Kann ich gut 3 Monate nach einem nicht gemeldeten (häuslichen) Unfall noch an meine private Unfallversicherung Ansprüche stellen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

In der Regel gilt (nun folgt ein Zitat beispielhafter Bedingungen):

Nach einem Unfall, der voraussichtlich eine Leistungspflicht
herbeiführt, müssen Sie oder die versicherte Person unverzüglich
einen Arzt hinzuziehen, seine Anordnungen befolgen und
uns unterrichten.
Melden Sie uns den Schaden nicht, weil zunächst anzunehmen
war, dass die Unfallfolgen nicht eintreten und holen dann die
Meldung unverzüglich nach, liegt keine Obliegenheitsverletzung
vor.

Entscheidend ist in der Unfallversicherung jedoch auch, von welcher Art Unfallfolgen man redet.

z.B. ist

  • der Unfalltod in der Regel innerhalb von 48 h zu melden
  • bei so genannten Sofort-Leistungen (z. B. Oberschenkelhalsbruch, Knochenbrüche manchmal auch) eine Frist von meist nur 1 Monat zu beachten
  • bei aus dem Unfall resultierender Invalidität diese meist innerhalb von 18 Monaten nach dem Unfall von einem Arzt schriftlich festzustellen und dem Versicherer geltend zu machen

Prinzipiell kann man der Unfallversicherung natürlich jeden Unfall melden, die Frage ist allerdings auch: ist dieser als solcher Überhaupt durch eine Leistungsform versichert. 

Keine Sofortleistungen eingeschlossen --> bei Knochenbruch oft kein Geld
Kein Krankenhaustagegeld abgesichert bzw. ambulante Behandlung eines Unfalles --> kein Geld
Keine Invalidität -> keine Invaliditätsleistung


Dies nur als kleiner Denkanstoß.


Beste Grüße

InsuranceDaniel,  vielen Dank, bei mir sah es anfangs nicht danach aus als ob da noch was nach kommen würde. In der Notfallambulanz wurde mir gesagt, es sei eine Prellung. Später erfuhr ich dass es ein Kapselriss sei und nach den Behandlungen war erst alles gut. Nun aber hab ich immer wieder Beschwerden.

0
@Becky63

Hast du den Unfall nun gemeldet? 

Wie gesagt, es ist natürlich zu klären, ob deine Unfallversicherung überhaupt derlei Verletzungen abdeckt. Ich vermute mal dass hieraus zumindest keine Invalidität resultiert ;)

0

Hey Becky63,

Ansprüche kannst du immer stellen - kommt nur drauf an, wie kulant dein Unfallversicherer ist!

Bei einem evtl. Dauerschaden/Invaliditätsleistung kann dies in der Regel frühestens nach 12 Monaten ab Unfalltag von einem Arzt festgestellt werden und muß bis spät. 15 Monate nach dem Unfalltag dem Versicherer gemeldet werden. Gültigkeit haben jedoch deine AUB (Allg. Unfallbedingungen)!

Gruß siola55

In den AGB der Versicherer heißt es in der Regel dass Unfälle sofort (bedeutet: ohne schuldhaftes Verzögern) gemeldet werden müssen.

Warum meldest Du den Unfall erst jetzt? Konntest Du dies bislang nicht? Und auch niemand anders?

In den AGB der Versicherer heißt es in der Regel dass Unfälle sofort
(bedeutet: ohne schuldhaftes Verzögern) gemeldet werden müssen...

Dies kannst du in den Allg. Unfallbedingungen (AUB) nachlesen...

0

Was möchtest Du wissen?