garnicht was ich machen soll. Mittlerweile meide ich schon den Weg zu reiten dass ich das ganze nicht mit ansehen muss. Aber das ist ja schließlich auch keine Lösung, irgendwie muss ich reagieren...

0
@Diadem95

so schlimm, wie die Haltung auch ist, ein ausgebildeter Hütehund kostet weit mehr als 300 Euro. Für ihn sind es anscheinend nur Nutztiere wie seine Schafe :-(( Also die sicherste Lösung ist, mit ausreichend Beweisen zum Amt zu gehen. Die müssen sich drum kümmern und du kannst sicher sein, dass er die Hunde nicht noch auf dich hetzt. Die sind schließlich da, um die Herde zu beschützen. Woher weißt du eigentlich, dass die Hunde gar nicht rauskommen??? Normal leben die zumindest nachts direkt bei den Schafen. Eben als Schutz...

0

Was möchtest Du wissen?