Kann ich ihn noch auf Schmerzensgeld verklagen, oder ist das jetzt verjährt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

das eine ist das Strafrecht, da ist er Verurteilt worden - daneben hättest zivilrechtlich gegen DEN vorgehen müssen - das hätte auch ein Anwalt wissen müssen - 

das dürfte verjährt sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

seit 2002 gibt es "neue" Regelungen der Verjährungshemmung bei Sexualdelikten in der Familie. Da das Geschehen zeitlich davon lag, gelten sie hier nicht und die Sache ist verjährt. Bei Schmerzensgeldansprüchen nach dem BGB verjähren die Ansprüche innerhalb einer Frist von 3 Jahren. Die neuen Regeln besagen, dass diese Frist unter Familienmitgliedern erst nach dem 21. Lebensjahr oder frühestens bei Beendigung der häuslichen Gemeinschaft beginnt. Ab diesem Zeitpunkt plus drei Jahre wäre der Anspruch verjährt. Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, wenn der Geschädigte an der Rechtsverfolgung gehindert ist, hat er nachdem der Hindernisgrund weggefallen ist, 6 Monate Zeit den Anspruch geltend zu machen. Ist der Geschädigte aus psychischen Gründen gehindert, kann dies je nach Ausmaß der psychischen Beeinträchtigung ein solches Hindernis darstellen. Diese Regelungen sind so kompliziert, dass man grundsätzlich einen Anwalt beauftragen sollte. 

Da das "neue" Recht ab 2002 hier keine Anwendung findet, ist sicher, dass der Anspruch verjährt ist. Aber auf die Verjährung muss sich der Gegner erst einmal berufen, was er in der Regel immer tun wird. Dementsprechend ist eine Rechtsverfolgung nicht vollständig aussichtslos. Aufgrund der Kosten wäre aber von einem Verfahren abzuraten. Auf jeden Fall wäre ein solches Verfahren mindestens unangenehm und sicher auch rufschädigend.

Außerdem ist man verpflichtet, eine Strafanzeige zu stellen, wenn man von einer schweren Straftat Kenntnis erhält. 

Übrigens hätte man im Rahmen des Strafprozesses auch Schmerzensgeld erhalten können. Dies muss man aber speziell beantragen. Das nennt sich dann Adhäsionsverfahren. Offenbar wurde das hier versäumt. 


Ich hoffe, geholfen zu haben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo.

Das er Bestraft  wird  ist das Strafverfahren,.
Wenn du Geld haben willst dann ist das ein Zivilverfahren.
Das hätte dein Anwalt auch beachten müssen.

Es gibt beim Zivilverfahren div. Änderungen, aber das 2002 ist mit Sicherheit verjährt.

Meines Wissens sogar wenn die Anwalt es vergessen hat, ist es Verjährt für den RA.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch es hab das auch grad gemacht nach 11 jahren. Also vor 11 jahren vurde er verurteilt jetzt klage ich auf Schmerzensgeld. Er müsste insgesamt 14000€ zahlen aber das ganze läuft grad noch. Aber wirklich versuch es selbst wenn nichts an geld rausspringt wird er nach all den jahren wieder damit konfrontiert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du weißt, dass er weiter Kinder missbraucht, und ihn nicht anzeigst, dann bist du MIT SCHULD!!!

Vergiss das Schmerzensgeld und geht sofort zur Polizei und zum Jugendamt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von moonchild1972
28.02.2017, 10:29

Aber selbstverständlich gehe ich zur Polizei und zeige diese Mistsau an!

0

Versuch es, das darf auf keinen Fall vernachlässigt werden. Ob es geht weiß ich nicht aber ich nehme es an

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?